Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Wie der Titel schon sagt, wollte ich mal hier ein Raum eröffnen für die Momente, wo man festgestellt... "Mist."

 

Bei mir war das jetzt aktuell der Fall mit einem Daypack Rucksack, bei dem ich mal die Grenzen testen wollte und die 20 Liter sind genug Challange ausprobiert habe.

An sich hat das ja funktioniert mit ein wenig gewurstel und minimalem adaptieren der Hosen/Jacken-Taschen. Das einzige, was mich dann doch stark gestört hat war der Rucksack selbst. Ein Ospray 18L UL Sack. Super leicht, aber so beladen für ein WE war es dann auf den Schultern unangenehmer als mit einem zigfach schwereren Rucksack ähnlichem / leicht höherem Volumens. Meine Schultern haben es mir gedankt.

... Stupid light...

 

Grüße

K

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Statt Primaloft-jacke nur ne Daunenweste mitgenommen. Hat Jacht gereicht... Seit dem Schlepp ich auch im Hochsommer immer meine Primaloft mit! Ich glaub Mrhardstone kann da ähnliches berichten..?! 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wir haben mal mit dem Blizzard Survival Schlafsack auf dem Brocken im Harz übernachtet.

Knapp über Null grad. Es hatte zwar noch jeder eine Kunstfaserjacke dabei, aber das hat wenig geholfen, so mussten wir alle 2 Stunden Kniebeuge machen um wieder warm zu werden. :-D

Nunja überlebt haben wir, also hat der Notfallschlafsack seinen Zweck erfüllt, schön wars trotzdem nicht.. aber leicht eben... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Stunden schrieb Pico:

Statt Primaloft-jacke nur ne Daunenweste mitgenommen. Hat Jacht gereicht... Seit dem Schlepp ich auch im Hochsommer immer meine Primaloft mit! Ich glaub Mrhardstone kann da ähnliches berichten..?! 

Ich habe auch im Sommer die Daunenjacke dabei. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Chris2901:

Ist mit Gaskocher,aber ohne Feuerzeug (O-ton: "Brauchen wir nicht") stupid light? :-D

Ich finde, man sollte IMMER mehrfach Feuer mitführen. Was wiegen 5 Streichhölzer, die man in ein Stück Strohhalm einschweißt? Kann nicht eine Schnalle an der Ausrüstung ein Stück Feuerstahl enthalten? Und eine Piezzo Mechanik aus einem Elektrofeuerzeug ist auch Zentnerschwer....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das habe ich auch schon lernen müssen - Anzünd-Spiritus für Hobo alle, wodurch das Zündstahl nutzlos war. Seit dem zwei Feuerzeuge zusätzlich dabei...falls mal Spiritus alle ist und ich direkt Birkenrinde zünden muss. Und zwei, falls eines leer oder kaputt geht  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Birkenrinde bekommst mit einem Zündstahl ebenfalls an. Musst nur dolle auffasern. Einfach ein paar mal Üben. Die feine äußerste Papier ähnliche Schicht lässt sich auch prima entzünden. Damit dann die nächst dickere Schicht etc :)

Einfach ein paar mal Üben! :)

Und von leeren oder feucht gewordenen Feuerzeugen kann ich mittlerweile ein Lied singen, daher habe ich mittlerweile auch immer zwei oder drei Wege feuer zu Entzünden dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

War mit der Freundin im kirgisischen Gebirge (unterhalb der Baumgrenze), und wir hatten uns überlegt auf offenem Feuer zu kochen. Holz gab's genug, Feuerzeug hatte ich dabei. Aber keinen Brandbeschleuniger fürs Anmachen. Die zwei Tage zuvor hatte es recht heftig geregnet, alles was ich finden konnte war immernoch ziemlich feucht. Nach fast einer Stunde schnitzen und auffasern dann die ersten Flammen. Ich habe gebrüllt wie Tom Hanks in Castaway, der Abend, die warme Suppe und meine Laune waren auf einen Schlag gerettet.

Trotzdem: Stupid light.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: @Roroman was hat die denn an deinem Kilt so gestört? Ich stehe momentan auch vor der Entscheidung: Kilt oder Regenhose. Vielleicht kannst du mir ja mit deiner Erfahrung da ein bisschen bei der Entscheidung helfen. ;) 

bearbeitet von serum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: @serum Kurzer oder leichter Regen macht Kilt prima mit. Aber beim langen Regen saugen Hosen Wasser von unten, sodass mein gesamter Unterkörper komplett nass war. Kein Spaß bei +11 Grad. 

bearbeitet von Roroman
OT

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da kommt dann zwangsläufig die Frage, mit welchen Hosen Du genau unterwegs bist - und ob ggf. Gamaschen gegen Nässe von unten nicht die sinnvollere Lösung wären.

bearbeitet von nats

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: @natsBei meiner Beinlänge reicht der Kilt kaum unter Knien. Noch kommt Wind dazu, also die Gamaschen sind aus meiner Sicht nicht sinnvoll. Aus welchem Stoff sind meine convertable OR Hosen sind weiß ich leiden nicht, er ist aber ziemlich dünn. Also, nicht falsch verstehen, es passiert nicht schnell, aber in paar Stunden kamm Wasser bis zum Bauch hoch :-(

bearbeitet von Roroman

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 5/29/2017 at 04:41 schrieb Fabian.:

Oder einfach mit kurzer Hose laufen.

