Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 3,9k
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

https://www.amazon.com/Belly-Waist-Unisex-Fanny-Adjustable/dp/B075S2ZCYQ?th=1 VG. -wilbo-

Eine deutsche Rechtslage ist imho ziemlich uninteressant beim Wildzelten / Biwakieren usw, mal davon abgesehen, dass es selten eindeutig rechtlich erlaubt ist, da wo es interessant zum Wandern ist, zu

Meinst du die hier? Dazu gehören übrigens auch die Listen … Schlafsäcke Rucksäcke Isomatten Biwacksäcke Kocher Wasserfilter Trekkingstöcke und

Veröffentlichte Bilder

vor einer Stunde schrieb fejubl:

Hinsichtlich Brennstoffverbrauch und benötigte Zeit.

Vor eingen Tagen habe ich folgendes getestet:

FireMaple, 1L Wärmetauscher Topf, 235 g.

_DSC2297.thumb.jpg.1cc4ebd0330611c2d65660794c61fe05.jpg


Bei 7 Grad Celsius kochten 0,5L in 2:30 Minuten bei einem Verbrauch 9 g Butan.
Ein liter kochte in 4 Minuten bei einem Verbrauch 17 g Butan.

VG. -Wilbo-

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb fejubl:

vermutlich mit physikalischem Grundwissen einfach zu beantworten, bin aber grad unsicher:

Wasser kochen für 2 Personen. Macht es einen Unterschied ob ich zweimal 400ml Wasser in einem kleinen Topf koche oder einmal 800ml in einem größeren Topf? Hinsichtlich Brennstoffverbrauch und benötigte Zeit.

Ja.

Wobei meine Messungen allerdings groessere Toepfe betraf, aber ich denke mir, das laesst sich uebertragen.

Je breiter ein Topf ist, umso weniger Waerme geht verloren, wohlgemerkt auch bei perfekt aufgestelltem Windschutz.

Das waren z.B. zwischen 0.8, 1.3, 2.1 Liter jeweils ca 20-25% egal ob Omnilite, Thorium oder div Spiritusbrenner z.B. Apert oder Evernew.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.12.2018 um 08:47 schrieb climbingmountain:

hat jemand zufällig schon einmal die 2te Wahl Fallschirmseide von ExTex, https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-fallschirmseide-rohgewebe-36g-qm-2-wahl.html

für einen Schlafsack/Quilt verwendet, und kann hier Erfahrungswerte zum Stoff geben?

Ahoi, ich habe mir aus dem Material einen Hüttelschlafsack genäht. Das nächste Mal würde ich ihn oben weiter öffnen (und 2 Druckknöpfe integrieren, ich komm kaum raus oder rein) und rundrum französische Nähte machen, franzt sonst etwas aus. Ist bei den anderen Nylons aber wahrscheinlich ähnlich. Unangenehm auf der haut finde ich es nicht, was aber Geschmackssache sein kann. Ansonsten hat er 30 Nächte gut gehalten. Ich glaub ich hab den Stoff auch wegen des Preises genommen und hat (für mich) funtioniert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbes Projekt wie @Matzo (Hüttenschlafsack), vom Stoff her echt super (hab nur vergleich zum UH Baumwollteil) 

Vielleicht den Zuschnitt mit einem Lötkolben oä. machen, der müsste die Kanten schön verschmelzen also kein franzen mehr.

Französische Nähte habe ich bei dem Stöffchen nicht hinbekommen;(

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, Heißschneiden!!!!!!! halt! Ist eine gängige Methode, seit wir nicht mehr alles aus Baum-/Schafswolle herstellen müssen/dürfen!!!https://www.youtube.com/watch?v=hxOuMdG6U0I

Das sollte wenn der Lötkolben einigermaßen justierbar ist auch recht gut mit einem Solchen funktionieren!!!!!

Nur ein Tipp! 

Kann mir das bitte jemand bestätigen!! 

Danke! :-D

Bearbeitet von sasper
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Segelmacher verwenden spezielle Lötkolben mit einer Spitze in Form einer Schlittschuhkufe (2-3cm lang). Sowas habe ich mir mal für meinen Lötkolben als Aufsatz gebastelt. Funzt super, auch beim um die Kurve fahren. Schiebt man wie ein Pizzarollmesser vor sich her. Aber aufpassen: nicht zögern oder stehenbleiben. das brät einem leicht eine Ecke in den Stoff.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So eine halbe MYOG Frage, was für Material (welchen Schaum) würdet Ihr für Pads für eine Aerobar fürs Rennrad verwenden ?  Ich hab ja kurz an EVA Schaum gedacht, aber kA wie der mit Schweiss umgeht.

(einige Alternativen reden von "dual density Schaum" was ist da die deutsche Version von?)

 

(für Leute die nicht wissen was Ich meine, die Polster die hier zu sehen sind https://www.amazon.com/Profile-Designs-T3-Aluminum-Aerobar/dp/B00JRCTLUC)

Bearbeitet von Dean
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 4.12.2018 um 00:34 schrieb Dean:

So eine halbe MYOG Frage, was für Material (welchen Schaum) würdet Ihr für Pads für eine Aerobar fürs Rennrad verwenden ?  Ich hab ja kurz an EVA Schaum gedacht, aber kA wie der mit Schweiss umgeht.

