Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Care packages / Re-supply in Deutschland


Cen

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich habe im Rahmen meines ersten geplanten Weitwanderwegs in Deutschland eine Frage: habt ihr schon Erfahrungen gemacht, wie man den Re-supply in Deutschland mit Paketen organisieren kann? Ich weiß, Lebensmittel, etc. kann man natürlich unterwegs kaufen aber es wäre natürlich sehr schön, wenn man auf spezielle Items wie neue Schuhe, Einlagen, etc. unterwegs nach einer gewissen Zeit Zugriff hätte. Ich komme voraus. nicht an Mega-Großstädte vorbei...

Gibt es da von der Post oder anderen Logistikern spezielle Angebote / Storage Möglichkeiten, die ich übesehen habe?

Ich würde mich über geteilte Erfahrungen sehr freuen!

Vielen Dank & Beste Grüße

Georg

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin zwar ausser Lebensmittel / Brennstoff immer autark unterwegs, aber trotzdem meine Gedanken dazu,...

Ich weiss ja nicht, was Du kennst, grundsaetzlich brauchst Du halt entweder "unterwegs" einen Trailangel o.A., der es laenger liegen lassen kann oder Du brauchst jemand zuhause, der es rel passend entweder an einen Paketshop oder eine Packstation schickt (nach ca 8 Tage geht es zurueck), was Ausruestung betrifft, kannst Du mit einem guten Laden (bei SUPK weiss ich sicher, dass es geht, wird aber auch bei manchem Anderen gehen, ich habe auch schon MYOG-Material, Solarkrams, Packrafts usw von unterwegs fuer ein paar Wochen spaeter nach Hause schicken lassen...)

Ich wuerde mal bei DHL schauen, ob es in der Naehe Deiner geplanten Route Packstationen gibt. Die habe halt den Vorteil, dass Du um jede Zeit, auch nachts usw abholen kannst, must einmal die Karte beantragen und brauchst ein Smartphone mit Inet-Verbindung.


 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 2 Stunden schrieb Cen:

Hallo zusammen,

ich habe im Rahmen meines ersten geplanten Weitwanderwegs in Deutschland eine Frage: habt ihr schon Erfahrungen gemacht, wie man den Re-supply in Deutschland mit Paketen organisieren kann? Ich weiß, Lebensmittel, etc. kann man natürlich unterwegs kaufen aber es wäre natürlich sehr schön, wenn man auf spezielle Items wie neue Schuhe, Einlagen, etc. unterwegs nach einer gewissen Zeit Zugriff hätte. Ich komme voraus. nicht an Mega-Großstädte vorbei...

Gibt es da von der Post oder anderen Logistikern spezielle Angebote / Storage Möglichkeiten, die ich übesehen habe?

Ich würde mich über geteilte Erfahrungen sehr freuen!

Vielen Dank & Beste Grüße

Georg

Je nach Route lässt sich ja vielleicht auch hier Jemand finden der das Packet für dich lagert bist du bei ihm/ihr vorbei läufst. Wenn du dein ein oder anderen Aufenthalt im Hotel oder in der Jugenherberge planst. Lassen sich auch dorthin sicher Nachschubpackete schicken. Wenn du jemanden hatst der es dir passend dorthin schickst super. Aber vielleicht lässt sich auch mit der Jugenherberge/Hotel/Unterkunft sprechen und sie lagern dir das Packet gegen eine kleine Aufbewahrungsgebühr. 
Viele Grüße 

Namie 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Falls du in der Nähe von Kassel vorbeikommst, stelle ich mich gerne als Post-Box zur Verfügung, wir liegen ja ziemlich mittig und falls du 'ne Übernachtung mit Waschmaschine brauchst - kein Problem :-)

P.S. Das gilt für alle, die hier in der Nähe vorbeikommen....

