Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Vier Wände für zwei linke Hände


Aurea

Empfohlene Beiträge

Grüß euch miteinander! 

Ich bin aktuell auf der Suche nach einer neuen mobilen Behausung  und sehe langsam den Wald vor lauter Zelten nicht mehr :D

 

Gesucht wird ein 1-Frau-Zelt (oder supertolles Tarp?) für drei Jahreszeiten mit genug Platz um den Rucksack noch drinnen verstauen zu können. 

Packmaß und Gewicht natürlich so gering wie nur irgendmöglich. 

Und es muss unbedingt auch simpel aufzustellen sein. Mit 78 Schnüren, 438 Stangen und irgendwelchen exotischen aufhängvorrichtungen für die ich erst einen Baum fällen oder einen Regentanz aufführen muss werde ich absolut nicht warm :lol:

Außerdem kommen für mich nur Shops infrage bei denen ich klassisch per Überweisung zahlen kann. Ich möchte mir weder Paypal noch ne Kreditkarte anschaffen müssen, nur um ein Zelt irgendwo am anderen Ende der Welt bestellen zu können. 

So und als wäre das alles noch nicht genug, hat das Frauenzimmer auch noch den tick ihre gesamte Ausrüstung in Blau/Grau/Schwarz zu halten. Allenfalls mit Weiß könnte ich mich noch anfreunden. 

 

Ich würde mich riesig freuen wenn irgendwem ein Modell, eine Marke oder ein Tipp in den Sinn kommen würde - Viele Grüße :)

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 37 Minuten schrieb Aurea:

Gesucht wird ein 1-Frau-Zelt (oder supertolles Tarp?) für drei Jahreszeiten mit genug Platz um den Rucksack noch drinnen verstauen zu können.

Gestern habe ich bei Action (in Berlin, wo man zur Zeit Ladentermine machen kann) eine günstige Ösenplane gekauft, die man zum Tarp machen kann. Man kann im Laden auch bar bezahlen.

Sie gehört zur Gewichtsklasse 100 g/m2, und es gibt auch die leichtere Klasse 60 g/m2. Testen konnte ich sie noch nicht. Aber die 5 Euro sind kein Verlust, falls sie am Ende doch nicht optimal ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 47 Minuten schrieb Hunding:

Gestern habe ich bei Action (in Berlin, wo man zur Zeit Ladentermine machen kann) eine günstige Ösenplane gekauft, die man zum Tarp machen kann. Man kann im Laden auch bar bezahlen.

Sie gehört zur Gewichtsklasse 100 g/m2, und es gibt auch die leichtere Klasse 60 g/m2. Testen konnte ich sie noch nicht. Aber die 5 Euro sind kein Verlust, falls sie am Ende doch nicht optimal ist.

Ich möchte mich gern 100%ig auf meine Ausrüstung verlassen können, auch wenn das Wetter mal derber zugeht. Vom selber nähen bzw unnähen sollte ich daher echt besser die Finger lassen :D - wobei die Idee an sich natürlich super ist.

Scheitert nur halt an den Fertigkeiten und der Nähmaschine.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

@Aurea

Paar weitere Fragen um die Suche einzukesseln:

Wie viel Geld ist investierbar?

Wie groß bist du bzw. deine Isomatte?

Hast du schon entschieden ob einwandig oder doppelwandig?

Besitzt du Trekkingstöcke bzw. willst du ein Zelt/Tarp welches man mit Trekkingstöcken oder Gestänge aufbaust?

Umso mehr man weiß, umso besser kann man auf die Suche eingehen. Wie du schon erwähnt hast, der Zeltmarkt ist riesig.

Falls du dir bei einer Frage nicht sicher bist oder dir nicht klar über Vor- und Nachteile bist (z.B einwandig oder doppelwandiges Zelt), wirst du hier auch gerne beraten :) 

 

LG Lauritz

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 51 Minuten schrieb Aurea:

Danke dir, werd ich mir gleich mal in Ruhe ansehen. 

