Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

ahoi

ziemlich "spontan" werde ich von Mai bis August den E1 von Flensburg nach Konstanz laufen. 

 

Rahmen:

Geplant ist draußen pennen (Tarp/ Schutzhütte/ Cowboy*Camp) - alle naselang mal Camping (Dusche diesdas) oder gar ab und an mal Bett (wenn's mich überkommt).

Resupply versteht sich von selbst - vor Ort. Navi mit Fon. Nach etwas 2/3 der tour lauf ich eh durch Ffm ;) da kann ich für die letzten km noch was umpacken oder mir zur Not was zuschicken lassen ;).  Meine aktuellen Schuhe gehen wahrscheinlich noch bis HH (ca. 450km), da würde ich neue kaufen (Laden ist schon ausgecheckt). Die bis Ffm totlatschen (ca 850km) - hier hab noch frische.

90 Tage all in halte ich für realistisch. Tagespensum 30km + mit Luft nach oben über die Zeit (natürlich auch mal weniger). Nord nach Süd: Weil landschaftlich spektakulärer und erstmal im Flachland einlaufen für die späteren Höhenmeter (die jezze auch nicht dramatisch erscheinen - auf dem Papier zumindest). 

 

Guckt mal in die Packliste => https://lighterpack.com/r/c12k52

 

Erklärung:

Rote Sterne: unklar = muss ich das mitnehmen?

Powerbank. Ersetze ich durch eine Anker 5000amp? ich bin noch am überlegen... ich traue meiner Powerbank nicht soviel zu (1 Ladung vielleicht für das iPhone 6) dafür ist sie echt leicht und ich hab sie :) ist aber ein peripheres Problem.

Wirklich eine Taschenlampe im Sommer? Hab ich bisher nie bei Sommertouren eingepackt - "nur" weils jetzt mehr Km sind, will ich eine einpacken...? eigentlich nicht.

Gelbe Stern: kümmer ich mich noch drum

Tarp guyline: Befestigung mit T-Stopper ist theoretisch ne gute Idee. praktisch würde ich das gerne mal austesten (damit das ständige geknote nicht ist) 

Quilt Kabelage wollte ich mir eine leichtere basteln - muss noch

Überlegung war: einen 44er Tyvek Bivak zu bauen der im Idealfall leichter als meine TLD folie und mein Cumulus Bivi ist, dann kämen beide letztgenannten raus - muss ich aber noch bauen.

Die Socken muss ich einfach noch kaufen (danke für den hint aus dem Forum!)

Der Schirm!! Tja, will ich einen oder brauch ich einen? Ich weiß nicht was obsiegt. Aber als Sonnenschutz, Regenschutz und Tarp Beak… und bei Regen Tarp aufbauen ohne nass zu werden.... wenn ja muss ich noch einen kaufen (welcher es werden soll, steht schon in der liste. bessere Ideen?)

 

Der Rest ist eigentlich selbsterklärend. Wenn nicht, hier noch ein paar Anmerkungen. Ansonsten skippen...

 

 

Schlafsetup:

passt so für einen deutschen Sommer für mich. Ist mit den Klamotten boostbar. Für mich Komfy bis 5 Grad (naja eher etwas wärmer so 8-10, das andere hab ich auch schon gemacht - ungeil, aber geht)

Küche:

Könnte auch stoveless gehen... hab ich aber keinen Bock drauf. Messer ist Muss zum schnibbeln von Frischem - das ist einer der Wege zum genussvollen Wandern  ;)

Hydration:

Sawyer: hm. weiß nicht. Würde sicherlich auch ohne gehen... mal schauen.../ Kombi Platy-Sack und 0,75fl funzt seit 2 Jahren… wenn länger keine Auffüllmöglichkeiten, zweite Flasche kaufen :)

1st Aid:

Hab nochma down gesized, das ist das mit dem ich für mich gut klar komme, alles andere ist eh Tourabbruch und/oder Ärztin . Tigerbalm (ich hab da son immer-wieder-zipperlein in der Ferse, das geht  mit sowas ganz gut zu behandeln).

Reperaturkit:

Nadel und Faden...? Warum jetzt auf einmal (Treibt mich manchmal um). Ansonsten alles drin (vllt sind gar die Tear Aid Zuviel 5 Stripes?) aber hey...echt 1gr?

Hygiene:

Nagelknipser. Jawohl! Ich kann mit Schere nicht. Der Rest reicht. Seife kann ich in Pröbchen ggf. für den unmittelbaren Bedarf kaufen, ansonsten immer da waschen wo geht... Mini-Sonnencreme nur für die Nase reicht (ansonsten Hut,  Schirm -ich ja brauche den Schirm- und Hemd - kein Sonnencremefan). (Ich kann ja kaufen: die drei größten Städte SHS's auf den ersten 350km)

Klamotten:

Stanni dt. Sommersetup. kann ab 5-8grad alles. Ich könnte die Tights noch rausschmeissen gegen ne 3/4 tight von Decathlon die kratzt (- 84gr) oder ne 3/4 Kufa von Odlo (- 67gr). Daunen Jacke hab ich eh nur ne schwere (316gr) statt Fleece und Weste. Mit letzterem Setup bin ich flexibler. und bisher immer gut gefahren (Yo ich könnte das Mammut gegen den Montane Allez Hoodie tauschen, dann hätte ich ne Kapuze aber weniger Fleece... momentan fühlt sich es eher nach dicker und kuscheliger an, mal schauen wie der Frühling so startet...)

Diesdas und Elektro:

So ist das nun mal. Passt. 

Brille hab ich meine geliebte Oakley Holbrook eh verloren, eine neue Brille muss her, organisier ich mir was auf Tour oder gucke mich mal um...

 

 

So. Fragen, Anmerkungen, Kritiken zur Packliste nur her damit!

Praktische Tipps, Anregungen... auch sehr willkommen!

Gut zureden, moralische Unterstützung... immer!

