Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Wo drin schlafen und was anziehen zum Rothaarsteig im November?


nehmesleicht

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen, 

Meine erste Tour im Herbst / Winter (auch sonst eher Einsteiger!) und daher die Frage was ich am besten für den Rothaarsteig Mitte November mitnehme? Habe mal die Temperaturen der letzten Jahre geschaut und da kann es ja doch auch unter 0 gehen.. Idealerweise könnte ich damit auch im restlichen Winter unterwegs sein (so lange es jetzt nicht super kalt wird..) 

Ich habe einen Mountain Equipment earthrise 400 der als comfort 3°C angegeben hat (LINK). Ich denke, dasses doch was frisch werden könnte? Habe mal geschaut und es gibt ja diese Fleece Inlets von sts (reactor) wären die sinnvoll? 

Also Zelt wird das lanshan 1 oder 2 mitgenommen (beide mit dem normalen 3 season inner). Tendiere zum 2er, wenn es viel regnen sollte. Rucksack der gossamer gear g420. Schlafmatte ist sts Ether Light xt insulated mit R 3,2 (LINK

Dann die Klamotten : ich würde eine 260er Merino tight unten anziehen (evtl zu warm?) und dann 200er Merino longsleeve darüber irgendein Hoodie. 

Für Abends und Pausen habe ich eine quechua puffer mit Daunen Anteil Jacke. 

Regenklamotten: da würde ich gerne investieren, da meine Fahrradregenhose etwas schwer ist und meine decathlon 10€ Regenjacke Feuchtigkeit reinlässt.. Was würdet ihr da empfehlen?

Danke schon mal und Gruß! 

 

Bearbeitet von nehmesleicht
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

  • nehmesleicht änderte den Titel in Wo drin schlafen und was anziehen zum Rothaarsteig im November?

Huhu @nehmesleicht!

Ob der ME earthrise für dich reicht, kannst natürlich nur du beurteilen (sorry für den blöden Spruch) und ist (leider und wie immer) von vielerlei Faktoren abhängig (Erschöpfungsgrad/Nahrung etc.). Von den Specs her "sollte" er reichen +3/-3 bei 385g 700+ Daune, also im Schnitt um 0 Grad. Wenn du ein leicht frierender Schläfer (also so`n Frostköttel wie ich z.B.) bist, dann wird es aber eventuell recht eng. Ich selbst nutze lieber ein leichtes Bekleidungsset aus Fleece (Hose 158g/Pulli 168g/Mütze 23g), als ein Fleeceinlett. Damit bin ich variabler unterwegs. Die Frage ist natürlich auch, mit welchen Tiefsttemperaturen du denn grundsätzlich rechnest. Wenn ich z.B. so um  0 Grad Tiefsttemperatur rechnen würde, dann wäre der Schlafsack mit Fleecebekleidungssetup+Merino Boxer+Merino LS+dicken Socken+Merino Buff für mich ausreichend, sehr viel tiefer sollte es aber nicht unbedingt gehen. Allerdings kenne ich den Schlasa auch nicht. Mit ner zusätzlichen leichten Iso-Jacke (hast du ja) haste dann auch nochmal ne Reserve. Frei nach dem Motto, "trage in der kältesten Nacht alle Klamotten die du hast". 

Ich würde darüber nachdenken, noch eine leichte EVA / Alu Matte o.ä. mitzunehmen, gibt auch einen wärmeren Popo in den Pausen und in der Nacht noch ein bisserl Isolation.

Zu den Klamotten: Würdest du nur das tragen beim Wandern oder nur im Schlafsack? :?:

Zum Zelt: Ich komme mit dem Lanshan 1 gut klar und kriege auch noch mein ganzes Geraffel mit rein, ist aber auch die längere Version und dann bleibt wirklich auch kaum mehr als der Schlafbereich frei (ja, ich bin manchmal unordentlich :grin:). Wenn du es bequemer haben möchtest, dann das 2er. Sooo viel schwerer ist es ja nun auch wieder nicht. Bedenke aber auch, je mehr freier Platz im Zelt, desto mehr kalte Luft. Allerdings spielt das bei den Lanshans mit einem Full Mesh inner und je nach Abspannung eher eine untergeordnete Rolle (meiner bescheidenen Meinung nach). Ich meine mich aber zu erinnern, dass bei meinem 2er nicht nur Full Mesh verarbeitet ist, andes als beim 1er, somit wäre hier der "Windschutz" eventuell etwas besser.