Hallo,  du schreibst "für zwei linke Hände" :) Das Lunar ist klasse (habe es selber), jedoch müssen die Nähte gedichtet werden. Das kann ganz schnell und einfach gehen oder zu einer Foren füllenden Weltansicht werden.
Ich hab das auf dem Dachboden in 20 Minuten gemacht und das Zelt 3 Tage stehen lassen. Nur damit du weißt, dass dies bei dem Zelt gemacht werden sollte! 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schau Dir mal die shelter von LightHeart Gear an. Alle gibt es wahlweise in Grau oder anderen Nicht-Farbkombinationen. ;)Design und Produktion sind übrigens fest in weiblicher Hand.
https://lightheartgear.com/collections/tents
https://www.walkonthewildside.de/1-personen-zelte/7037-lightheart-gear-firefly-silpoly-zelt.html

Ansonsten ist das Rainbow ein simples und lang bewährtes shelter. Christine hat damit schon viele Hundert Kilometer abgerissen.
https://hikerhaus.de/collections/1-personen-zelte/products/tarptent-rainbow
https://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=3102

VG. -wilbo-

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Minuten schrieb wilbo:

(...)

Ansonsten ist das Rainbow ein simples und lang bewährtes shelter. Christine hat damit schon viele Hundert Kilometer abgerissen.
https://hikerhaus.de/collections/1-personen-zelte/products/tarptent-rainbow
https://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=3102

VG. -wilbo-

Das Rainbow wird mein nächstes Zelt. Habe es auch über Christine entdeckt! VG Ed

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 11 Minuten schrieb Krokodilalli:

@Aurea

Paar weitere Fragen um die Suche einzukesseln:

Wie viel Geld ist investierbar?

Wie groß bist du bzw. deine Isomatte?

Hast du schon entschieden ob einwandig oder doppelwandig?

Besitzt du Trekkingstöcke bzw. willst du ein Zelt/Tarp welches man mit Trekkingstöcken oder Gestänge aufbaust?

Umso mehr man weiß, umso besser kann man auf die Suche eingehen. Wie du schon erwähnt hast, der Zeltmarkt ist riesig.

Falls du dir bei einer Frage nicht sicher bist oder dir nicht klar über Vor- und Nachteile bist (z.B einwandig oder doppelwandiges Zelt), wirst du hier auch gerne beraten :) 

 

LG Lauritz

Ich arbeite mal deine Fragen direkt der Reihe nach ab :)

- Geld ist jetzt nicht soo das riesen Thema. Wenn sich was für kleines Geld findet ist es schön, findet sich was besonders tolles für ein paar Euro mehr ist das auch absolut in Ordnung. 

- Ich bin 1,78 und die aktuelle Matte 1,85 

- einwandig oder doppelwandig.. Keine Ahnung (komme von einem extrem schweren Wurfzelt für ganz faule :mrgreen:.. Ich glaube das war einwandig?) Da ich nun allerdings von einen KuFa Schlafsack auf Quilt mit Daune umgestiegen bin, mache ich mir um Kondens schon deutlich mehr Gedanken.. Unterm Strich muss ich da aber erst mal Erfahrungen sammeln wie empfindlich die Daune im Einsatz wirklich ist. Ein Mückenschutz wäre allerdings schon schön. 

- Stöcke hab ich, nutz ich gern. Lässt sich das Zelt damit aufstellen und spart so an Gestänge fänd ich das super! 

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb ruhrpotttour:

Hallo,  du schreibst "für zwei linke Hände" :) Das Lunar ist klasse (habe es selber), jedoch müssen die Nähte gedichtet werden. Das kann ganz schnell und einfach gehen oder zu einer Foren füllenden Weltansicht werden.
Ich hab das auf dem Dachboden in 20 Minuten gemacht und das Zelt 3 Tage stehen lassen. Nur damit du weißt, dass dies bei dem Zelt gemacht werden sollte! 

Oh, das ist gut zu wissen - danke dir! 

Muss das Zelt dafür echt tagelang aufgebaut stehen? Das könnte in meiner Schuhschachtel von Wohnung eventuell ein klitzekleines Problemchen werden :D

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 12 Minuten schrieb wilbo:

Schau Dir mal die shelter von LightHeart Gear an. Alle gibt es wahlweise in Grau oder anderen Nicht-Farbkombinationen. ;)Design und Produktion sind übrigens fest in weiblicher Hand.
https://lightheartgear.com/collections/tents
https://www.walkonthewildside.de/1-personen-zelte/7037-lightheart-gear-firefly-silpoly-zelt.html

Ansonsten ist das Rainbow ein simples und lang bewährtes shelter. Christine hat damit schon viele Hundert Kilometer abgerissen.
https://hikerhaus.de/collections/1-personen-zelte/products/tarptent-rainbow
https://www.sackundpack.de/product_info.php?products_id=3102

VG. -wilbo-

"In zwei Minuten aufgebaut" hört sich schon mal super an. Vielen Dank für den Tipp, da lese ich mich gern mal rein :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Minuten schrieb Aurea:

Oh, das ist gut zu wissen - danke dir! 

