Jump to content
Ultraleicht Trekking
rudidercoole

Packliste - Karpaten und Balkangebirge Juli/August

Empfohlene Beiträge

Servus Leute,

Ich würde mir gerne Anregungen oder Tipps zu meiner Packliste einholen. Also, wer Lust und Zeit hat, ich würde mich freuen :-)
Die Tour geht etwa 40 Tage mit Resupply im Durchschnitt alle 5 Tage.
Ich werde 50% der Zeit im Bereich >1500m unterwegs sein.
Um genau zu sein geht es erst über das Fagaras-Gebirge, dann durch den Retezat Nationalpark und später dann noch in den Rila und Pirin Nationalpark.

Ich bin für alle Vorschläge offen... für etwa 200€ kann ich auch noch Sachen dazukaufen/austauschen.
Meine Überlegungen:
-Regenjacke gegen Poncho tauschen
-Nocook kommt NICHT in Frage
-eigentlich würde ich auch gerne Schlafklamotten mitnehmen die nach Schlechtwetter am Tage trocken bereitliegen
-Sonnencreme und Mückenspray könnte ich auch weglassen (bräuchte dann aber eigentlich lange klamotten)
-Tarp+Bivy statt Tarptent
-leichterer Rucksack
 


Hier nochmal der Link: https://lighterpack.com/r/2o8scb

Liebste Grüße

bearbeitet von rudidercoole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT:

vor 4 Stunden schrieb rudidercoole:

Um genau zu sein geht es erst über das Fagaras-Gebirge, dann durch den Retezat Nationalpark und später dann noch in den Rila und Pirin Nationalpark.

Das klingt ja sehr spannend. Bitte, bitte berichten danach :smile:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Rudi!

Die schwersten Sachen in deiner Liste sind die großen drei, also Rucksack, Zelt und Quilt. Gerade der Quilt kommt mir unnormal schwer vor, XXXL-Version? Da wird aber mit 200€ nicht viel zu machen sein.

Das Kochsystem kenne ich nicht, finde es aber auch schwer.

Powerbank und Solarpanel bräuchte ich persönlich nicht.

Alles unter dem Punkt "Sonstiges" ließe sich bestimmt auch noch reduzieren. Müsstest du genauer aufschlüsseln.

mfg
der Ray

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin :) Bin auch mal eben überflogen - zu dem erwähnten fällt mir das Essen noch auf:
"Essen für 6 Tage 4000g"  = 666 g pro Tag = bei "nur" 350 kcal/100g = ~2330 kcal täglich.  OK - wenn du 120 kg oder mehr wiegst und 30 km täglich läufst, ist das denke ich OK.  Ich komme mit etwa einem drittel davon aus, wenn ich unterwegs bin (350-450 Gramm pro Tag - je nach Zusammensetzung - bei 60 kg, 6-7kg auf Rücken und 15-20 km quer durch den Wald).
Es sei denn hier sind nicht so sehr energetisch optimale Mahlzeiten eingepackt.

Beispiele je 100 Gramm:
Eigelb-Pulver = ~661 kcal
Öl = ~900 kcal

So um 50g Proteine am Tag gönne ich mir, was man ja auch machen sollte (1g pro 1 kg Körpergewicht je Tag).
Auch kommt in fast jede Mahlzeit etwas Fett rein. (ein Esslöffel Öl mit ca. 14..15 Gramm entspricht ~120 kcal - das entspricht etwa 90 Gramm gekochter nudeln!  = 90g Nudeln + 15g Fett = 180 gramm Nudeln = 75 g mit einer Mahlzeit gespart  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Roiber - Ich habe vor mit dem Iphone Fotos zu machen und zu Filmen. Und nen bericht werd ich vermutlich auch schreiben.

@Lightlix - Leadville Pacer

@derray - Der Quilt ist schon relativ groß und hat evtl. suboptimale Materialien verbaut. Der Inner und Outer schlagen beide mit ~40g/m2 zu buche. Das Zelt bietet Komfort aber ist auch ziemlich schwer. Den Rucksack würde ich auch lieber tauschen.
Das Kochsystem ist von Stormin Stoves (UK), die Variante Horizon. Etwa zu vergleichen mit dem Caldera Cone Sidewinder Ti-Tri.
Powerbank und Solarpanel sind für die Navigation wichtig.
Im Laufe des Tages werde ich sonstiges mal aufschlüsseln.