Bearbeitet von bifi
ergänzt
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also ich kann da keine Erfahrungen aus D beisteuern, aber zumindest in US wuerde ich davon abraten, etwas an Hotels usw schicken zu lassen, als ich noch frueher fuer ne US Firma gearbeitet habe, sind Kollegen und auch ich aus geschaeftlichen Gruenden haeufiger in die US geflogen, ich habe dann etwas Urlaub zum Einkaufen dran gehaengt, die Kollegen habe meist vorab Sachen via CC in die Hotels bestellt, in denen sie dann ein paar Tage spaeter uebernachtet haben, da ist immer wieder was verschwunden und das waren Hotels der gehobenen Klasse halt company paid...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielen Dank für euer Feedback! Das war schon mal sehr hilfreich.

Ich plane den E1 in D. zu wandern und werde mich dann im Dezember mit der exakten Übenachtungsplanung befassen :-) dann kann ich auch mal abschätzen, wo ich ich ein resupply Paket benötige :-) bzw. auch, wo ich nach DHL Stationen suchen muss.

Gerade ist mir eingefallen, dass ich ja auch evtl 1nitetent nutzen will und dann hätte ich ja schon evtl.  meine Trail-Angel :-) 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Also mir fällt nur eine Idee ein, aber die ist eher waghalsig. Paketboxen von DHL könnte man nutzen. Schwierig nur deswegen, da man keinen Einfluss auf Überfüllung der Paketstationen hat. Ansonsten gibt es sicherlich genug Menschen hier aus dem Forum, welche dich unterstützen würden. Natürlich freuen wir uns auch auf Berichte, oder einfach auch nur darauf dir zu helfen. Ich wohne in Dortmund. Je nachdem wann du hier vorbeikommst, bringe ich dir gerne Sachen zum Hermannshöhenweg oder zum Rothaarsteig. Bielefeld oder Brilon (beides wäre leicht zu erreichen für mich.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

man kann per hermes pakete in deren paketshops verschicken. die kann man dann binnen 10 tagen da abholen.

bei dhl geht das auch. binnen 7 werktagen muss das paket da rausgeholt werden.

nach ablauf der frist werden die pakete wohl an den absender zurück gesendet, wenn die nciht abgeholt werden. in wie weit man das zeitlich ausreizen kann, wenn man beim absender eine weitere filaladresse angibt, weiss ich nicht^^

eine sehr unsichere möglichkeit sein paket bei dhl 'einzulagern' wäre eine fehlerhafte absenderadresse anzugeben. dann kann dhl das paket nicht zurück senden, da der absender fehlerhaft ist. ich meine mich zu erinnern, dass dhl das paket dann in ein nachforschungszentrum schickt, wo das paket zunächst eingelagert wird. ich meine das waren 3 wochen? binnen der zeit hat der absender die möglichkeit, den kundensupport zu kontkatieren und den rückversand zu regeln. meldet sich niemand, öffnen die irgendwann das paket und suchen informationen im paket zu dem absender. vielleicht reicht da dann ein zettel mit der 'richtigen adresse' xD

wären dann 4 wochen 'lagerspielraum' ^^

aber das ist alles sehr unsicher. wer weiss ob da mittlerweile anders verfahren wird... fristen anders sind... würde ich vielleicht nicht machen, wenn man auf den paketinhalt angewiesen ist. aber wenn es unbedingt notwendig ist und man bock auf spielereien mit dem dhl support hat – viel glück^^

Bearbeitet von ptrsns
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht hier noch mal einen Thread aufmachen mit dem Titel „Trailangels für Resupply auf meiner E1-Wanderung 202x gesucht“, und wenn du konkretes weißt, z.B. Datum-Region (KW20-Sauerland, KW24-Großraum Hamburg) hier rechtzeitig anfragen, Kontakt austauschen, auf dem Trail in Kontakt bleiben und dann die Abholung beziehungsweise die „Lieferung“ im Bedarfsfall abmachen. (vorher natürlich Pakete an die jeweiligen Kontaktpersonen schicken)

OT: Ich bin den E1 jetzt zwischen Dänemark und Sauerland gegangen, und irgendwie gab es sozusagen direkt am Weg immer ein paar Städte mit Trekking/Outdoorläden. Celle, Soltau, Plön, Lübeck, Kiel, HH, Detmold, (dann ja ggf. auch noch Frankfurt, Siegen ...) etc. Ggf. vorher noch mal googeln, welche Orte/Städte am E1 solche Läden haben. So habe ich mir zumindest ab und an ein paar neue Trekking-Socken besorgt. ;-)

happy trails!