Bei den Regenklamotten bin ich nicht auf dem aktuellsten Stand, da nutze ich schon seit Jahren das gleiche Setup (Poncho+Stulpen+Regenschirm) oder, wenn`s so richtig dicke kommen soll, ne Marmot Mica + Berghaus Gore Tex Regenhose (die Beiden waren aber schon lange nicht mehr unterwegs dabei). 

VG 

Bearbeitet von FjellZeit
Zahlendreher korrigiert
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 15 Stunden schrieb FjellZeit:

Huhu @nehmesleicht!

Ob der ME earthrise für dich reicht, kannst natürlich nur du beurteilen (sorry für den blöden Spruch) und ist (leider und wie immer) von vielerlei Faktoren abhängig (Erschöpfungsgrad/Nahrung etc.). Von den Specs her "sollte" er reichen +3/-3 bei 385g 700+ Daune, also im Schnitt um 0 Grad. Wenn du ein leicht frierender Schläfer (also so`n Frostköttel wie ich z.B.) bist, dann wird es aber eventuell recht eng. Ich selbst nutze lieber ein leichtes Bekleidungsset aus Fleece (Hose 158g/Pulli 168g/Mütze 23g), als ein Fleeceinlett. Damit bin ich variabler unterwegs. Die Frage ist natürlich auch, mit welchen Tiefsttemperaturen du denn grundsätzlich rechnest. Wenn ich z.B. so um  0 Grad Tiefsttemperatur rechnen würde, dann wäre der Schlafsack mit Fleecebekleidungssetup+Merino Boxer+Merino LS+dicken Socken+Merino Buff für mich ausreichend, sehr viel tiefer sollte es aber nicht unbedingt gehen. Allerdings kenne ich den Schlasa auch nicht. Mit ner zusätzlichen leichten Iso-Jacke (hast du ja) haste dann auch nochmal ne Reserve. Frei nach dem Motto, "trage in der kältesten Nacht alle Klamotten die du hast". 

Ich würde darüber nachdenken, noch eine leichte EVA / Alu Matte o.ä. mitzunehmen, gibt auch einen wärmeren Popo in den Pausen und in der Nacht noch ein bisserl Isolation.

Zu den Klamotten: Würdest du nur das tragen beim Wandern oder nur im Schlafsack? :?:

Zum Zelt: Ich komme mit dem Lanshan 1 gut klar und kriege auch noch mein ganzes Geraffel mit rein, ist aber auch die längere Version und dann bleibt wirklich auch kaum mehr als der Schlafbereich frei (ja, ich bin manchmal unordentlich :grin:). Wenn du es bequemer haben möchtest, dann das 2er. Sooo viel schwerer ist es ja nun auch wieder nicht. Bedenke aber auch, je mehr freier Platz im Zelt, desto mehr kalte Luft. Allerdings spielt das bei den Lanshans mit einem Full Mesh inner und je nach Abspannung eher eine untergeordnete Rolle (meiner bescheidenen Meinung nach). Ich meine mich aber zu erinnern, dass bei meinem 2er nicht nur Full Mesh verarbeitet ist, andes als beim 1er, somit wäre hier der "Windschutz" eventuell etwas besser.

Bei den Regenklamotten bin ich nicht auf dem aktuellsten Stand, da nutze ich schon seit Jahren das gleiche Setup (Poncho+Stulpen+Regenschirm) oder, wenn`s so richtig dicke kommen soll, ne Marmot Mica + Berghaus Gore Tex Regenhose (die Beiden waren aber schon lange nicht mehr unterwegs dabei). 

VG 

Okay vielen Dank für die vielen Tipps! Das mit den fleece Klamotten anstatt inlett ist natürlich schlau. Und das Regen setup hört sich interessant an! 

Ich merke schon, dass es wohl mit den Temperaturen, wenn es unter 0 geht eng wird mit meinem Schlafsack und ich überlege, ob ich nicht um entspannt zu sein, einen anderem Schlafsack organisiere.. Gibt es vielleicht irgendwo schlafsäcke zu mieten? Will mit jetzt nicht umbedingt für paar hjndert Euro einen kaufen und dann merken, dass ich nur einmal im Winter wandern war. 

Mein Plan war die Merino Sachen tagsüber zu tragen. 

Bearbeitet von nehmesleicht
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hi,

hier ein paar Infos/Tipps von meiner Seite.

Wetter:

Ich wohn im Siegerland und wenn ich mich richtig erinnere, war das Novemberwetter der letzten Jahre hier meißt grau, nass und kalt bei Temperaturen über 0 Grad. Wenn es aufklärt und die Wolken sich verziehen, dannkann man Nachts mit Frost rechnen. Gerade im Sauerland würde ich davon ausgehen, dass es dann auch mal weit unter die Null Grad geht. D.h. ich würde so packen, dass man bis -5 Grad überlebt ;) Dat heißt nicht ohne Grund Winterberg und ist ein Skigebiet.