@AlphaRay - Ich bin absoluter Fett-Freund. Die Kalkulation für das Essen ist aber erstmal nur als grober Richtwert mit Reserven gedacht.
Das hängt dann auch von der jeweiligen Etappe ab. 

 

bearbeitet von rudidercoole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also ich finde die Essenskalkulation nicht schlecht, für 40 Tage eher knapp. Für eine solange Zeit bräuchte ich locker 2500kcal pro Tag - vorausgesetzt dass ich in den Ortschaften ordentlich reinschaufeln kann...

Aber jeder ist da anders, nach 3-4 Tagen setzt bei mir der Trail-Hunger ein und ich kann ordentlich reinschaufeln.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

img00345wkyc.jpg

Erste Hilfe Set:
Elotrans - 8g
3x Plaster Hydrokolloid - 4g
2x4 Chlortabletten - <1g
6 x Tabletten Immodium - 3g
4 xPlaster - <1g
Zeckenschlinge - 9g
Zeckenhaken - 2g
Ohrstöpsel - <1g
Mullbinde - 11g
Iodsalbe - 25g
Lippenschutzstift - 14g
Leukotape - 35g
Ziploc - 8g
_____________________
122g 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

img0035lcksy.jpg
Repair Kit:
Hardshell Repair Tape - 9g
Sekundenkleber - 3g
Spare Lighter - 15g
Schnur 50cm - 6g
Duct Tape - 18g
Schere + Nadel + Faden - 13g
Zunder (Kokosmatte) - 2g
Streichholzbrief - 6g
Ziploc - 6g
______________________
78g

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

img0036bdjuj.jpg
Hygiene Kit
Zahnbürste - 10g
Ajona -10g
Seife für Popo - 30g
Anti Brumm - 90g 
Microfiber Handtuch - 4g
To do - 100ml Sonnencreme - ~100g
Packsack - 13g
_______________________________
~257g

Hier sehe ich am ehesten die Möglichkeit abzuspecken.
Nämlich: Sonnencreme weg, dafür New Balance Cap mit Bandana tragen um Nacken und Gesicht zu schützen.
Anti Brumm weg, dafür lange Hose mit Permethrin Behandlung. Meine Praxis bisher ist aber eigentlich morgens und Mittags anti Brumm auf Höhe der Knie aufzutragen. Damit habe ich ziemlich wenig Zecken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Neben dem bereits genannten fällt mir Folgendes auf - einmal als Denkanstoß:

- 1,3l Topf ist zu groß  (und der Kocher für Spiritus recht schwer, ja)

- Handschuhe, Buff, evtl. Mütze nötig?

- keine lange Beinbekleidung?  (Windhose evtl.?) Kein trockenes Shirt zum Schlafen? Keine Ersatzsocken? Muss man alles nicht mitnehmen, aber nach einem Schlechtwettertag im Gebirge würde ICH abends ganz definitiv was Trockenes anziehen wollen. :)

- Taschenmesserchen? (Mini-Victorinox, inkl. Zeckenpinzette u. Schere 20g - vllt. leichter, definitiv weniger Einzelteile)

- 2l Wasserkapazität sind ausreichend?  Auch über Nacht?  Andererseits:  benötigt man den Wasserfilter, oder schöpft man eh aus sauberen Gebirgsbächen? 

- Kartenmaterial für Navigation einkalkuliert? oder rein digital?

- Sonnencreme: ggfs. mit ner kleinen 30ml-Tube Sonnencreme starten, reicht sehr lange, wenn man sie nur fürs Gesicht / Nacken braucht. Kann man ggfs. auch mal nachkaufen (+ abfüllen).

- Mückenschutz überhaupt nötig? Läufst du durch feuchte Gegenden? (Gewässer / feuchte Wälder)?  In Frankreich auf ähnlicher Höhenlage hat mir ein Azaron-Stift zur sporadischen Nachbehandlung gereicht ;-)  

- Kleinkram:  zu viel Feuer ("Spare Lighter", "Zunder" (wofür?), "Streichholzset" - ist das ALLES Ersatz?), Ersatzbatterien raus (vor der Tour neue einsetzen, fertig - die reichen ewig, brauchst die Lampe doch nur für Notfälle, oder?)