 

Schönen Abend noch

*f

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh wow, das sieht doch schonmal sehr gut und sehr leicht aus, Respekt! Das einzige was mir einfallen würde, wo man noch optimieren kann—was aber auch nicht unbedingt mein Fall ist, bisher—ist die NeoAir. Manche sagen 5mm Evazote Torso reicht (mir nicht). Vielleicht ist aber bis zu Beginn Deiner Reise die NeoAir Uberlite schon verfügbar. Dann könntest Du gleich einen Langzeittest machen, von dem alle im Forum was haben! ;)

Oh, noch was: wenn Du wirklich vor hast 500ml Spiritus zu tragen ist vielleicht Gas + 230g Kartusche am Ende noch gewichtseffizienter. Wobei Du Spiritus auf der Strecke wahrscheinlich wirklich einfacher bekommst als Gas...

Sehr geil, freu mich für Dich!

bearbeitet von waldgefrickel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb waldgefrickel:

Manche sagen 5mm Evazote Torso reicht (mir nicht)

aua... mir auch nicht.

vor 7 Minuten schrieb waldgefrickel:

NeoAir Uberlite vor Beginn Deiner Reise schon verfügbar. Dann könntest Du gleich einen Langzeittest machen, von dem alle im Forum was haben! ;)

Klar. Für Spenden: IBAN DE72 5004 43.... Moment mal. Einfach PN an mich :D  (200tacken ist dann doch zu krass für ne Matte)

 

vor 10 Minuten schrieb waldgefrickel:

Oh wow, das sieht doch schonmal sehr gut und sehr leicht aus, Respekt!

Merci :wub:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb effwee:

Klar. Für Spenden: IBAN DE72 5004 43.... Moment mal. Einfach PN an mich :D  (200tacken ist dann doch zu krass für ne Matte)

Merci :wub:

Spendenaktion für @effwee der für uns alle ne Uberlite testen will! ;)

Vielleicht noch kurz mein unreflektierter Senf zu den roten Sternen:

  • Ditty: ein bisschen Orga darf sein für First-Aid und so doch OK.
  • Batterie: nein. Du hast ja schon eine in der Taschenlampe drin (wenn ich das Gewicht richtig einschätze). Das ist nur Notfall (Batterie alle) fürn Notfall (Handylampe/akku auch alle) fürn Notfall (Akkupack auch alle) fürn Notfall (huch, schon dunkel?). Ich würd wahrscheinlich sogar die Taschenlampe weglassen. Im Sommer reicht auch die Handyfunzel zum mal-nachts-rauskrabbeln.
  • Pinzette würd ich drin lassen, der ein oder andere Splitter wird sonst blöd. Ggf. (nur wenn Du Erfahrung im Zeckenentfernen hast und gut mit Pinzette umgehen kannst) kann die Zeckenkarte dann weichen. Aber empfehlen würde ich das nicht.
  • Ich würde auch zu einer dickeren Powerbank tendieren, wenn Du wirklich alles (auch Fotos) nur mit dem Handy machen willst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb waldgefrickel:

Batterie: nein. Du hast ja schon eine in der Taschenlampe drin (wenn ich das Gewicht richtig einschätze). Das ist nur Notfall (Batterie alle) fürn Notfall (Handylampe/akku auch alle) fürn Notfall (Akkupack auch alle) fürn Notfall (huch, schon dunkel?). Ich würd wahrscheinlich sogar die Taschenlampe weglassen.

danke. genau so isses eigentlich.... manchmal is ja ganz gut wenn jemand von aussen genau sowas nochmal sagt ;)

vor 7 Stunden schrieb waldgefrickel:

500ml Spiritus zu tragen

ja das ist die achillesferse: ist suboptimal va wenns ums nachkaufen geht, weils immer die 1ltr gebinde sind (oder kennt noch jmd kleinere? wenn ja, wo?)

von gewichtsratio ist das erstma stimmig weil 230er + msr pocketrocket (2015er modell) sind leichter. ab der 15. kocheinheit aber nicht mehr... 

ich bin mit der lösung auch nur so halb zufrieden... aber deswegen direkt gas? dann lieber direkt stoveless oder nach ende des spiritus... (flasche, kocher, windscreen dann raus) dafür in ffm wieder alles rein für den rest der tour (letzten 650km)

vor 7 Stunden schrieb waldgefrickel:

 Pinzette würd ich drin lassen, der ein oder andere Splitter wird sonst blöd. Ggf. (nur wenn Du Erfahrung im Zeckenentfernen hast und gut mit Pinzette umgehen kannst) kann die Zeckenkarte dann weichen. Aber empfehlen würde ich das nicht.

zecke mit pinzette geht (schon mehrfach machen müssen) -aber eben nur da wo gut rankomme. deshalb va doppeltgemoppelt. und die splitterüberlegung hatte ich auch...

vor 7 Stunden schrieb waldgefrickel:
  • Ich würde auch zu einer dickeren Powerbank tendieren, wenn Du wirklich alles (auch Fotos) nur mit dem Handy machen willst.

okay. was gür eine? vorschläge?

ich dachte ich würde mit strom in kaffee- und jausenpausen sowie campingplatz refill gut durch kommen... aber könnte stress sein immer mehr auf den verbrauch zu gucken...

vor 8 Stunden schrieb waldgefrickel:

Sehr geil, freu mich für Dich

Danke dir! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb effwee:

Überlegung war: einen 44er Tyvek Bivak zu bauen der im Idealfall leichter als meine TLD folie und mein Cumulus Bivi ist, dann kämen beide letztgenannten raus - muss ich aber noch bauen.

Glaube nicht, dass du das Gewicht damit unterbieten kannst. Brauchst du beim Cumulus zwingend das Polycryo? Anyway, hab schon einige Bivys aus 44er Tyvek gemacht und war damit nie unter 140g. Wenn noch Moskitonetz etc dran soll... meiner ist aktuell bei so 180g.

vor 10 Stunden schrieb effwee:

Der Schirm!! Tja, will ich einen oder brauch ich einen? Ich weiß nicht was obsiegt. Aber als Sonnenschutz, Regenschutz und Tarp Beak… und bei Regen Tarp aufbauen ohne nass zu werden.... wenn ja muss ich noch einen kaufen (welcher es werden soll, steht schon in der liste. bessere Ideen?)