 

Schlafsetup:

Ob dein Schlafsack reicht, kann ich nicht sagen. Ich würde wie von @FjellZeit empfohlen die Schlafkleidung pimpen. Schonmal an eine Kufa-Hose als Lager- und Schlafhose gedacht? Faden dazu findet sich hier.

Habe ich in letzter Zeit schon öfters empfohlen: 0,5 Nalgene-Flasche + Socke/Buff/Handschuch, gibt ne super Wärmflasche und gibt ein paar Grad Puffer für ca. 50g Mehrgewicht im Vergleich zur PET-Flasche. Hat mich dieses Jahr schon gut durch einige kalte Nächte gebracht.

 

Unterwegs:

Auf der Strecke befinden sich einige Schutzhütten, in denen du bei schlechtem Wetter Zuflucht suchen kannst.  Hier gibt es eine Karte, wo einige, aber nicht alle Hütten verzeichnet sind. Die Map gibt es auch als App fürs Handy. Am Dreiherrenstein steht zum Beispiel eine schöne Schutzhütte. Empfehlenswert für eine Pause ist auch die Grillhütte an der Ginsberger Heide (hier ist aber vor allem am Wochenende mit vielen Spaziergängern zu rechnen). Warnen möchte ich vor der Schutzhütte am Margarethenstein, das ist kaum mehr als ein kleiner Unterstand und das Dach ist leicht undicht.

Bei der Tour bitte beachten, dass der Rothaarsteig immer wieder durch Naturschutzgebiete führt (z.B. Schwarzbachtal). Auf vielen Karten sind diese eingezeichnet, z.B. hier auf Waymarked Trails.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Huhu @nehmesleicht!

Wenn du nicht unbedingt massig Geld rumliegen hast, würde ich persönlich mir auch erstmal keinen neuen Schlafsack anschaffen (außer es gäbe ein super tolles Angebot). Klar, das wäre (je nachdem :-)) die leichteste Variante, alles andere bedeutet auf jeden Fall mehr Gewicht, aber dann ist das eben für diese Tour erstmal so und wenn Spätherbst-/Wintertouren dir dann super gefallen (brrr.. da fröstelt mich :grin:), kannst du immer noch investieren und du weißt dann auch was du auf der Tour tatsächlich gebraucht hast (oder eben auch nicht).

Wenn dir dein Schlafsack soweit gefällt, könntest du natürlich auch mal beim Outdoor Service Team (Berlin) bzgl. eines overfills anfragen, kommt eventuell günstiger als ein komplett neuer Schlasa. Allerdings wird das eventuell für diese Tour, zeitlich zu eng.

vor 18 Stunden schrieb nehmesleicht:

Gibt es vielleicht irgendwo schlafsäcke zu mieten?

    Gib einfach mal in eine Suchmaschine entsprechende Suchbegriffe (z.B. Schlafsack Verleih / Schlafsack mieten) ein, da kommen durchaus ein paar Ergebnisse, allerdings kenne ich die Anbieter nicht.

Ich denke es wäre gut, einfach einige Varianten für jeweilige Tiefsttemperaturen zu überlegen und dann situativ zu packen. Auch wenn die jetzigen Wettervorhersagen bis Mitte November natürlich nur reine Spekulation sind, so könnte es ja auch durchaus sein, dass es gar nicht so tief runtergehen wird (Klimawandel läßt grüßen :(), oder eben nur z.B. eine Nacht recht ungemütlich wird. Wann soll die Tour denn starten?

Kann natürlich auch so kommen, wie @Gibbon es schon sagt :grin:. Den Tipp mit der Kufa Hose finde ich auch gut und die Wärmeflaschen-Variante finde ich auch super. Funktioniert auch prima mit den Platypus Falt-Flaschen.

OT: Wir waren mal vor Jahren im Winter im Harz in der Schutzhütte bei der Auffahrt zum Brockengipfel und der Wanderkollege packte nen uralten Kufa-Schlafsack aus, natürlich schon komplett durch :shock:. Mit dieser Variante der Wärmeflasche haben wir ihn dann sozusagen durch die Nacht gebracht.