Muss das Zelt dafür echt tagelang aufgebaut stehen? Das könnte in meiner Schuhschachtel von Wohnung eventuell ein klitzekleines Problemchen werden :D

Ja muss, sonst klebt es zusammen ;-(  Kommt natürlich drauf an wie warm es gerade ist.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich hatte einmal das Lightheart Solo. Es war recht einfach aufzubauen.
Überraschenderweise ist es mir mit 1-85 doch etwas zu kurz gewesen.

Das rainbow kenne ich aus persönlicher Erfahrung nicht, weiß aber von @German Tourist dass sie simples Design schätzt. Ich nehme stark an, das es selbsterklärend in der Anwendung ist. ;)

VG. -wilbo-

Bearbeitet von wilbo
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 1 Minute schrieb wilbo:

Ich hatte einmal das Lightheart Solo. Es war recht einfach aufzubauen.
Überraschenderweise ist es mir mit 1-85 doch etwas zu kurz gewesen.

Das rainbow kenne ich aus persönlicher Anwendung nicht, weiß aber von @German Tourist dass sie simples Design schätzt. Ich nehme stark an, es ist intuitiv und selbsterklärend aufzubauen.

VG. -wilbo-

Ja, der Aufbau sieht wirklich super aus. Habe mir eben ein Video dazu angesehen und war recht angetan. Allerdings wiegt das gute Stück mehr als ein Kilo. Da bezahlt man scheinbar den Komfort des leichten Aufbaus wieder mit etwas mehr Gewicht. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 9 Minuten schrieb Aurea:

Puh.. Na gut, was muss das muss halt. Dann steht da eben auf meinen 25m2 noch ein Zelt für ein paar Tage, kuschelig wirds dann :lol: 

Das Rainbow ist doch bestimmt was für dich, immer und überall leicht aufzubauen. Das Lunar kann je nach Beschaffenheit des Untergrundes etwas zickig sein.
 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

na, da schmeiss ich doch noch das tarptent notch in die runde. 780g, stöcke hast du sowieso. 4 heringe und steht, besser stehts mit 6. super zu lüften und kann gut was ab. ich hab die nähte nie abgedichtet und hatte noch nie wasser drin deswegen.

notch in action kannst du in meinem kurztouren faden finden bei den reiseberichten.

die farbe ist weiss! naja, also fast.<_< erstaunlich hell innen und doch auch erstaunlich unauffällig in der landschaft.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 7 Stunden schrieb Aurea:

Ich möchte mich gern 100%ig auf meine Ausrüstung verlassen können, auch wenn das Wetter mal derber zugeht. Vom selber nähen bzw unnähen sollte ich daher echt besser die Finger lassen :D - wobei die Idee an sich natürlich super ist.

Scheitert nur halt an den Fertigkeiten und der Nähmaschine.

Dann habe ich mich vielleicht unklar ausgedrückt: Nähen will ich auch nicht. Nach den Tarp-Videos, die ich mir auf Youtube angeguckt habe, brauche ich außer der Plane nicht mehr als eine Leine.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb ruhrpotttour:

Das Rainbow ist doch bestimmt was für dich, immer und überall leicht aufzubauen. Das Lunar kann je nach Beschaffenheit des Untergrundes etwas zickig sein.
 

yes in beiden Punkten Zustimmung...
 

vor 7 Stunden schrieb danobaja:

na, da schmeiss ich doch noch das tarptent notch in die runde. 780g, stöcke hast du sowieso. 4 heringe und steht, besser stehts mit 6. super zu lüften und kann gut was ab. ich hab die nähte nie abgedichtet und hatte noch nie wasser drin deswegen.

notch in action kannst du in meinem kurztouren faden finden bei den reiseberichten.

die farbe ist weiss! naja, also fast.<_< erstaunlich hell innen und doch auch erstaunlich unauffällig in der landschaft.