Ist ja genau mein Setup auch (also StS Poncho-Tarp und Schirm), was soll ich sagen ... :D 

Du könntest Dich nach einem (noch) leichteren Schirm umschauen, denn starke Stürme wird der ja nicht aushalten müssen:

https://www.montbell.us/products/disp.php?p_id=1128552

Nur wo kriegt man den?

vor 10 Stunden schrieb effwee:

Klamotten:

Daunen Jacke hab ich eh nur ne schwere (316gr) statt Fleece und Weste. Mit letzterem Setup bin ich flexibler. und bisher immer gut gefahren

Ich glaub, *mir* würde da nur das Fleece reichen. *glaub*

vor 1 Stunde schrieb effwee:

ja das ist die achillesferse: ist suboptimal va wenns ums nachkaufen geht, weils immer die 1ltr gebinde sind (oder kennt noch jmd kleinere? wenn ja, wo?)

von gewichtsratio ist das erstma stimmig weil 230er + msr pocketrocket (2015er modell) sind leichter. ab der 15. kocheinheit aber nicht mehr... 

ich bin mit der lösung auch nur so halb zufrieden... aber deswegen direkt gas? dann lieber direkt stoveless oder nach ende des spiritus... (flasche, kocher, windscreen dann raus) dafür in ffm wieder alles rein für den rest der tour (letzten 650km)

Würde ich mir keine so großen Gedanken machen. Spiritus kriegst du überall, Gas nur in Sportgeschäften. Da musst du dann extra hin und vor allem sorgfältiger planen mit der Gefahr, dass du mehr als nur eine Kartusche im Pack hast.

Selbst wenn du beim Spiritus die Hälfte wegschütten musst, kommt er dir nicht teuerer.

vor 1 Stunde schrieb effwee:

ich dachte ich würde mit strom in kaffee- und jausenpausen sowie campingplatz refill gut durch kommen... aber könnte stress sein immer mehr auf den verbrauch zu gucken...

Ich denke eigentlich auch, dass Du da gut mit durchkommst. Man setzt sich vielleicht ja auch unterwegs mal in ein Café etc... bist Du sparsam reicht doch eine Ladung sicher 3 Tage.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@effwee Schön dass du dich zur Tour entschlossen hast! Anbei einfach mal alles was mir so zu deiner Liste einfällt. der Reihe nach:

  • Pack: Top ;) Könnte noch ein bisschen leichter werden (hehe)
  • Ditty: weg
  • Packliner: gut, wiegt aber eher sowas um die 40g statt 0 ;)
     
  • Ponchotarp: Musst du wissen, ob du Bock drauf hast. Persönlich halte ich nicht soo viel von der Variante und halte Regenkleidung und Shelter lieber getrennt (auch wenn hier im Forum gerade ein riesen Gatewood-Hype läuft). Wenn du das Ponchotarp nimmst, auf jeden Fall auch den Shirm dazu
  • Heringe: Die Groundhogs wiegen 8g/ Stück, nicht insgesamt. Empfehlung: 3mm Titannägel und evtl einen Groundhog/ Easton für den Haupt-Abspannpunkt.
  • Polycro: gut, würde ich auch mitnehmen
  • Neo-Air: hätte ich auf einer langen Tour auch keinen Bock jeden Abend aufzubasen und morgens zsammen zu packen, aber wenn du gut drauf schläfst - ok
  • Bivy: weglassen, lieber was gegen Mücken!!
  • Cumulus Quilt: top, sollte mit der Neoair wunderbar reichen
  • Kabelage: Einfach mal testweise ganz weglassen?
  • Tyvek-Bivy: wird schwerer als das Cumulus und schlechter von der Atmungsaktivität - lohnt sich nicht
     
  • Küche: Komplett weglassen! Ganz ehrlich, du läufst D jeden Tag vermutlich an mehreren Restaurants etc vorbei - und das im Hochsommer! Wenn du ernsthaft was warmes essen möchtest, kauf dir nen Döner ;) Persönlich würde ich nur einen (Metall!!) Löffel nehmen um unterwegs im Supermarkt Eis holen/ essen zu können
     
  • Wasser: ok, Filter wirst du selten brauchen, vielleicht nur ein paar Micropur als Notfalllösung
     
  • First Aid/ Repair: finde ich ok, Nadel und Faden würde ich tatsächlich auch mal einpacken (wiegt zusammen vielleicht 1g)
  • Batterie für Lampe: würde ich mitnehmen
  • Sekundenkleber: nicht nötig
  • Klett: weg
  • Pinzette ist gut
  • TaR Flickzeug: leider nötig
  • Hygiene sieht ok aus, TP vielleicht gegen ein Wasserfläschchen tauschen :D
  • Klamotten: Brauchst du ernsthaft Gaiters?
     
  • Klamotten dabei:
    Incredilite wiegt eher um die 330g. Oder ist das eigentlich die Minilite Weste? Wenn echt nur 140g ist's ok, ansonsten too much

    Fleece ist ok, das ist sehr leicht und sollte eigentlich reichen
    Tights sind superschwer! Wozu brauchst du die?
  • Weshalb hast du zwei Buffs an und im Sommer die Jacke überm Hemd?

Rest sieht so ok aus. Die Lampe würde ich durchaus einpaacken. Gerade wenn du mal länger läufst als auf Wochenendtouren ist es nett nicht im Stockdunkel unterwegs zu sein und vor allem aufzubauen.

Den Schirm würde ich wie gesagt bei dem mini-Ponchotarp mitnehmen, dann kannst du dir auch die Sonnencreme sparen ;)

 

beste Grüße
Micha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ahoi,

danke für das feedbäck!

ad bivi: (tyvek)bivi ist raus aus den Überlegungen. vielmehr die Idee tatsächlich den ul bivi mal wegzulassen, der wird ausgewohnheit immer eingepackt und natürlich als winschschutz und Spritzwasser schutz was ich bei der tarp-kombi eher als nötig empfinde/ empfand (ich hadere noch) und werde es im frühjahr einfach mal ein paar nächte ohne ausprobieren - dafür aber n headnet (super Rechnung -140g +11gr = -129gr...)

ad (Poncho)tarp: ich lauf eh seit 2 jahren mit ponchotarp (gwc) demnach kenn ich freud und leid der Kombi. mit schirm hab ich es noch nicht probiert. die aktuelle variante hab ich Tatsache bei @zeank Pyrenäen-Tour abgeguckt. Ja vllt n leichterer (ich denk bei UL-Knirspverschnitten: Noch ne sollbruchstelle mehr. Deshalb schiele ich auf den großen zu dem Preis 60-70gr mehr)

ad quilt kabelage: stimmt warum nicht mal weglassen (ich schleppte sie bisher eh immer als Ballast rum, weil ich sie mal in aktion ausprobieren wollte und war abends immer zu faul... 