Bearbeitet von dee_gee
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Bei der Deutschen Post (aber auch international) gibt es ebenfalls die Möglichkeit Sachen Postlagernd an Postfilialen zu verschicken. Die werden dann dort für 7 Tage gelagert. Bei einem Maxi-Brief sind damit Pakete (mit bestimmten Maßen) bis 2 kg möglich.

Das würde aber voraussetzen, dass dir jemand die Briefe bei Bedarf zuschickt. Ist also sehr ähnlich zu dem, was auch mit DHL ginge.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der E1 teilt sich ja immer wieder Abschnitte mit dem Nord Süd Trail: Flensburg-Hamburg, große Teile vom Heidschnuckenweg, Celle-Steinhude, Abschnitte auf dem Weserberglandweg, Abschnitte vom Rotharsteig und auch den kompletten Westweg. Die Trailangel, die sich um den NST versammelt haben, unterstützen bestimmt auch gerne E1-Wanderer. Über das Verzeichnis kannst du Kontakt zu den Leuten aufnehmen:

https://www.xn--nordsdtrail-xhb.de/community/trail-angels/

Solltest du eine Station in Bonn (zumindest Nahe Siegen) benötigen, dann sag gerne Bescheid.

OT: Bei meinem Thruhike letztes Jahr auf dem NST, konnte ich aber auch alles bequem unterwegs nachkaufen. Mit dem 49€-Ticket (bei mir ja sogar nur 9€ 😄), konnte ich die Zeros/Neros gut zum shoppen nutzen. 

Bearbeitet von robin_the_hood
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 6 Stunden schrieb khyal:

Also ich kann da keine Erfahrungen aus D beisteuern, aber zumindest in US wuerde ich davon abraten, etwas an Hotels usw schicken zu lassen, als ich noch frueher fuer ne US Firma gearbeitet habe, sind Kollegen und auch ich aus geschaeftlichen Gruenden haeufiger in die US geflogen, ich habe dann etwas Urlaub zum Einkaufen dran gehaengt, die Kollegen habe meist vorab Sachen via CC in die Hotels bestellt, in denen sie dann ein paar Tage spaeter uebernachtet haben, da ist immer wieder was verschwunden und das waren Hotels der gehobenen Klasse halt company paid...

Vom PCT kann ich eher gegenteiliges berichten. Gerade wenn es um spontane Gear Fails ging, war oft der Versand an ein Hotel/Motel die einzige sinnvolle Option, weil dort die Schalter 24/7 besetzt sind. Diverse Rain Flies, Gestänge und Schuhe sind da ohne Verluste zum Empfänger gekommen. Natürlich macht es Sinn (egal ob USA oder D), vorher zu eruieren, ob das jeweilige Hotel an Wanderer gewöhnt ist. Den Angestellten in Business Hotels ist es eher mal egal (hier wie dort) ob was abhanden kommt, und Hostels haben erfahrungsgemäß auch eine hohe Verlustrate.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich wohne 15 min mit dem Bus vom e1 im Kreis Offenbach. Kannst gern was herschicken und Station machen. 

Zum Thema: per Amazon in eine Dhl Box oder Amazon Box wäre meine Variante. Bei Paketlaufzeit von 2 Tagen, 24/7 Abholung und einer Woche Aufbewahrung kann eigentlich nichts schief gehen. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Einfach postlagernd vorausschicken.

Alle die Sachen, die man braucht, aber nicht in der Verkaufsgröße mitschleppen will. Salz, Zucker, Milchpulver usw., Ersatzsocken, Reparaturmaterial, Brennstoff, Trekkingnahrung. Klebeband zum Wiederverschließen

Abholen, aufreißen, Sachen entnehmen, zukleben, weiter schicken. 

In Frankreich wurde glaube ich 15 Tage aufbewahrt, da haben das einige gemacht. Da kann man seiner Fantasie richtig freien Lauf lassen. Es sollte halt gewichtsmäßig wegen der Gebühr "die Waage" halten. Wobei mir die paar Kröten egalt wären, statt ein Pfund Zucker zu schleppen oder einen Liter Spiritus usw. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 9.11.2023 um 18:36 schrieb entwurfung:

Bei der Deutschen Post (aber auch international) gibt es ebenfalls die Möglichkeit Sachen Postlagernd an Postfilialen zu verschicken. Die werden dann dort für 7 Tage gelagert. Bei einem Maxi-Brief sind damit Pakete (mit bestimmten Maßen) bis 2 kg möglich.