Was das Notch grundsaetzlich betrifft, Zustimmung, aber an Kopf/Fussende ist das IZ mit 50 cm sehr schmal, was natuerlich eher nur fuer groessere Menschen ein Problem sein kann und generell kann man sagen, wenn man mal das Zelt auf Plattformen oder in Refugios aufbauen will, dass das bei einem Zelt wie dem (Double) Rainbow leichter als bei einem Notch, StratoSpire, Deschutes, Lunar Solo, Duplex o.A. geht (klar mit etwas Erfahrung geht das auch bei den Zelten), noch netter geht das natuerlich mit Selbsttragenden wie dem Portal oder Duplex & Flex-Kit.

Nein die Farbe beim Notch ist nicht weiss, bei allen Zelten der Firma Tarptent ist es ein nicht zu dunkles grau, nur das (vom Aussenzelt abgedeckte Innenzelt), falls man partly-solid gewaehlt hat, ist weiss, ausser dem schwarzen Boden.

Bei Si-Nylon-Zelten keine Nahtdichtung durchzufuehren, rate ich von ab (ausser bei Slingfin), spaetestens wenn das Zelt mal im Wind ordentlich gedehnt wird, kann es da zu deutlichen Wassereinbruechen in entsprechendem Wetter kommen und z.B. ein nasser Schlafsack ist bloed.

Wer das nicht selber machen will, nun es gibt ja auch die Moeglichkeit, dass als Dienstleistung gegen Bezahlung machen zu lassen...sowohl schon bei der Haendler-Bestellung beim Hersteller oder eben via Haendler (zumindest bei Einem).

Kein Hersteller kann zaubern, Hersteller mit wenig Erfahrung (u.U. in bestimmten Bereichen bzw mit bestimmten Material) oder mit Kostenersparnis im Vordergrund, haben natuerlich haeufiger suboptimale Konstruktionen, da wuerde ich gerade mit wenig Skills bzw begrenzten Budget auf Bewaehrtes (also Modelle lange haeufig verkauft, vom Hersteller Modellpflege usw z.B. Si-Nylonzelte von Tarptent, Slingfin, HB, Helsport, Exped, eingeschraenkt SMD usw, DCF-Zelte von HMG bzw Zpacks usw) setzen.
Mehr Features bzw bessere Eigenschaften (z.B. sehr leichter Aufbau bei schlechterem "Heringshalt", mehr Platz im Zelt, mehr Windstabilitaet) kosten, stark vereinfacht, mehr Gewicht oder mehr Geld (durch teurere, leichtere Materialien z.B. dickeres DCF oder 6.6er Nylon).

Achja und auch ganz wichtig, falls der Einsatz des Zeltes vor Herbst geplant ist, sollte man entweder nur beim Haendler vorraetige Zelte kaufen, oder ansonsten sehr genau mit dem Haendler abklaeren, ob die Nachlieferung des betreffenden Zeltes schon unterwegs ist bzw er 100% sicher stellen kann, dass das Zelt reichlich vor der eigenen Deadline da ist.
Da viele Hersteller durch Corona-Schutzmassnahmen oder fehlende Materialien starke Produktionseinschraenkungen haben, dass manche Modelle erst nach etlichen Monaten wieder lieferbar sind bzw sie in absehbarer Zeit ueberhaupt keine Lieferungen machen (da sie genug damit zu tun haben, ueberfaellige Bestellungen zu erfuellen) oder kurzfristig ihre Lieferfristen massiv verlaengern, kann es da sonst boese Ueberraschungen geben...ohne Zelt zeltet sich so schlecht :mrgreen:

Da wuerde ich mich auch nicht unbedingt auf Haendler / Hersteller-Websites verlassen, die sind haeufiger nicht aktuell, ein guter Hersteller haelt aber Haendler, die regelmaessig bei ihm bestellen (also nicht irgendwelche Kistenschieber-Klitschen die irgendwelche Zelte, die sie nie auf Lager haben, mal in den Shop setzen, um dann, wenn sie die Kundenkohle haben, zu schauen, wie sie das besorgen koennen...) etwas mehr auf dem Laufenden und da es leider so ist, dass es da massive Einschraenkungen gibt, sollte man da gut die Augen aufhalten, bei welchem Haendler man was bestellt...bzw wenn das Zelt beim Haendler nicht auf Lager ist, spaetestens nach Bestellung sehr genau abklaeren, ob das sehr sicher spaetestens bis zur eigenen Deadline da ist bzw was dann Plan B ist...