Ich kenne mich mit den Gegebenheiten vor Ort nicht aus, wenn du die Fragen für dich schon beantwortet hast, alles gut :-)

Klingt superspannend, ich wünsche dir einen tollen Trip und würde mich auch über einen anschließenden Bericht für potentielle Nachahmer freuen!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

LaMarmotte! Vielen Dank für deine Anregungen, das hilft mir enorm.

Ein 1,3L Topf ist für mich perfekt. Koche gerne auch mal mit Wildkräutern etc. und da ist der Topf schnell voll. Man könnte allerdings den Deckel ersetzen gegen Alufolie oder so!?
Der Kocher ist so schwer weil quasi ein Inferno Set wie beim Caldera Cone mit dabei ist. Ich würde evtl. auf das Inferno Set verzichten, aber es ist nicht sicher wie die Spirituslage vor Ort ist.
Daher: Lieber weniger Spiritus und ab und zu feuer machen. -----> Daher auch die vielen Ersatz-Sachen für Feuer.
Vielleicht lasse ich den "Spare Lighter" weg.

-Mütze ist nicht nötig durch die Kapuze am Hoody.
-Lange Hose macht Sinn, evtl. fliegt noch eine lange Lauftight mit rein
-Handschuhe werden nicht gebraucht. Buff überlege ich noch.. werd ich wahrscheinlich eh nicht tragen.

-Taschenmesser hab ich vergessen bei der Packliste!:-D. Es ist ein Pearl Keramikmesser mit 27g.

-2L sind in der Tat knapp. Nehme evtl. noch eine dritte Platypus mit.

-Kartenmaterial wird vor Ort gekauft falls ich gutes in Brasov finde. Wenn nicht, dann digital und eine grobe Übersichtskarte für Fagaras und Retezat. (1:100.000) Ist aber noch nicht vorhanden, daher auch noch nicht auf der Liste.

-Sonnencreme in eine kleinere Tube ist wohl das beste. 

-Mückenschutz ist an sich nicht notwendig. Ist eher eine vorsichtsmaßnahme meinerseits. Aber lasse ich glaube ich weg.

-wegen feuer siehe oben

Danke nochmal für deinen Input. Hilft mir echt gut. Manchmal merkt man nicht das man bestimmte dinge anders machen könnte.

bearbeitet von rudidercoole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alternative, falls das für Dich in Frage kommt und wenn Du nicht all zu groß bist, schau dir das StS Poncho-Tarp an. Dann besorg Dir noch 2,5m Tyvek und näh dir ein simples Bivy dazu. Wanderstock hast Du ja dabei. So 800g grob gepeilt gespart.

Quatsch ist ja noch mehr, kannst ja auch noch Regenjacke etc alles weglassen.

OT: Der war auch schon mal billiger.. 

bearbeitet von zeank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke zeank.

Genau das ist es was ich mir auch die ganze zeit denke.
Poncho und Bivy wären eine ziemlich krasse Gewichtsreduktion.

Das Problem ist, das ich in den 40 Tagen auch mit richtigem Scheiß Wetter rechnen muss.

Wenn es ein Cuben Poncho Tarp mit etwa 2x3m gäbe, dann würde ich den direkt nehmen.
Mein Silnylon Poncho ist der hier von Begadi: https://www.begadi.com/be-x-poncho-ultralight-silnylon-version-2-0-long.html
Von der Breite reicht das aber leider nicht für richtiges scheiß Wetter.

Daher wollte ich das Bowfin nehmen das ich günstig bekommen habe.
Werde es mir nochmal überlegen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb rudidercoole:

Wenn es ein Cuben Poncho Tarp mit etwa 2x3m gäbe, dann würde ich den direkt nehmen.

Nicht 2x3 aber ausreichen geschützt pitchbar (mit catcut): https://mountainlaureldesigns.com/product/mld-pro-rain-poncho/

Aber auch das StS lässt sich ja tief abspannen, als half pyramid oder A-frame, zusammen mit einem bivy, es bleibt nicht viel Platz drunter, aber Du bist ausreichen geschützt. Es ist vielleicht nicht so prickelnd, aber wenn es nur 2-3 Nächte so ist, wär es mir das wert.

bearbeitet von zeank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe einen Probe Bivy aus einem Bettlaken genäht und zusammen mit dem Poncho probegelegen.