ad küche: wenn stoveless, dann hat sich auch die spiritusfrage erledigt. ich würds nich so radikal betreiben wie @micha90 aber hier könnte ich nochma 50-70gr einsparen. ich schieb nochma rum.

vor 13 Stunden schrieb zeank:

ch denke eigentlich auch, dass Du da gut mit durchkommst. Man setzt sich vielleicht ja auch unterwegs mal in ein Café etc... bist Du sparsam reicht doch eine Ladung sicher 3 Tage.

ich mach das so, und wenns nich klappt kauf ich mir in kiellübeckhamburg ne neue powernak (nach 450km sollte sich das erfahrungsmäßig eingegrooved haben- (hab hab das 6er erst seit letztem November kann demnach nur über katastrophale akkulaufzeiten im winter berichten aber keine sommerreferenzen, das macht es etwas schwieriger)

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Wasser: ok, Filter wirst du selten brauchen, vielleicht nur ein paar Micropur als Notfalllösung

yo hatte ich auch überlegt ( @waldgefrickel verkaufts du die nicht immer noch? ;))

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Batterie für Lampe: würde ich mitnehmen

lampe hab ich rausgeschmissen. im hab sie die letzten 3 sommer auch auf keiner tour gebraucht, hab sie deshalb ja letztes jahr endlich rausgeschmissen…

vor 11 Stunden schrieb micha90:
  • Sekundenkleber: nicht nötig
  • Klett: weg

 für die neuen schuhe in hh => weil GAITERS!!

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Brauchst du ernsthaft Gaiters?

jaaaa! 

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Tights sind superschwer! Wozu brauchst du die?

ja ja wahrscheinlich wer ich die 90% der zeit im Rucksack haben und 10% der zeit werden sie Gold wert sein (aber nicht lebensrettend) - ich gehe nochmal in mich (grad beantworte ich auch wärmende Klamotten fragen konservativer - weil ist brrrkalt draussen. 

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Weshalb hast du zwei Buffs an

eins kopf/ hals da wo die sonne weg soll oder kühlung hin (weil wassergetränkt) eins ums Handgelenk (schweisstuch) oder am Rucksack

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Sommer die Jacke überm Hemd?

damit sie nicht im BW ist ;) 

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Pack: Top ;) Könnte noch ein bisschen leichter werden (hehe)

ich sach ma: klare ansage!!

vor 11 Stunden schrieb micha90:

Packliner: gut, wiegt aber eher sowas um die 40g statt 0

Packliner bleibt bis zum Schluss offen welcher... deshalb hier nicht abgewogen. mal schauen wie feucht es werden, soll wie dicht der pack ist ;) (aber ja irgendwas zw. 20-41gr müssen noch rein)

 

nochmal vielen dank: ich werde weiter rum schieben. ist ja nochn bisschen hin bis dahin

*freu*

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu Schirm:

Ist der geplante Euroswing dieses "Hands free"- Teil? Das ist m. E. Über 350 g schwer...

Leichter als 200 g und scheinbar Recht stabil ist die Trekkingausführung von montbell

https://www.google.com/shopping/product/15334461101514005943?q=montbell+trekking+umbrella&client=tablet-android-lenovo&sa=X&biw=800&bih=1280&tbs=vw:g,ss:44&prmd=sivn&prds=num:1,of:1,epd:11444566837531809663,paur:ClkAsKraX0gLP-eypSwzIGFt8qL9qeiOGH18eu_T8bwL0sar3ctM7Wu211Y2Lku_9sqbMyqfHA8WqYqWkiG8CW1MFmE3LTxADgNryZEyJdNMV4JNj9Laf6dN4hIZAFPVH71RL8QuE-weoN0sYCOdIlzZBdyTkQ,prmr:1,cs:1&ved=0ahUKEwjn3NjWhpTgAhUG4aQKHb8OCqoQgjYIkQE

Laut Hersteller 150 g, hat aber 8 statt nur 6 Speichen ( wie der 86g Schirm) aus Karbon.

Ist halt kaufbar;) nur als Idee...

LG schwyzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb effwee:

86 gr!!!  das ist ma ne ansage! kann der auch was? ist die andere frage

Solange kein starker Wind bläst ...

Kenne ihn aus dieser Review: 

Der Typ hat ihn letztlich geditched. Waren aber auch ganz andere Verhältnisse. 

bearbeitet von zeank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.1.2019 um 23:34 schrieb effwee:

Klar. Für Spenden: IBAN DE72 5004 43.... Moment mal. Einfach PN an mich :D  (200tacken ist dann doch zu krass für ne Matte) 

Lass dir die doch von thermarest zahlen/sponsorn ;-) Einfach mal anfragen.

Ansonsten ist das ja ein toller Trip den du planst! Super, ich hätte auch gerne soviel Zeit!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Würde die Stirnlampe auch weglassen. Hab sie auch so gut wie nie gebraucht letzten Sommer. Mache ja keine Nachtwanderungen. Man hat ja noch das Licht am Handy. Nur schalte ich das halt nachts aus, so ist es manchmal praktisch noch eine Lampe zu haben, falls man nachts mal was nachschaun will/muss. Aber auf die drei mal wo das vorkommt, keine Ahnung, kann man verzichten würde ich sagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Jan:

s dir die doch von thermarest zahlen/sponsorn ;-) Einfach mal anfragen

warum eigentlich nicht...?

vor 4 Stunden schrieb Jan:

Ansonsten ist das ja ein toller Trip den du planst! Super, ich hätte auch gerne soviel Zeit!

danke dir* 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Donau und @zeank

lampe ist schon gestrichen. ab bei den allen touren in den letzten 3 jahren eine dabei gehabt und nie bzw. nicht wirklich benutzt. letztes jahr hab ich sie endlich dann auch mal weggestrichen aus den sommerpacklisten.

ich lieg meistens um 21/22h im bett und penn, wache mit dem sonnenlicht auf und nachts aufs klo - ich kenn doch meinen campground ;)  - weil Nachtwanderung nur im winter.   

zur grössten not: handy

@Donau die petzl ist tatsächlich 1gr leichter als mein lichtsetup - aber das ladekabel ist nicht mit drin, wahrscheinlich ist die kofiguration 5-10gr schwerer als meine jetzige... (so schnell mal überlegt)

big up und danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Falls du die uberlite von TAR nicht bekommst dann reicht dir vielleicht auch die neo Xlite womens. Mir mit 179cm reicht die vollkommen und es spart dir vielleicht nochmals ein paar Gramm und etwas Volumen im Pack.