Mal kleine Zelt-Empfehlungslisten-Ergaenzung von mir...alle Gewichte netto...die Farbwuensche der TO beruecksichtigend...bzw deswegen einige Zelte nicht nennend...

Alle Zelte kann man in D bei Haendlern kaufen...

Slingfin Portal, selbstragend, extrem windstabil, sehr gute Verarbeitung
Klar mit 1,37 kg schon etwas schwerer, aber dafuer ein saugutes :mrgreen: Teil

Tarptent Rainbow
mit Liner (der allerdings schon laenger nicht lieferbar ist, aber irgendwann sicher wieder) 1,1 kg, nettes Teil, recht windstabil, aber man sollte ueberlegen, ob man nicht die 0,2 kg drauf legt und dann das Double Rainbow nimmt

Tarptent Double Rainbow
mit Liner 1,3 kg, fuer die 0,2 kg mehr gegenueber dem Rainbow,  u.A. 2. Eingang, mehr Platz, universeller bei wechselnden Windrichtungen

Tarptent Notch
0,77 kg, schoen leicht, Nachteil IZ-Eingaenge nicht 100% regenfest und sehr schmal im Kopf / Fussbereich, also Gepaeck im IZ im Fussbereich neben der Matte storen, oder auf der Isomatte liegend, ne Karte ausfalten, wird nix, bei langen Leuten kann schon ein Buch bei Seitenlage problematisch werden, aber kuerzere Leute oder Leute, die sich nur zum Schlafen im Zelt aufhalten wollen, koennen damit gluecklich werden

Tarptent StratoSpire 1, solid Inner
1,12 kg, auch nettes Teil, rel windstabil, 2 Riesenapsiden

SMD Deschutes & Serenity Inner
0,68 kg, Bei SMD gilt, wie bei allen anderen Firmen, you get, what you paid for, also bitte in der Preisklasse nicht Naehte wie bei Slingfin oder HMG erwarten, diese Kombi ist halt interessant, weil man fuer wenig Geld eine nette klein verpackbare Kombi erhaelt, aber das IZ ist nur 66 breit (gut unter´m Ueberzelt hat man noch viel Platz fuer Gepaeck) ist jetzt nix fuer mich mit 190 / > 100 kg, aber ich kenne so Einige, die mit der Kombi als Einstiegs-UL-Zelt gluecklich waren.
Manche, die ueberwiegend in trockenen Gebieten unterwegs sind, nehmen auch statt des Deschutes das Gatewood Cape, das kann man auch kombinieren, dann hat man den Regenschutz gleich mit erschlagen, hat dann aber ein Problem, wenn man mal in stroemenden Regen aufbaut...
Besonders windstabil (im Vergleich zu den anderen von mir gelisteten Zelten, die da ueberdurchschnittlich sind) ist das nicht, u.A. da die Apside sehr hoch angeschnitten ist, also nix fuer´s Gebirge

SMD Lunar Solo
0,78 kg, Sehr preiswerte Loesung, es sauber aufzubauen, dass z.B. das Mesh fuer den Kondenswasser-Abfluss gut gespannt ist, ist nicht ganz ohne, wuerde ich deswegen der TO nicht empfehlen, ausserdem wuerde ich kein Single-Wall UL-Zelt ohne Liner nehmen und was ygwypf und das Thema Windstabilitaet betrifft, dasselbe, wie beim Deschutes, aber nettes Teil fuer kuerzere Touren in windgeschuetzteren Gebieten, wobe es hier z.B. auch jemand gibt, der mit dem Teil schon einen Alpencross gemacht hat.
Kleiner Tip fuer Sparfuechse, bei den Grauen koennen bei der letzten Serie evtl kleinere Verfaerbungen im Stoff z.B. durch die schwarzen Abspannschlaufen auftreten, weswegen die Serie vom Hersteller etwas preiswerter geliefert wurde, wenn der Haendler fair ist, gibt er das evtl an die Kunden weiter.


Natuerlich gibt es noch viele andere UL-Zelte, die ich gut finde bzw die sich bei mir auf Tour bewaehrt haben, wie z.B. Zpacks Duplex, andere Zelte von Slingfin, div Mids usw, aber die erfuellen aus unterschiedlichen Gruenden nicht die Vorgaben von der TO und wenn es "nur" die Farbe ist...
 

vor 2 Stunden schrieb Hunding:

Nach den Tarp-Videos, die ich mir auf Youtube angeguckt habe, brauche ich außer der Plane nicht mehr als eine Leine.