Das würde aber voraussetzen, dass dir jemand die Briefe bei Bedarf zuschickt. Ist also sehr ähnlich zu dem, was auch mit DHL ginge.

Noe, Maxibrief ist bis max 1 kg und nur bis 5 cm Dicke.
Der groesse Nachteil sind die bedeutend schlechteren Abhol-Moeglichkeiten, Postfilialen sind seltener gesaet, als DHL Shops und Packstationen.
Man kann zwar auch Briefe an Packstationen schicken, aber da gibt es haeufiger Probs, das man keinen Scancode zum Abholen erhaelt.

my 2 cents...
Ich kann das verstehen, wenn User, die in Trailrunnings laufen, die sich ja nach ein paar Hundert km zerlegen, da eine derartige Nachschub-Moeglichkeit basteln wollen, aber Lebensmittel ? (z.B. auch Zucker usw gibt es in kleineren Gebinden, mal davon abgesehen, dass es auch viele andere Suessstoffe gibt, in jeder Drogerie gibt es Ziplock-Beutel usw usw), ist doch auch viel abwechselungsreicher, wenn man manchmal das und manchmal das bekommt...
Klar beim Alkoholbrenner gibt es im Gegensatz zu Sued-Europa in D nur die Moeglichkeit, entweder kleine Flaschen mit 90% Alkohol sauteuer in der Apotheke zu kaufen, oder eben gleich 1 l = 780 g, aber ich trage dann lieber ein bisschen mehr, bevor ich Bock drauf haette, mir auf dem Trail unterwegs Pakete quer durch Deutschland schicken zu lassen...aber jeder geht seinen Weg...

Wer den Bergischen Weg geht, kann gerne auf Etappe 8 (ueber den Luederich) bei mir seine Spiritusvoraete auffuellen :-)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 8 Stunden schrieb khyal:

z.B. auch Zucker usw gibt es in kleineren Gebinden

Außerhalb von großen Supermärkten bekommt man die gar nicht so häufig. In den USA habe ich irgendwann meine Hemmschwelle verloren und habe mir Zucker, Salz, Pfeffer und Chiliflocken in den Portionsbeuteln in (Schnell-)Restaurants und Cafes geholt. Nach einer freundlichen Frage ob ich eine Handvoll davon kaufen könnte mit Erklärung warum bekam ich es entweder geschenkt oder durfte einen symbolischen Obolus zahlen. Einzelne Tests in D und SE waren bisher auch alle positiv.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Die Sendung an Poststation klappt bei mir immer unproblematisch. Nutze ich weil ich ansonsten zumeist nicht zuhause bin bei Lieferung. Einziges Problem im Sommer bei heller Sonne ist regelmäßig das Scannen des Codes vom Smartphonedisplay. Es ist dann so hell das der Scanner an der Packstation diesen nicht lesen kann. Muss dann eher in den Morgen- oder Abendstunden hin, dann ist das Display für den Scanner hell genug. Liegt sicher am eher schwachen LCD Display meines älteren Smartis, bei einem leuchtstarken OLED wohl kein Problem.
Deshalb finde ich die frühere Variante mit der Karte zum Abholen universeller, es ist keine Technik auf meiner Seite nötig, leider muss ja heute alles per App geregelt werden ...

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Am 11.11.2023 um 22:20 schrieb khyal:

entweder kleine Flaschen mit 90% Alkohol sauteuer in der Apotheke zu kaufen, oder eben gleich 1 l = 780 g,

Ganz blöde Frage, aber darf man 90% Alkohol überhaupt einfach so per Post verschicken ?
Laut SDB müsste es mindestens mit einer LQ-Raute versehen werden oder ? ("Gefahrgut in begrenzten Mengen") (bis 1L für 90% Alkohol) - und dann geht es in der Schweiz eh nur als normaler Paketversand.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...