Falls du einen Kocher mitnimmst dann hab ich die Empfehlung für den trail designs caldera KEG-F. Tolles Teil finde ich :x. Am liebsten, aber nicht am meisten verwendet, ist mir jedoch der Evernew Ti Alcohol Stove DX Set. Wenn die Stimmung mal nicht so toll ist kannst du dich mit einem Feuer etwas ablenken und erfreuen ;-).

Auch im Mai und Juni kann es noch kalt werden... Vor allem mag ich kalte oder gar kalte und nasse Hände nicht! Vielleicht kannst/willst du noch 15g hinzufügen und dir z. B. die windmit'n von Camp besorgen. Ich liebe die :-)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Jan:

Falls du die uberlite von TAR nicht bekommst dann reicht dir vielleicht auch die neo Xlite womens. Mir mit 179cm reicht die vollkommen und es spart dir vielleicht nochmals ein paar Gramm und etwas Volumen im Pack.

ich hatte mein neuanschaffungslimit für die tour auf 100 eus begrenzt (schirm, socken... bleiben noch 10eus... ansage leute! ;) ) aber ja vllt nicht für die tour aber irgendwann... (small geht nicht, ich bin mehr so komfy)

vor 6 Stunden schrieb Jan:

Wenn die Stimmung mal nicht so toll ist kannst du dich mit einem Feuer etwas ablenken und erfreuen ;-).

Auch im Mai und Juni kann es noch kalt werden

nachgedacht: ich muss ehrlich sagen, mich überzeugt der deutsche sommer für 3 Monate stoveless auch nur so halb. ich bezüglich der küchenfrage nochmal im April in mich reinhorchen wenns draussen auch den anschein macht wärmer zu werden... ;) ansonsten ist grad die Idee: Ende Juni/ Anfang Juli ca komm ich durch Ffm - da kann ich ja ggf für das letztes drittel im Süden stoveless gehen... 

genau was warmes und gerne auch die finger über dem kocher sind manchmal auch sehr viel wert für die seele...

vor 6 Stunden schrieb Jan:

Vielleicht kannst/willst du noch 15g hinzufügen und dir z. B. die windmit'n von Camp besorgen.

Halte ich für die tour nicht so von Relevanz (Westentaschen ;) ) aber ich mach ja auch andere sachen :)  danke für den tipp! 

15gr ist schon auch ne krasse ansage!! (hatn bisschen gedauert... ich bin impressed)

bearbeitet von effwee
wooow!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ahoi 

nach dem langen vorlauf, hab ich demnach noch etwas an der liste rumgebastelt. beinah SUL- ich habe aber nicht den Ehrgeiz das unter 2500 zu drücken - ginge aber da bin ich zu faul oder müsste noch mehr Geld ausgeben...

so siehts aus:  https://lighterpack.com/r/c12k52

am 7.5. geht's in den zug nach Flensburg. dann mit dem bus nach krusa nacht aufm Camping und am 8.5. lauf ich los *freu*

ende April wollte ich nochmal auf ein weekender auf den rheinsteig um zu testen wies geht... um ggf noch was zu ändern... 

falls irgendwem noch was einfällt oder wie @magoon gern mit mir grillen möchte - nur her damit ;)

liebe grüße

*f

 

 

 

 

bearbeitet von effwee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 57 Minuten schrieb effwee:

falls irgendwem noch was einfällt oder wie @magoon gern mit mir grillen möchte - nur her damit ;)

Hallo effwee!

Ich wohne fast direkt am E1 in NRW. Wenn du irgendwas brauchst (Begleitung, Trail Magic, Dusche, Brennstoff, Schuhe, ... ) sag Bescheid!

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich wohne an der Pforte zum Schwarzwald. Ziemlich direkt am E1. Meld dich einfach wenn du was brauchst, oder dir was zuschicken lassen willst etc. Kannst auch mal bei mir duschen oder wir trinken einfach mal nen Kaffee wenn du Bock hast.

Gruß Marko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ahoi,

 

ich habe ein paar Zeros in ffm und kann nach 32 tagen auf die ersten 1097km zurückblicken.  ich tue das erstmaligst in form eines kurzes Gear reviews ;) kann eh noch keine Fotos hochladen.

ein paar zahlen: 1097km in 32 tagen,ca. 38km am tag druchschnitt, max. tag 50km, min tag 23km. 2 Zeros, 2 Neros, 5 nachte indoor, 2 nachte Camping, 8 IBUs, 2 Rothirsche gesehen, 3 wildschweine, 37 Nazisticker abgerissen... 

Pack:

  • @micha90 der shout out geht an dich :) klasse teil. sitzt perfekt, trägt sich ungemein angenehm. bestes teil! niks aber auch so wirklich nies dran auszusetzen
  • zwei Plastik tüten: einmal für den schlafi und die Klamotten. nach ein paar tagen ging mir das lose essen im pack so auf die nerven, das ich mir noch eine tüte gegönnt habe
  • ditty. hab ich mir gegönnt für den Kleinkram ;)

shelter/sleep/rain protection:

  • iso (TAR neoair xlite reg) hat seit der zweiten Woche ein Loch dass ich nicht finde - ich muss eh nachts raus immer für pipi, puste ich dann noch ma auf- das geht so ´. ich mag sie einfach. ist bequem und im handling selbst mit dem täglichen aufpusten das passt. 
  • groundsheet (polycro): ich glaube das wiegt mittlerweile 10gr mehr wg der ganzen Gaffaflicken, aber es tut seinen Job. bin dennoch am überlegen ob ich gegen ein 55er tyvek tausche - dann doch etwas durchstichsicherer
  • tarp (sts nanoponchotarp): handling ist easy. war bisher vornehmlich als Tarp im Einsatz und weniger als Poncho. ich bin am überlegen ob ich mir noch zusätzliche guylines einpacke. ich Arbeit bisher vor allem mit zwei abspannpunkten...
  • schirm (Euroswing trek light): als Beak, Sonnenschutz und Regenschirm im Einsatz. geiles teil. ziemlich robust. einzig ich glaube der überlebt die tour nicht, weil sich an den aufspanngelenken schon der Stoff anfängt durchzuscheuern.
  • schlafi (cumulus quilt 250) zu kalt die meiste zeit. weil es auch wirklich nicht warm werden wollte. mit Rettungsdecke und wirklich allen Klamotten gings okay. ich sag ma von 28 nachten draussen habe ich 20 gefroren und 3 davon waren so kalt dass ich um 5h die nacht beendet hab... stupid light oder schlechtes Wetter? egal jetzt sind die Prognosen so dass ich bei dem bleibe. ich habs wohl ausgesessen. ;)
  • stakes (msr groundhogs): stanni. bin zufrieden. hab mir nach zwei Wochen noch einen weiteren Expedition v-peg dazu geholt um das tarp besser abspannen zu können.

Klamotten

  • Berghaus fasthike stretch: klasse teil. ein bisschen winddicht, super angenehm zu tragen. TemperaturRegulierung über die knöpfe top. ich habs in hellgrau und eine nr größer gekauft, damit ein luftiger Sonnenschutz ist. bestes Feature ist der Kragen, der aufstellbar und zuknöpfbar ist. trocken schnell. pilling da wo ich s in die Hose stecke. ansonsten alles gut. 
  • hose (nike shorts): die läuft und läuft und läuft... unkaputtbar. Hosenklima ist ab 25 plus nicht mehr das beste. aber handelbar
  • U-Hose (decathlon): geiles teil. ungemein bequem zu tragen. stinkt nicht soo schnell und wenn hält es sich in grenzen. topp pick!
  • sox (darn toughs mid): super socken. habe nur bei dem einen paar sich das schon hier angesprochene Problem der Verfilzung. ansonsten topp pick
  • Schuhe (altra lone peak 4.0) die haben jetzt über 1100km runter tragen sich noch immer angenehm. ich find das sind klasse Schuhe. grip ist topp. trocknen irre schnell. Schuhklima ist ein traum. der Schuh trägt sich angenehm weich. die breite Zehenbox ist ein traum und die Dämpfung wie Watte. trotzdem hab ich ein gutes "bodengefühl"... einzig. die Drainagelöcher vorne im Zehenschutz funktionieren auch umgekehrt... 
  • dirty girls: tun das was sie sollen - sehen geil aus- und halten mir den dreck aus den Schuhen 
  • windbreaker: montane featherlight 7: ich liebe sie. eines der wichtigsten teile bisher, weil egal wo windig wars immer. sie tut ihren Job - zuverlässig und bestens bei minimalstem Gewicht. trocken schnell. ist super robust  die hat jetzt auch schon sicherlich 2000km drauf und zeigt keine Abnutzungserscheinungen
  • fleece: mammut eiswand. das ding ist mein fleece der ersten stunde seit 2015 im Einsatz hat es fast jede tour seit dem mitgemacht. unglaublich weich bequem, mit dem Zipper gutes Klimamanagement und scheinbar unkaputtbar. super wichtig gerade nachts. weil ja saukalt
  • puffy: cumulus minilite: unverzichtbar zum schlafen. grade an den 2 grad morgenden das einizige warme was der kälte effektiv Paroli bieten konnte. die besten 140gr die ich dabei hab ;)
  • buff: gleich 1,5 dabei. als Ohrenschützer, Handtuch, Kopftuch, Sonnenschutz, Waschlappen, Putzlappen, Halstuch, Armband, Schweißtuch, Augenbinde... was vergessen? einfach für alles...
  • cap: cap halt. kommt raus gegen Sonnenhut, weil mal den neuen testen ;)

 

Küche

  • mein cold soaking Behälter hab ich in hameln kaputt gemacht. in Detmold hatte ich dann einen neuen und 650gr Gummizeugs. ist ein 750ml Behältnis. fuers cold soaking eigentlich zu groß, da ich aber auch viel frisch kram verarbeitet genau richtig
  • opinel no 5 am Steinhuder Meer verloren und gegen ein billo kneipchen ersetzt... ich wüsste nicht warum ich eigentlich das austauschen sollte, es ist leicht, hat ne große klinge kolzhriff und kostet 2 eus..s so what
  • Löffel: mein 2 gr Asia Löffel habe ich in kiel gegen einen sts poly spork getrauscht ist besser im handling

 

misc

  • mein 1st aid habe ich noch einmal ausgemistet.
  • hab in der hydration die mircopurs rausgeschmissen, hab ich die ersten 1000km nicht gebraucht, dann brauch ich sie die letzten 1000 auch nicht.
  • headnet raus. habs nicht gebraucht.
  • Sekundenkleber hab wieder rein, weil mir die bladder kaputte gegangen ist und damit konnte ich sie So lala flicken (schlussendlich musste meine platt dann doch gegen eine neue Getrauscht werden)
  • trekking poles: hab sie erst ab trailkm 730 angefangen wirklich zum laufen zu brauchen... würde auch ganz gut ohne gehen...
  • electronic: mit der Nummer in jeder Kaffeepause o.ä. zu fragen komme ich bis zu 14 tagen ohne volle aufladung durch- manchmal liebäugle ich dennoch mit einer größeren powerbank um flexibler zu sein - zumindest rede ich mir das ein und ich vermute, dass es eigentlich letzteres ist

 

mehr kommt wenn ich zurück bin ;)

bg

*f

bearbeitet von effwee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von effwee
      Eine Tour von der Länge in einen Reisebericht zu packen finde ich dann doch ziemlich schwer, aber ich stelle ich mich der Herausforderung mal häppchenweise... ich fang mal mit Schleswig-Holstein an.
       