Na dann wuerde ich raten, statt der Youtube-Universitaet vorm PC-Bildschirm :roll: mal laenger draussen mit einem Tarp unterwegs zu sein :mrgreen: (habe ich vor > 20 Jahren auch viel gemacht, als das noch richtig Gewichtsersparnis gebracht hat) dann merkt man schnell, dass man fuer einen richtig wetter / windfesten Aufbau mehr als nur eine Leine braucht und vor allem auch, gerade unter nicht so "freundlichen" Bedingungen, beim Aufbau deutlich laenger beschaeftigt ist, als bei vielen UL-Zelten wie z.B. den genannten Rainbows, Notch, StratoSpire usw
Das  entspricht in meinen Augen nicht der Vorgabe, dass es unbedingt simpel aufzustellen sein muss.
btw im UL-Forum fuer ein Tarp Stoffgewichte von 100 bzw "leicht" 60 g/qm zu erwaehnen, bringt wahrscheinlich Einige in Schnappatmung :mrgreen: und geht etwas am UL-Gedanken vorbei...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 4 Stunden schrieb khyal:

Was das Notch grundsaetzlich betrifft, Zustimmung, aber an Kopf/Fussende ist das IZ mit 50 cm sehr schmal,

ja, das stimmt. fällt aber nur auf mit der breiten und langen matte (196x63 oder so für die neoair all season). die stehen bei mir am kopf und fussende seitlich bissl an. macht aber keine probleme. 180x50 passt problemlos mit platz für nen dicken stopfsack oben und unten.

ich bin 181 und kann sitzen ohne anzustossen und mich problemlos aufrichten auf 2 matten. aber ja. es ist ein sarg und auch mit 2 apsiden bleibt es einer wenn man das innenzelt zumachen muss.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb khyal:

(...)

Na dann wuerde ich raten, statt der Youtube-Universitaet vorm PC-Bildschirm :roll: mal laenger draussen mit einem Tarp unterwegs zu sein :mrgreen: (habe ich vor > 20 Jahren auch viel gemacht, als das noch richtig Gewichtsersparnis gebracht hat) dann merkt man schnell, dass man fuer einen richtig wetter / windfesten Aufbau mehr als nur eine Leine braucht und vor allem auch, gerade unter nicht so "freundlichen" Bedingungen, beim Aufbau deutlich laenger beschaeftigt ist, als bei vielen UL-Zelten wie z.B. den genannten Rainbows, Notch, StratoSpire usw
Das  entspricht in meinen Augen nicht der Vorgabe, dass es unbedingt simpel aufzustellen sein muss.
btw im UL-Forum fuer ein Tarp Stoffgewichte von 100 bzw "leicht" 60 g/qm zu erwaehnen, bringt wahrscheinlich Einige in Schnappatmung :mrgreen: und geht etwas am UL-Gedanken vorbei...

Ich wollte es ja nicht erwähnen, gut das du das machst :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 19 Stunden schrieb Hunding:

Dann habe ich mich vielleicht unklar ausgedrückt: Nähen will ich auch nicht. Nach den Tarp-Videos, die ich mir auf Youtube angeguckt habe, brauche ich außer der Plane nicht mehr als eine Leine.

Achso, na da habe ich dich falsch verstanden - Entschuldige - Ich nahm an du wolltest aus der Plane ein Tarp schneidern :lol:

Ich bin nur ehrlich nicht sicher ob mir so ein simpler Aufbau "genug" ist. Also genug Komfort, genug Schutz vor nässe usw. 

