Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Fertiggericht umfüllen


Empfohlene Beiträge

Zitat

 

Also mal ehrlich wenn man die Möglichkeit hat unterwegs einzukaufen, dann nehme doch nicht viel Essen mit, sondern kaufe es unterwegs..

Wenn ich unterwegs eine 5 Min. Terrine kaufe nehme ich Obsttütchen aus der Obstabteilung mit,
und fülle den Inhalt dann in diese.
Immer zu solchen Mahlzeiten esse ich z.B. Brötchen (sind auch relativ leicht) dann macht es mich auch satt.

Ich Habe einen 600ml Topf also effektiv  passt da 500ml rein..
Ich koche jedes Tütengericht eben mit diesen 500ml genau in diesem Topf,
egal was auf der Tüte steht, dazu ein Brötchen und gut.

Wenn man lange unterwegs ist sollte man so flexibel wie möglich sein, macht es auch um ein vielfaches leichter :grin:




 

IMG_20200812_183331.jpg

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn Dir eine Spaghetteria-Portion zu groß ist, bleibt Dir wohl nichts anderes als umfüllen. Über Haltbarkeit würde ich mir keine großen Gedanken machen, Du wirst das Zeug ja nicht monatelang zwischenlagern oder im Rucksack mit Dir rumschleppen. Es darf halt nicht feucht sein und wie ich Dir aus eigener Erfahrung sagen kann, reicht es schon aus, dass der Schieber des Ziplockbeutels nur ein winziges Stück verschoben ist, dass Du Pulver im Essensbeutel hast (keine Unmengen, aber trotzdem uncool).

Wenn Dein Problem ist, dass Dein Pot für eine ganze Spaghetteria-Portion zu klein ist, Du aber eigentlich eine ganze Portion essen könntest/würdest: kochendes Wasser (weniger als angegeben, knapp 400 ml) direkt in den Spaghetteria-Beutel kippen, verschließen, warm halten und etwa 15 Minuten warten.

 

guckst Du auch hier: https://www.ultraleicht-trekking.com/forum/topic/11065-hmg-repack/

Bearbeitet von berghutze
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Paula 123:

Sind diese offiziell hitzebeständig? Ich kann dazu leider nichts im Internet finden.

Direkt auf der Homepage von Toppits:

"Darüber hinaus kann man den SafeLoc® Gefrierbeutel von Toppits® dank seiner robusten Materialeigenschaften sowohl für Schockfrosten bei bis zu -40°C als auch zum Erwärmen in einem Wasserbad bei bis zu +90°C verwenden."

Jeden Tag würde ich so meine Mahlzeiten auch nicht zubereiten, aber auf Tour ist das für mich schon okay ;-)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb berghutze:

Wenn Dein Problem ist, dass Dein Pot für eine ganze Spaghetteria-Portion zu klein ist, Du aber eigentlich eine ganze Portion essen könntest/würdest: kochendes Wasser (weniger als angegeben, knapp 400 ml) direkt in den Spaghetteria-Beutel kippen, verschließen, warm halten und etwa 15 Minuten warten.

Mir ist eine Portion nicht zu groß (bzw. zwei laut der Verpackungsangabe :D). Nur der Pot ist zu klein vermutete ich. Aber laut Martin besteht ja doch noch Hoffnung :mrgreen:

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich koche sowohl die Knorr/ Maggi Tütenmahlzeiten als auch Doppelportionen 5 Minuten Terrine (umgefüllt in einen Ziploc die optimale Trekkingmahlzeit) in meinem 750ml Albforming Topf, da passt dann auch noch eine Kampfwertsteigerung in Form von Pfefferbeißern o. ä. rein, wenn Toaks das Fassungsvermögen halbwegs realistisch angibt müssten also auch 650ml knapp ausreichen. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb Paula 123:

Sind diese offiziell hitzebeständig? Ich kann dazu leider nichts im Internet finden.

So Hitzebeständig wie PP/PE Folie nun mal ist.  Mit diesen Beuteln habe ich aber bisher nur schlechte Erfahrungen gemacht. Die Verbindung zw. Beutel und Verschlußlasche ist einfach mangelhaft. Dabei sind die Einzelteil nicht mal schlecht.

Beutel selber - gut, solide und mehrfach verwendbar

Verschlußsystem - brauchbar, sollte besser doppelt ausgelegt sein, erfüllt aber seinen Zweck.

Kombination aus beiden - Fail!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 55 Minuten schrieb kra:

Ganz einfach, die Tüte löst sich sehr leicht vom Verschluß. Der ist nur "aufgeschweißt" und das nicht ausreichend fest.

Ganz genau diese Erfahrungen hatte ich auch mit günstigen Ziplock Beuteln wie z.b. von Aldi gemacht. Habe einige durchprobiert und bin bei den von Toppits gelandet und hatte bis dato noch nie eingerissene Tüten. Mein ältester Ziplock Beutel ist jetzt ca. 6 Monate alt und wird einmal die Woche genutzt (mehrmals auf und zu und/oder verpackt).

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.