Dann saugt sich auch nichts voll. Man gewöhnt sich schnell an die Kälte.

Haben die am Zugspitzlauf auch gesagt und sind ohne kleinsten Minimalschutz los. Gab glaub ich drei Tote.

Die letzten "Stupid lights" habe ich oberhalb Kandersteg am Sonntag erlebt (Oeschinensee und R. Blüemlisalphütte). Bockheiß, bereits am Vorabend auf Meteoschweiz Gewitterwarnung ab 16 Uhr, um 14:30 Uhr bereits eine tiefschwarze Wand westlich von Kandersteg sichtbar. Trotzdem liefen k.A. wieviele Touris in Trailrunnern, kurzen Klamotten und ohne Rucksack fröhlich in Richtung Hütte und stolperten im Altschnee ab 2500m herum. Von dort sind es laut Schilder 2.5h bis zur Bahn (die nur bis 17 Uhr fährt).

Das Ende vom Lied: wir sind mit Vollgas runter und wurden kurz nach 16 Uhr etwa 10 Gehminuten von der Bahn regelrecht mit Starkregen, Wind und Graupel zugemüllt, konnten aber rechtzeitig noch unter einem Dach das Gröbste abwettern.

An der Bahn dann die üblichen Tragödien: verstörte Gesichter, plärrende klatschnasse Kinder, die Mami genötigt, das T-Shirt an das Kind abgeben zu müssen und im BH herumzustehen, massenhaft Leute, die sich die Klamotten auswringen.

Das ist mehr als stupid light. Wir haben sogar Leute noch auf das Wetter hingewiesen, wurden aber nur belächelt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jever Das ist nicht "stupid light". Stupid light bedeutet man hat zu wenig oder zu schwache Ausrüstung mit um die Tour vernünftig zu beenden.

Was du da erlebt hast ist "total stupid": Leute die Warnung ignorieren und elementare Vorsichtsmaßnahmen nicht ergreifen. Aber die müssen das halt ein mal erleben, wie das Kind einmal die Hand auf die Herdplatte legen muss, um zu begreifen was "heiß" bedeutet. Welche Ausrüstung du auch mitführst, wenn der Kopf im Keller geblieben ist, nutzt das alles nix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja das umgekehrte gilt auch:

Egal welche Ausrüstung du wirklich brauchst, aber aus Gewichtsersparnisgründen zu Hause blieb, da nützt dann der Kopf, der immer dabei ist, recht wenig.

Und im Ergebnis ist das dann stupid light.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Jever:

Haben die am Zugspitzlauf auch gesagt und sind ohne kleinsten Minimalschutz los. Gab glaub ich drei Tote.

Die letzten "Stupid lights" habe ich oberhalb Kandersteg am Sonntag erlebt (Oeschinensee und R. Blüemlisalphütte). Bockheiß, bereits am Vorabend auf Meteoschweiz Gewitterwarnung ab 16 Uhr, um 14:30 Uhr bereits eine tiefschwarze Wand westlich von Kandersteg sichtbar. Trotzdem liefen k.A. wieviele Touris in Trailrunnern, kurzen Klamotten und ohne Rucksack fröhlich in Richtung Hütte und stolperten im Altschnee ab 2500m herum. Von dort sind es laut Schilder 2.5h bis zur Bahn (die nur bis 17 Uhr fährt).

Das Ende vom Lied: wir sind mit Vollgas runter und wurden kurz nach 16 Uhr etwa 10 Gehminuten von der Bahn regelrecht mit Starkregen, Wind und Graupel zugemüllt, konnten aber rechtzeitig noch unter einem Dach das Gröbste abwettern.

An der Bahn dann die üblichen Tragödien: verstörte Gesichter, plärrende klatschnasse Kinder, die Mami genötigt, das T-Shirt an das Kind abgeben zu müssen und im BH herumzustehen, massenhaft Leute, die sich die Klamotten auswringen.

Das ist mehr als stupid light. Wir haben sogar Leute noch auf das Wetter hingewiesen, wurden aber nur belächelt.

 

Den Zugspitzlauf würde ich jetzt nicht als Vergleich heranziehen - in den Bergen gelten eben andere Regeln als im Flachland und das Unglück von damals ist in erster Linie auf den Veranstalter zurückzuführen ;-) 
Ich glaube nicht, dass irgend jemand hier im Forum empfehlen würde "ohne kleinsten Minimalschutz" in den Alpen über 2500m herum zu kraxeln. 

Zur Hose: Wichtig ist vor allem dass der Torso warm bleibt und genug Energie nachgefüttert wird - dann ist die kurze Hose auch kein Problem solange man in Bewegung bleibt. Für extra Wärme könnte man eine wasserabweisende Windhose einpacken - wiegt ~60-70g z.B. von AsTucas oder Montbell. Von Regenhosen war ich noch nie ein Fan, ginge aber wohl auch z.B. Driducks

Stupid light ist, etwas notwendiges aus Gewichtsgründen wegzulassen - die durchnässten Touristen hatten wohl schlicht keine Ahnung von den Bergen und dem Wetter - nicht stupid light sondern nur stupid. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.