Im Sommer ist das Schlafen unter nem Tarp was feines aber bei Regen, Matsch und Hagel? 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Julia mit Hund
      2021 war meine erste richtige Wandersaison. Ich bin etwas mehr als 1600km gewandert. Oft 2-3 Tage und dann im Sommer den Eifelsteig. Ich möchte in einer Serie von Threads meine Erfahrungen aufschreiben und überlegen, was ich ändern werde. Habt ihr Tips und Kommentare für mich? Habt ihr Lust, EURE Erfahrungen hinzuzufügen und was ihr ändern werdet? Ich fände das total spannend und außerdem macht das Spaß, die nächste Saison zu planen.
      Teil 1: Das Zelt
      Ich hab mich nach eeeewigem Überlegen für das Nemo Hornet 2P Zelt entschieden. Es war alles in allem eine gute Entscheidung. Das 2P hab ich absolut benötigt (ein 1P wäre ja auch ne Option gewesen), weil Hund und Kram doch Platz brauchen. Ich fand es auch super, dass es so eine kleine Grundfläche hat, denn so habe ich immer leicht einen Zeltplatz gefunden. Das Auf- und Abbauen ging ziemlich schnell, das heftige Sommergewitter in der Eifel hat es ausgehalten als wär nix gewesen und Kondens war nie ein Thema. Ich mag den Schutz für den Mücken, das Netz fürs Licht und die unauffällige Farbe. Anfangs hatte ich noch ein weißes Groundsheet, aber ich fand, das hat unendlich viel Lärm gemacht. Ich hab's dann weggelassen. Ein wenig hab ich aber dem absolut sauberen Boden hintergetrauert. Also bin ich für 2022 auf der Suche nach einem leiseren Groundsheet. Ideen?
      Was nicht so geil war: der Hund hat sich in der Nacht unzählige Male gedreht oder geputzt. Bei Körperkontakt hat mich das immer wieder aus dem Schlaf gerissen. Zusätzlich zu der ungewohnten Umgebung. Ich hab schon etliche Male bei Zpacks das Duplex angeschaut - wär das was? Es sieht aus, als wäre dann viel mehr Platz für den Hund, aber auch als brauche es mit Abspannung echt viel Raum, zumindest mehr als das Nemo Hornet 2P. Deshalb hab ich vor, erstmal was anderes auszuprobieren, zumal der Rest vom Zelt prima war: ob der Hund, abgetrennt mit Rucksack, in der Nacht in einer Ecke bleiben kann. Kann der sich an den Rucksack anlehnen und ich hab meine Ruhe.
      Dann wäre da noch der Regen. Das Zelt war in meinem Rucksack in seinem Packsack. Als es einmal den ganzen Tag schüttete, war abends das Zelt pitschnass. Zum Glück war ich in einer Pension eingebucht... Ich hab total vergessen, das Zelt wasserdicht zu verpacken! Ein anderes Mal hab ich das nasse Zelt morgens in den Rucksack gepackt, um dann festzustellen, dass alles andere nass wurde. Das war nicht so das Problem, weil alles andere wasserdicht verpackt war, aber ich musste den Rucksack trocknen lassen. Also Verbesserung für 2022: ein wasserdichter Packsack fürs Zelt oder aber ein Liner für den Rucksack, wo dann alles reinpasst.
    • Von Gibbon
      Hi,
      biete ein selten benutztes Tarptent Notch mit Mesh Inner. Gekauft Anfang des Jahres als Notlösung. Habe ein Zelt für meine Größe gesucht (1,95cm), das Notch war letzendlich das einzige Zelt in meiner Auswahl, das erhältlich war. Das Notch ist kaum genutzt, ich habe auf zwei Touren das Aussenzelt mitgenommen, das Innenzelt habe ich immer daheim gelassen. Aufgebaut nur eine Nacht, sonst immer mit Bivy in einer Schutzhütte geschlafen. Das Notch verkaufe ich, weil es mir für meine Größe etwas zu beengt ist und ich es jetzt durch das neue Sierra High Route ersetzt habe.
      Die Nähte habe ich versiegelt, ist aber nicht schön geworden (siehe Bilder). Bei den Heringen liegen noch zwei Swiss Piranha für zusätzliche Abspannpunkte mit dabei. Die Original Heringe haben leichte Kratzer.
      Ich hätte gerne noch 370€ inklusive Versand.
      Bei Fragen einfach PM an mich.
       





    • Von Capere
      Tarptent Aeon Li V1, inkl. 6 Easton Nano Heringe u. 2x Stuffsack - neuwertig und gut in Schuss.
      650,00€ VHB

      Mountain King TrailBlaze Skyrunner Carbon (70g) 1,2m - gebraucht, Handschlaufen entfernt, gut in Schuss.
      85,00€ VHB

      Deuter Fannypack / Hüfttasche - gebraucht. ~94g
      10,00€ VHB

       
      Preise jeweils zuzüglich Versand aber alles ist verhandelbar.