Zu den Klamotten: Ne 260er Merino Bux, wäre mir beim laufen zu warm. Ich trage aber auch idR ne klassische Trekkinghose. Die Bux könnte ich mir aber durchaus zur Ergänzung des Schlafsetups vorstellen. Das 200er Merino für oben find ich gut. Ich würde dazu, je nach Temp., noch ein Merino T drunter tragen und/oder ein leichtes Fleece drüber. Ich habe aber auch einen echt merkwürdigen Temperaturhaushalt ;-). Auch bei den Klamotten gilt natürlich, je nach Temperatur/Wetter anzupassen. Die Iso-Jacke hast du ja schon geplant.

VG!

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin geborener Witti und mein Elternhaus steht 3km vom Rothaarsteig entfernt, ich kenne die Gegend also so halbwegs :mrgreen:, selbst bin ich ihn in einem Oktober mit dem Cumulus LL400 gelaufen, also ein recht ähnlicher Schlafsack. Im November würde ich an deiner Stelle schon mit Temperaturen unter Null rechnen, könnte also kühl werden, ich würde aber jetzt nicht hektisch einen anderen Schlafsack kaufen sondern den vorhandenen ein bisserl pimpen, entweder du trägst wärmere Klamotten oder steigerst die Komforttemperatur mit einem Inlet, ist hinsichtlich UL sicherlich nicht die Optimallösung aber erstmal einfach und billig. 

Die Hütten auf dem Steig sind so la la, besonders das Modell "Rothaarsteig" mit dem komischen geschwungenen Dach ist zum Übernachten echt Grütze, ansonsten viel Spaß. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Okay vielen Dank! Das beruhigt und entspannt mich erst mal was! Ich habe nämlich definitiv nicht maßig Geld und wenn ich was investieren will muss meist dann was anderes gehen (klappt ja zum Glück bei gebrauchten gegen gebrauchten ganz gut und man kommt vielleicht sogar auf 0). Das könnte ich mir bei besagtem montain Equipment gegen eine leichten -5 ° C quilt vorstellen den ich dann auch im Frühjahr und Herbst nutzen kann. Allerdings habe ich da auch keine Erfahrung mit habe nur die vielen Stimmen pro quilt im Kopf.. Ob mir das zusagt :|.. 

Dann werde ich wohl die 260er Merino lange Unterhose zum schlafen nehmen und dann noch ein fleece Oberteil und warme Socken habe ich natürlich. Buff für Kopf habe ich auch. Und die Wärmeflaschen ist auch eine gute Idee!

Das gute ist, dass es erst mal ein Wochenende ist, d. h. Ich muss erst mal nur 2 Nächte "überstehen" dann kann ich nachpacken. 

Ich werde dann halt was mehr mitnehmen und das 2er Zelt, was solls.. 

Die inlets habe ich jetzt gelesen, sollen auch keine Wunder vollbringen und die 50€ könnte ich dann besser in einen quilt investieren wenn es dazu kommen sollte. 

Falls in der Zwischenzeit noch das Hammer Angebot zum Winter quilt kommt schaue ich. 

Vielen Dank auch für die Tipps zum Rothaarsteig! 

Jetzt brauche ich nur noch was gegen den Regen.. 

 

Bearbeitet von nehmesleicht
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Hast du eine Daunen- oder KuFajacke dabei? Damit hab ich im LL 400 eigentlich immer ganz gut bei Frost geschlafen (zuletzt die letzten beiden Wochen auf dem GR4 :mrgreen:), das Decathlonmodell soll laut Aussagen im Forum gut und günstig sein. Da ich immer leicht an den Oberschenkeln friere, ist meine Geheimwaffe immer meine OMM Rotor vest, die ich umgedreht als kurze Hose trage, muss nur aufpassen damit nie, wirklich niemals über einen Campingplatz zu laufen :lol:, aber da ist deine 260er Merino ja eh schon relativ warm. 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Der Rothaarsteig ist ne schöne Sache, zumindest soweit in meiner Erinnerung :-D. Mach dir nicht allzuviele Gedanken wenn du dieses mal eben ein paar Gramm mehr mitnimmst. Ist ja kein Wettbewerb. Wärmer ist besser als kälter (meine bescheidene Meinung). Leicht ist gut, noch leichter ist noch besser, aber egal wie, die Hauptsache ist doch raus und frische Luft um die Nase und den Weg unter den Füßen. Ich wünsche dir viel Spass!

VG!

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 23 Minuten schrieb schrenz:

Stimmt, obwohl ich selbst eigentlich auf die Dinger stehe hab ich tyvek bivys glatt vergessen, so ein 20-30€ bivy ist immer sehr multifunktional. 