      Tag 0
      Ich fahre mit der Bahn erstmal nach Hamburg. Steige um in die Regio nach Flensburg. Noch nicht auf Trail schon die erste nette Bekannschaft. Hamburgerin im Vorruhestand, die im Sommer für 2 Monate nach Meran geht. Toll da war ich auch schon. Die 2,5h vergehen wie im Flug.
      Am Bf in Flensburg quatscht mich ein Typ an“Sag ma wanderst du?“ ich so: „Ja bis an den Bodensee“. Er so: „Boah krass. Gib ma Flosse!“ Netter Schnack noch im Bus und ich fange mich an zu fragen vorher das Vorurteil der unterkühlten Nordeutschen so kommt. In Krusau angekommen checke ich den Campingplatz- sieht blöde aus. Was nun?
      Ah ein weißes X, sind da eben nicht eh Leute mit großen Packs rein, irgendwas von Europäischen Fernwanderweg steht da auch, tendenziell Richtung Süden – das passt schon. In den Kollund rein, schöner Wald.
      Als ich an der Flensburger Förde stehe und auf Wassersleben blicke und meine Markierung weg davon zeigt wird mir klar, dass ist nicht dass weiße Kreuz von meinem Weg – klar ist auch der E6 nach Stockholm. Auch schön, nicht mein Ziel. Aber irgendwas Schlafplatzmäßiges ist ausgeschildert. Also hinterher. Ein Traum was ich fand:

      Dazu noch nette Menschen, ein Feuer und Gegrilltes – so kanns gerne weitergehn.
      oooh... ich muss die bilder kleiner machen... okay appetizer schonmal
    • Von Idgie
      Guten Morgen,
      ich plane den kompletten August unterwegs zu sein und möchte gerne 500 - 600 Kilometer fortlaufend unterwegs sein. Angedacht ist im Moment München - Venedig, allerdings in einer etwas abgeschwächten Variante.
      Da ich Höhenangst habe, traue ich mir Stellen wie die Friesenbergscharte (der Part wo der Weg schmal ist und es daneben abwärts geht) derzeit nicht zu,ohne einzufrieren  
      Es gibt da ein Büchlein, aus dem Outdoor-Verlag, das eine Variante für "Schisser" wie mich anbietet. Im Moment plane ich noch daraufhin, möchte aber auch über mögliche Alternativen nachdenken.
      Habt Ihr Vorschläge für mich?


       
    • Von Djingledjango
      Moin Leute, 
      bin noch sehr frisch als Offizieller hier, lese jedoch seit zwei Jahren heimlich mit. 
      Ich wollte eigentlich letztes Jahr ein Teilstück des E 9, von Wismar nach Greifswald gehen. Damals kam mir allerdings der Camino Frances dazwischen. Was ein Pech... 
      Nun möchte ich den E9 dieses Jahr angreifen, mit dem Vorteil, dass ich meine Gehstärke und mein Equipment viel besser kenne, woraus die Begehung des gesamten Küstenabschnitts von Meck-Pomm resultiert. 
      Nichts desto trotz würde ich meine Ausrüstung trotzdem gerne von Euch begutachten lassen, Tipps von anderen sind immer viel wert. Die gesamte Ausrüstung ist bereits durch mehrere Wanderungen letztes Jahr ausgedünnt worden, hier flog alles raus, was nicht benötigt wurde.
      Im Anhang meine Packliste:
      https://lighterpack.com/r/cp9scq
      Und nun meine Fragen: gibt es bessere Alternativen für die mit rotem Stern markierten Gegenstände? 
      Hinweis: Die mit goldenem Stern markierten Gegenstände sind bewährte Luxusgüter, bei denen mir bewusst ist, dass sie viel wiegen, jedoch bisher oft benutzt wurden. 
      Meine Fragen zum Weg:
      Ist ihn hier schon jemand gegangen? Wie sieht es mit Wildcampen aus? Die Ostsee hat in dem Bereich ja fast komplett Küstenwäldchen. 
      Was waren Eurer Meinung nach die schönsten Sehenswürdigkeiten am Weg? 
      Und gibt es etwas nach dem ich für Euch Ausschau halten soll, oder von dem ich berichten soll? 