      Wer mehrere Sachen nimmt kann mit Rabatten rechnen. Bei Interesse, einfach mal Bescheid geben.
       
      Ich schließe jegliche Sach­mangelhaftung aus.
      Die Haftung auf Schaden­ersatz wegen Verletzungen von Gesundheit, Körper oder Leben und grob fahr­lässiger und/oder vorsätzlicher Verletzungen meiner Pflichten als Verkäufer bleibt uneinge­schränkt.
    • Von Capere
      Ich habe wieder ein paar Sachen ausgemistet - darunter auch einen meiner MYOG Laufrucksäcke!   OT: Rucksack und Tarp sind in meinem persönlichen Besitz! Mein "Label" Montmolar ist weder ein Shop, noch sonst wie professionell aufgestellt, sondern einfach mein Hobby. Insofern entstehen dort nur Sachen für mich selbst oder für Freunde. Ein "Verkauf" wie hier erfolgt maximal, weil ich ein paar ältere Versionen ausmiste!   Montmolar Fastpack #8, größtenteils wasserdicht aus 102g Hybrid DCF, 34g DCF und Monolite als Trägermaterial (172g), Nähte alle getaped - wenig gebraucht und ohne Schäden. 175,00€ VHB  
      Tarptent Aeon Li V1, inkl. 6 Easton Nano Heringe u. 2x Stuffsack - neuwertig und gut in Schuss.
      650,00€ VHB

       
      Cumulus Magic 100 Zip - wenig genutzt und Top in Schuss.
      130,00€ VHB

      Montmolar PolyCro Micro Tarp (70g) 1,4 x 1,4m - wenig genutzt und Top in Schuss.
      25,00€ VHB

      Deuter Fannypack / Hüfttasche - gebraucht. ~94g
      10,00€ VHB

       
      Preise jeweils zuzüglich Versand aber alles ist verhandelbar.


      Wer mehrere Sachen nimmt kann mit Rabatten rechnen. Bei Interesse, einfach mal Bescheid geben.

      Privatverkauf unter Ausschluss von Rücknahme und Gewährleistung.
    • Von t0bi
      Kurzversion:
      Suche ein Zelt für 2 Personen. 
      Größe: Min. Innenfläche: 115x196cm, Platz für Gepäck (2 Rucksäcke oder 4-8Fahrradtaschen).
      Gewicht: max ~1.3kg
      Preis:  max 500€ aber auch gerne günstiger.
      Einsatzgebiet: Reisen von Kurztrips über mehrere Monate. Meist mildes Klima, aber auch mal +30-40° in Israel oder -15° in Schweden im Winter. Fahrrad, Wandern, Hitchhikig, Kajak.
      Aktuelle Favoriten:  Naturehike Cloud Up 10d (+Preis, Gewicht,Packmaß; - kaum Platz für Gepäck, nur ein Eingang)
                                       Big Agnes Tiger Wall UL3 (+viel Platz; -etwas schwerer, Preis)
       
      Lange Version:
      Meine Freundin und sich sind dabei unserer Reisegewicht deutlich zu reduzieren. Bisher hatten wir ein Eureka Spitfire Duo das uns von Sommermonaten in Israel bis zu -15° in Kiruna im Winter gute Dienste geleistet hat. Wegen Gewicht >2.5kg und Packmaß wollen wir nun umsteigen. Da wir viel und lange (auch mehrere Monate) unterwegs sind spielt Komfort auch ein wenig eine Rolle. Und auch eine möglichst große Flexibiltät für die verschiedenen Einsatzgebiete. Habe z.B. auch überlegt ob eine Kombination aus minimalem Zelt (hier Naturehike) und Tarp eine Variante wäre um auch mal 2-3 Regentage ohne Beklemmungen zu überstehen.
      Sidenote: Vor dem Spitfire bin ich etwa 10Jahre mit einem (billigen) Festival-Zelt von Coleman unterwegs gewesen und es wundert mich immer noch was das alles ausgehalten hat.
       
      Freue mich über jede Anregung, Hilfe, Information. Auch falls wer ein gebrauchtes anzubieten hat...
      warm roads!
      Tobi
       
      anbei ein Foto von unserem Spitfire im Winter in Kiruna

  • Benutzer online   3 Benutzer, 0 Anonym, 53 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)

×
×
  • Neu erstellen...