Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hallo Nordlichter, und Nordwanderer,

es besteht die Möglichkeit, dass ich in den nächsten Monaten beruflich für ein paar Tage Richtung Bielefeld muss. Ich würde das gerne mit einer Wandertour am Wochenende verknüpfen:

Ich werde einen Mietwagen haben, weil mein Kunde am AdW sitzt. Ich suche aktuell Ideen für:

  • Rundtour oder eine Tour, die mit Öffis zur Rundtour wird (am Freitag mit dem Zug von Tourende zum Tourausgang fahren und dann zum Auto zurück wandern)
  • Je nach Anfahrt am Freitag & Sonntag max 10-15 km
  • Samstag ca. 40-50 km 
  • Biwakieren entlang des Weges bevorzugt
  • Am liebsten Naturpfade, so wenig wie möglich gekieste Forstwege oder gar Asphalt. Gerne hoch und runter, abwechslungsreiche Streckenführung und abseits von Siedlungen.

Als erstes ist mir der Heidschnuckenweg eingefallen. Hat jemand von euch vielleicht eine Empfehlung zu einer passenden Etappe? Wenn ich nur ein WE Zeit habe, würde ich natürlich lieber eine landschaftlich schöne, abwechslungsreiche Etappe machen. 

Alternativ vielleicht Richtung Sauerland? Bergisches Land? Hat da jemand Wochenend Empfehlungen?

Die Kilometer Angaben sind jetzt pure Schätzung, da ich keine Erfahrungen von Wandern ohne Berge habe. Ich vermute, dass ich im Sauerland eher weniger km pro Tag laufen kann als in der Heide. Korrigiert mich da gerne, vielleicht unterschätze ich die Heide. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auto stehen lassen und direkt ab Bielefeld auf den Hermannsweg! Erster Tag Richtung Oerlinghausen, Samstag dann weiter bis der Weg in den Eggeweg übergeht. Sehenswürdigkeiten wie Externsteine, Hermannsdenkmal, Velmerstot, alles auf der Strecke. Dazu viele Schutzhütten am Weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb FlowerHiker:

Auto stehen lassen und direkt ab Bielefeld auf den Hermannsweg! Erster Tag Richtung Oerlinghausen, Samstag dann weiter bis der Weg in den Eggeweg übergeht. Sehenswürdigkeiten wie Externsteine, Hermannsdenkmal, Velmerstot, alles auf der Strecke. Dazu viele Schutzhütten am Weg.

Dem würde ich mich anschließen der Hermansweg steht in dem Ruf gegen Ende immer besser zu werden. (Den Anfang bin ich noch nicht gelaufen )

Allerdings ist das wirklich kein Geheimtipp und grade jetzt trainieren viele für den Hermanslauf auf der Strecke. Also vielleicht doch besser den Ith Hils Weg. Vor allem bei dem Angebot von Dennis

 

bearbeitet von ekorn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb ekorn:

Dem würde ich mich anschließen der Hermansweg steht in dem Ruf gegen Ende immer besser zu werden. (Den Anfang bin ich noch nicht gelaufen )

Allerdings ist das wirklich kein Geheimtipp und grade jetzt trainieren viele für den Hermanslauf auf der Strecke. Also vielleicht doch besser den Ith Hils Weg. Vor allem bei dem Angebot von Dennis

 

Wenn ich in Bielefeld wäre. würde ich persönlich den Hermansweg gehen. Einfachn ur weil ich Quasi keine Anreise hätte.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb dennisdraussen:

Ith Hils Weg ist hübsch, aber ein Stück weg von Bielefeld, falls die Wahl doch auf diesen Weg fällt, ich bitte um Kontaktaufnahme per PN damit ich den Trailangel spielen kann. Wasser und Etappenplanung ist dann deutlich simpler.

 

Ich plane, diesen Weg vielleicht im Spätsommer zu gehen, oder wann immer ich die Möglichkeit haben werde. Ist nicht weit von zuhause entfernt, für mich.

Ich werde wahrscheinlich mehr als 2 halbe und einen ganzen Tag brauchen. Aber wer gut trainiert, jung  und unbeschädigt ist ...

https://www.komoot.de/tour/29736575?ref=wtd

Man kommt, besonders später, nach Grünenplan, im Hils, Duinger Berg, Thüster Berg etc. immer mal wieder durch ein kleines Örtchen, oder kann den Weg kurz verlassen, um Wasser oder Proviant zu bekommen. Hauptsächlich Wasser. Im Ith ist das ein wenig aufwendiger, aber das ist nur ein Tag oder ein wenig mehr. Oben auf dem Ithkamm ist praktisch kein Wasser.

Ich werde mir einen Wassercache auf dem Lauensteiner Pass anlegen und dann nach Coppenbrügge/Parkplatz Krankenhaus Lindenbrunn fahren um da zu starten. Das soll dann bis zum Südende des Ith, bei Holzen, Flugplatz Ithwiesen, Ruthebach bei Holzen oder so reichen. Der Ithkamm ist ansonsten praktisch trocken.

Der Weg ist eigentlich sowieso entworfen, um Leute in benachbarte Pensionen zu bekommen. Man ist dabei wahrscheinlich nicht von Leuten mit Wasserfiltern ausgegangen, die irgendwo am Wegesrand übernachten.

Achtung: der Ith zumindest ist NSG.

Ich glaube, der Ith-Hilsweg ist 100 km Fahrt wert. Aber kein ganz leichter Weg.

Happy Trails.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe 2.5 Jahre in Bielefeld gewohnt (ist allerdings schon eine Weile her) und hatte ein ähnliches Anforderungsprofil an meine Wochenendtouren mit einer Übernachtung. Prioritäten waren: Wald, einsam, gut zu erreichen, nicht zu weit weg. Gut geeignet war immer die Gegend zwischen Borgholzhausen und Georgmarienhütte, nicht unbedingt Herrmannsweg, aber auch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Minuten schrieb FlowerHiker:

könnte man vielleicht den Ahornweg empfehlen

Ja, genau. ich habe mir damals meine Touren meisten so zusammengestellt: Burg (z.B. Ravensburg), Aussichtspunkte, Großsteingräber, Wald.

Wenn man sich wie ich für Hünengräber und sowas interessiert, wird man vor allem in der Gegend um Osnabrück/Bramsche fündig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Kai!

Alles bisher genannte kann ich auch empfehlen. Zur Vollständigkeit noch: Eggeweg von den Externsteinen bis Blankenrode (den Teil danach kannst du dir schenken) und Briloner Kammweg.

Falls du Begleitung oder rund um Paderborn einen Lift zurück zum Auto brauchst, sag Bescheid!

vor 24 Minuten schrieb Möhre:

Sehe ich als Paderborner auch so.

Noch so einer... :-D

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 51 Minuten schrieb noodles:

Ich habe 2.5 Jahre in Bielefeld gewohnt (ist allerdings schon eine Weile her) und hatte ein ähnliches Anforderungsprofil an meine Wochenendtouren mit einer Übernachtung. Prioritäten waren: Wald, einsam, gut zu erreichen, nicht zu weit weg. Gut geeignet war immer die Gegend zwischen Borgholzhausen und Georgmarienhütte, nicht unbedingt Herrmannsweg, aber auch.

+1, in der Gegend gibt es den Ahornweg, der ist schon hübsch.

 

(Mist, doppelt.)

bearbeitet von notenblog
Dopplung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.