    • Von Maarten
      Kurz zur Vorstellung: Ich bin 2018 den PCT SOBO gewandert und bin am 7.Juli gestartet und habe meine Wanderung am 18ten November am südlichen Terminus des PCT beendet. Ich hatte keine Wandererfahrung und habe den Trail direkt nach meinem Abitur im Alter von 19 Jahren gestartet. Vorab: Ich schreibe hier über meine Erfahrungen. Das heißt nicht, dass sie für euch gleich sein werden. Jede Wanderung ist unterschiedlich.
      SOBO Vor-/Nachteile
      Die Vorteile eines SOBO Hikes im Gegensatz eines NOBO Hikes liegen für mich nun klar auf der Hand. Vor meiner Wanderung habe ich stark an meinem SOBO attempt gezweifelt, da NOBO einfach um einiges populärer ist. Diesen Punkt kann ich jetzt absolut nicht mehr verstehen.
      Vorteile
      Das Wetter. Ich habe 2 Tage wirklichen Regen gehabt und der Rest lässt sich auf 10 Minuten Nieselregen oder extreme Luftfeuchtigkeit begrenzen, die ab und zu sogar wilkommenen waren. Während man als NOBO Hiker Washington so gegen Ende August/September antrifft, wandert man Washington als SOBO im Juli/Anfang August. Daraus folgt, dass die Chancen auf gutes Wetter um einiges höher sind und man die Aussichten vollends genießen kann aufgrund des klaren Himmels. Dagegen stehen für NOBOs jeden 2ten Tag Regen, bewölkter Himmel und falls man wirklich Pech hat, Schnee an der Tagesordnung. Desweiteren ist Südkalifornien bereits ein wenig abgekühlt, wenn ihr es im Oktober/November durchquert. Das Permit. Ein SOBO-Permit für den PCT ist einfach um einiges einfacher zu bekommen als ein NOBO permit. Ich habe mein Permit gegen Ende des Januars beantragt und hatte freie Wahl an welchem Tag ich starten möchte. Weniger Menschen. Ich habe dieses Jahr wohl ein hoch-frequentiertes SOBO Jahr erwischt und ich war volkommen zufrieden. Man traf eine angenehme Zahl von Menschen in Trailtowns, die nicht volkommen überlaufen waren. Man hatte die Möglichkeit alleine zu wandern, aber es war auch durchaus möglich in einer Gruppe zu wandern, wie ich es auf der 2ten hälfte des Trails getan habe. Außerdem kommt es mir so vor als wären die Bindungen zu den Trail Bekanntschaften enger, da es eben nicht so viele Wanderer gibt und man sich besser kennen lernt. Ein weiterer Vorteil ist, dass man sich so gut wie immer seine Camping Plätze aussuchen kann, außer wenn man die NOBO Bubble in Oregon passiert. Mücken. In Washington kann man als SOBO schon ganz schöne Probleme bekommen, aber meiner Meinung nach kann man das einfach nicht damit vergleichen, was NOBOs durchmachen müssen. Oregon kann zur Qual werden und vorallendingen in den Sierras scheint es wohl eine Menge Mücken gegeben zu haben. Ich war allerdings auch etwas spät dran als SOBO und könnte somit immer genau nach der Mücken-Saison besagte Gebiete durchquert haben. The Sierras. Die Sierras scheinen um einiges entspannter zu sein als SOBO. Ich hatte eine "Flussdurchquerung" (Das Wasser reichte mir bis zu den Fußknöcheln....), während NOBOs sich in acht nehmen müssen, da manche Überquerungen nicht ohne gewesen zu scheinen. Desweiteren hatte ich absolut keinen Schnee in den Sierras. Einzig und allein auf Glen Pass hatte ich etwas Eis. Das könnte aber auch wieder an meinem späten Timing liegen. Nachteile
      Einen engeren Zeitplan. Als NOBO sollte man seine Wanderung spätestens gegen Anfang Oktober beenden, allerdings fängt ein NOBO im Optimalfall auch bereits im April seine Wanderung an. Ein SOBO hingegen kann erst in der Cascade Range Washingtons beginnen sobald der Schnee geschmolzen ist, was in der Regel anfang Juli der Fall ist. Gleichzeitig sollte man Forester Pass (Der höchste Punkt des PCTs) vor dem 1.Oktober passieren. Das erfordert, dass man von Anfang an fit ist. Man hat weniger Zeit die Meilen progessiv aufzubauen wie es ein NOBO tuen kann. Ohne Zeroes müsstet ihr mit dem Startdatum des ersten Juli ungefähr 21 Meilen pro Tag laufen, was nicht zu unterschätzen ist. Weniger Trail Magic. Für mich persönlich war das kein Problem, aber man erfährt aufgrund der geringeren Popularität einer SOBO Wanderung weniger Trail Magic. Ich habe aber in Trailtowns soviel Hilfe bekommen und es scheint mir auch so als ob man mehr mit Locals in Kontakt kommt, da anstelle von 40 NOBOs nur 5 SOBOs in der Stadt sind. Conclusio: Die Vorteile wiegen meiner Meinung nach deutlich schwerer als die Nachteile. Letztenendes habe ich Forester Pass erst am 18.Oktober passiert und habe es trotzdem geschafft. Da war allerdings eine Menge Portion Glück bei und das heißt nicht, dass es bei euch funktioniert. Es war schon ziemlich kalt und ich habe einen Sturm miterlebt.
      Zum nördlichen Terminus gelangen
      Es ist als SOBO um einiges schwerer zum Startpunkt des Trails zu gelangen, als es das als NOBO ist. Ihr werdet am Harts pass starten müssen und von dort aus 30 Meilen Richtung Norden laufen um an den nördlichen Terminus zu gelangen. Dann fangt ihr eure SOBO Wanderung sozusagen "richtig" an. Ich würde es jederzeit wieder zu machen und empfehle nicht diese Meilen zu skippen. Einerseits machen 30 Meilen bei 2650 Meilen auch nicht mehr viel aus, andererseits bestärkt man dadurch das Gefühl, dass man tatsächlich den ganzen Trail gewandert ist und nichts geskippt hat. Es gestaltet sich schwierig mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Harts Pass zu kommen, aber ich habe Leute getroffen, die es gemacht haben. Das funktioniert allerdings nicht ohne Trampen. Ich bin der PCT SOBO 2018 Facebook Gruppe beigetreten und hatte mir extra dafür einen Facebook Account erstellt. Ich habe Ausschau nach Fahrten zu Harts Pass gehalten und habe dann auch Trail Angel gefunden, die mich zum Harts Pass mit anderen gebracht haben. Achja, warum könnt ihr nicht einfach an der amerikanisch/kanadischen Grenze starten? Es ist illegal die Grenze auf diesem Wege zu passieren.
      Resupply
      Auch der Resupply gestaltet sich anfänglich etwas schwieriger im Gegensatz zu einer NOBO Wanderung. Washington ist nicht stark besiedelt und sehr entlegen. Ich habe von Seattle aus Boxen nach Stehekin, Skykomisch, Snoqualmie Pass, White Pass Kracker Barrel und Trout Lake gesendet. Das ist am Anfang erstmal ein ganz schöner Aufwand, aber ich würde immer noch sagen, dass es für diese Trail towns leider nötig war. Die Preise waren entweder exorbitant hoch oder die Auswahl ließ zu wünschen übrig oder beides. Die Einkaufsläden ähnelten Tankstellen, die aber durchaus auf Wanderer eingestellt waren. Meiner Meinung nach kauft man sich vorallendingen in Washington durch die Boxen erstmal Zeit. Es wäre vielleicht möglich ohne die Boxen, aber ihr müsstet zu einer weiter entfernten Stadt hitchen usw...
      Als ich dann die Washinton/Oregon Grenze erreicht habe, habe ich aus Cascade Locks Boxen nach Oregon gesendet. Alternativ könntet ihr aus Portland Boxen senden, was aber weiter weg liegt als Cascade Locks. Ich habe Boxen zu Big Lake Youth Camp, Shelter Cove und Crater Lake National Park gesendet und würde es wieder so machen. Nach Oregon habe ich Boxen zu Nordkalifornien versandt. Das würde ich auf keinen Fall wieder tuen. Meiner Meinung nach kommt ihr in Kalifornien komplett ohne Boxen aus.
      Seid euch im klaren was ihr gerne esst, sodass ihr euch auf euer Paket freuty, bringt Abwechslung rein und weniger ist mehr...
      Ich belasse es einfach mal hierbei, damit das ganze nicht zu lang wird. Bei Fragen einfach nachfragen.
      Meine Gear Liste
      Für Fotos einfach mal auf meinem Instagram-Account vorbeischauen, ihr dürftet auch keinen Account brauchen.
  • Benutzer online   28 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 82 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.