Meine Bewertung bezieht sich auf das potentielle "Scheißwetter" mit Regen u. Wind.
Als A-Frame kommt es nicht in Frage, dafür bräuchte ich einen zweiten Stock.
Weiterhin reicht die Länge nicht für einen komfortablen A-Frame.

Als Halb-Pyramide geht es an sich in Ordnung, ich liege aber mit Gesicht und Füßen direkt am Material.
Kann man aushalten, ist es aber nicht wert. Von der Seite krieg ich nämlich Spray..

Der Plan ist vorerst das Bowfin mitzunehmen.
Eigentlich ist es ein top Shelter: 
-Schneller Aufbau
-Doppelte Eingänge
-Windstabil
-gut zum Schlafen durch steile Wände
-bei gutem wetter komplett geöffnet nutzbar
-freistehend und nur zwo stakes

Poncho-Tarp und Bivy wären bei etwa 500g.
Bowfin und Regenjacke liegen bei etwa 1250g. 
Klar, da kann eine ganze Menge Gewicht gespart werden.
Aber in meinem Fall, teilweise im Hochgebirge, kommen mir die Vorzüge des Bowfin zu gute.


Der schwere Myog Quilt wurde jetzt getauscht.

Edit: 
Weiterhin:
-Eine 3. Platypus 1L dazu +25g
-Groundsheet raus -37g
-Mückenschutz raus -85g
-Sonnencreme verkleinert -?




 

bearbeitet von rudidercoole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Per PN haben wir uns ja schon ausgetauscht, da ich eine ähnliche, wenn auch leider kürzere Tour plane), noch als reine Ausrüstungsfrage: Bist du dir mit deiner Kleidung und der Isolierung Schlaf-setup sicher? Ich hab jetzt mal meine Route grob geplant und hab Schlafplätze über 2000m, irgendwie hab ich da etwas Hemmungen auf mein reines Sommer-Setup zu setzen :grin:

Mücken/ Sonnenschutz: Im Juni hab ich erstmals die Kombi von Antibrumm benutzt (Insektenschutz und Sonnencreme LSF 50 in einem) und die hat sich bewährt, LSF 50 gibt es blöderweise nur als Spray, hab das in eine kleine Plastikbuddel umgefüllt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin

„War“ schon unterwegs.

Habe die Mumtii Fagaras zu 2/3 geschafft aber musste aufgrund einer verletzung abbrechen. Ein Bericht kommt dennoch in 1-2 Wochen.

Bin gerade auf dem Rückweg nach Deutschland.

Was ich bei meiner Liste anders machen würde: 

Entweder Poncho statt Regenjacke oder Regenhose/Rain-Kilt zusätzlich.

Es hat täglich geregnet und es hatte auch zwei Gewitter.

 

 

Schlafsetup war top. War 3x über 2000m am Pennen.

 

 

Sonnenschutz hab ich nie gebraucht. War nur etwa 20% des Tages wirklich Sonne.

kann aber anders sein bei dir :-D

Mückenschutz ist eig. nicht notwendig gewesen. Hatte keine einzige Zecke. Weiterhin hab ich im Tarptent ein Innenzelt.

bearbeitet von rudidercoole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann bleib ich besser Zuhause, da ist Sonnengarantie :-D.

Danke, das hilft mir aber schon mal weiter, Regenhose hätte ich nach Blick auf die Klimatabellen fast wegrationalisiert zugunsten einer Windhose. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin,

war auch schon mal im Rila-Gebirge (Sophia-Rilakloster) unterwegs. Gewitter (nachmittags) gabs oft und einen Haufen Mücken. Kann aber auch Jahresabhängig sein.  Besonders abends war an machen Stellen nur noch Zelt angesagt . Ich persönlich tendiere immer zum Sonnenschutz, ein Sonnenbrand ist einfach nicht schön. Und es war verdammt heiß. Im Übrigen gibt es immer wieder Schilder ins nirgendwo (im glaub da stand вода drauf), bis wir das geblickt hatten.... . Und in den Nationalparks waren ein Haufen Feuerstellen....

so Long

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden







×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.