Nun ja, ich weiß nicht! Aber für alle gängigen Bars gibt die Teile wohl auch als Ersatzteile für <10 € einfach mal die üblichen Verdächtigen 

Rose, Brügelmann, Amazon durchforsten.

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb effwee:

ghost wisperer Passform:

da die hier gefühlt eh viele haben- frage zur Passform:

 ich 76kg/186cm und eine ghostwhisperer in L passt oder zu groß?

ich bin meistens zwischen m und l und entweder zu eng oder zu kurz :/ (fahr aber bei den meisten sachen mit m gut

 kann jmd was dazu sagen?

merci

*f

 

Die Ghost Whisperer fällt mMn sehr (!) breit aus. Ich habe eine Cumulus Acomay, die mir in XXL fast zu eng geschnitten ist. Die MH GW ist so weit geschnitten, dass ich theoretisch zwei Fleecejacken drunterziehen könnte. 

LG

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.12.2018 um 18:59 schrieb effwee:

ich 76kg/186cm und eine ghostwhisperer in L passt oder zu groß?

65 kg/183 cm hier. Ghost Wisperer 2017 in M.
Ja, sie ist eher weit. Mir sitzt sie gut, beult nicht wild in der Gegend rum wie der Patagonia-Schnitt.
Die Ärmel finde ich noch angenehm lang, etwas auf dem Handrücken.

Das einzige, was gar nicht geht, ist die unverstellbare Kapuze. Die habe ich modifiziert (Fotos und DIskussion zur Jacke), jetzt ist sie verstellbar und sitzt brillenfreundlich und windfest. Bin schlank und dennoch sehr zufrieden. :-D

Bearbeitet von Stromfahrer
Diktierfehler beseitigt
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 1.12.2018 um 08:47 schrieb climbingmountain:

Liebe Community,

hat jemand zufällig schon einmal die 2te Wahl Fallschirmseide von ExTex, https://www.extremtextil.de/ripstop-nylon-fallschirmseide-rohgewebe-36g-qm-2-wahl.html

für einen Schlafsack/Quilt verwendet, und kann hier Erfahrungswerte zum Stoff geben?

Vielen Dank!

Irgendwie erwähnt hier niemand das wichtigste:   der Stoff ist absolut Winddurchlässig.  Null Winddicht.  Er ist toll für Packsäcke - einen Schlafsack würde ich darauß nicht nähen. Zumindest nicht von Außen.  Er hält die Warme Luft durch die hohe Durchlässigkeit auch nicht so gut wie andere Stoffe + bei jedem Windhauch sind dieser durchgepustet.
Für Winddichte hütten OK - zum zelten weniger geeignet.
Bei ExTex gibts Stoffe mit 37/38 g die ähnlich kosten, aber sogar Daunendicht sind (Daunendicht = Winddicht).

Ich nehme INNEN das 25g Ultraleicht-Netz erfolgreich seit Sommer (mittlerweile in zwei Quilts).  Mit 38g Außen ergibt sich ein Stoff-Durchschnittsgewicht von 31,5g bei einem Durchschnittspreis von ca 4 € pro m².  Da kommen die teuren Leichtstoffe nicht mit.
 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb climbingmountain:

Danke für die Rückmeldung AlphaRay, aber da muss ich kurz nachfragen:

Du verwendest ernsthaft einen Netzstoff (Moskitonetz?) als Innenstoff beim Schlafsack/Quilt? Mit welcher Isolierung wenn ich fragen darf, z.B. Apex direkt unter dem Netz?

Yep - genau!   ;)   Der Innenstoff bei Apex ist ja nur als mechanischer Schutz für das Apex da...wieso sollte ich da einen fast doppelt so schweren, Flourcarbon imprägnierten Stoff vernähen?  ;-)  Letztes Jahr hatte ich für ne Freundin einen mit dem Fallschirmstoff innen genäht und kam erst bei meinem Quilt auf den Netzstoff.
Das Apex ist quasi Lose vernäht d.h. nur an den Rändern. Der Netzstoff ist nur an den Rändern abgenäht und keine Stelle im Quilt mit Wärmebrücke versehen - weder nach innen noch nach Außen mit dem Stoff auf der fläche vernäht.

Das 25g Netz ist seehr dehnbar, weshalb es keinen Schaden nimmt, da es sich mehr ausdehnen kann als der Außenstoff. Solange man nicht in Schuhen übernachtet passiert da nichts   ;)

Bearbeitet von AlphaRay
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo MYOGer und Stoffkundige!

 

Ich würde gerne diesen Stoff

Als Fuss und Kopfteil bei einem Bivy verwenden. 

Auf Nachfrage bei EXTEX hat er eine

MVTR von 10 000g/m2/24h.

Da er sich damit eher im Mittelfeld bezüglich Atmungsaktivität bewegt möchte ich fragen ob jemand weiss ob man in 

Schwierigen Situationen (Abstreifen von Kondens von der Zelthaut, feuchtes kühles Wetter) bei dieser Anwendung mit Kondens rechnen muss. Ich muss dazu sagen dass ich bei Ripstopnylon bivys und tyvek bivys am fussende auch bei schwierigen Bedingungen 

noch nie unter Kondens gelitten habe. 

Ich denke dass @TappsiTörtel Erfahrung mit WPB Bivis hat und vielleicht was dazu sagen könnte....

lg und Dank,

Ben. 

Bearbeitet von Ben
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.