 

vor 24 Minuten schrieb schrenz:

Stimmt, obwohl ich selbst eigentlich auf die Dinger stehe hab ich tyvek bivys glatt vergessen, so ein 20-30€ bivy ist immer sehr multifunktional. 

Klingt vielleicht jetzt etwas komisch, aber das tyvek innen oder außen? Und hast du einen Tipp wo ich das herbekommen könnte? 

Hätte ja total gerne eine tyvek Jacke, aber in meiner Größe habe ich garnix gefunden. ( Small oder 36)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 24 Minuten schrieb paolaMTB:

Klingt vielleicht jetzt etwas komisch, aber das tyvek innen oder außen?

Wird unterschiedlich gehandhabt: 

 

vor 24 Minuten schrieb paolaMTB:

Hätte ja total gerne eine tyvek Jacke, aber in meiner Größe habe ich garnix gefunden. ( Small oder 36)

Raidlight tyvek Jacket, fällt sehr klein aus. Vielleicht über eine Suche auch vier hier (und @schrenzwar eh schneller) im Forum zu bekommen, vielleicht hat noch jemand so eine...

Bearbeitet von grmbl
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 46 Minuten schrieb grmbl:

Wird unterschiedlich gehandhabt: 

 

Raidlight tyvek Jacket, fällt sehr klein aus. Vielleicht über eine Suche auch vier hier (und @schrenzwar eh schneller) im Forum zu bekommen, vielleicht hat noch jemand so eine...

Danke für den Hinweis :)

Hier gibt's die Raidlightjacke von mir in Größe M (fällt klein aus).

Bzgl. Schlafsetup: Warme (Unter-)Hose, Daunenjacke und warme Mütze sind multifunktionaler und bringen deutlich mehr als ein Inlet. Damit konnte ICH bisher auch am Komfortlimit des Schlafsacks noch schlafen. Nicht mehr gemütlich durchschlafen, aber noch okay. Darunter würde ich nach vielen zu kalten Nächten mittlerweile immer einen wärmeren Schlafsack mitnehmen, da bringen mir auch alle Klamotten nichts mehr.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

zwecks Temperatur: bin Ende September bis Langewiese gekaufen und Mitte Oktober den Rest bis Dillenburg. Zwei Tage vor dem zweiten Teil hatte es in Brilon schon Frost, hat mir ein Wanderer erzählt. Ich hatte nachts knapp über 0C. Hatte einen WM Megalite dabei, damit wars einwandfrei.

zu den Schutzhütten: Tatsächlich sind viele nicht zum Übernachten bei schlechtem Wetter geeignet, zum Pause machen hingegen schon. Teilweise weil das Design von diesen Rothaarsteig-Hütten einfach dämlich ist, manche sind einfach zu klein (z.B. die an der Friedensquelle. Dort ist trotzdem ein super Platz zum Übernachten). Hab teilweise mein Tarp direkt neben Hütten aufgebaut, z.B. bei der Siegquelle.

Es gibt aber auch richtig schöne, z.B. kurz mach dem NSG Neuer Hagen, am Potsdamer Platz etwas südlich der Sombornquelle (aber Achtung, Mäuse…), oder an der Dillquelle (Achtung, die hatte kein Wasser. Generell waren die Quellen nur teilweise nutzbar bzw. vorhanden). Aber Plätze fürs Zelt zu finden sollte eigentlich keine Probleme verursachen.

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Schlafsack: -5°C Komfortgrenze, oder nahe dran, z.B. WM Summerlite, ergänzt durch VBL und Biwakhülle. Isomatte(n) passend und nicht zu dünn.

Yep, da "verprasst" man eventuell doch 100g unnötiges Gewicht, aber wenn es dann doch kälter/nässer/windig ist und man selber auch schon nicht mehr ganz fit am Abend ist, dann ist etwas Puffer nicht schlecht, denn ein erholsamer Schlaf ist Gold wert.

Ich habe auch schon in einem nach Herstellerangaben bis -2°C Komfort gehender Tüte freiliegend bei geschätzt -10°C genächtigt. Geht, man spart irre an Gewicht, aber so eine Nacht ist vor allem kalt und lang, weil man alle halbe stunde wieder wach ist und sich warm rotieren darf.

Klamotten: ebenfalls auf nass kalt und um den Gefrierpunkt ausgelegt, k.A. was da so üblich ist. Ich würd meine Bergklamotten nehmen, die halten das aus, und für abends ev. einen zweiten Pulli einpacken.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

null grad ist doch nicht kalt. da ist eher die feuchte problematisch.

ich bin vor 2 jahren den schieferpfad im thüringer wald gelaufen bei temperaturen von +10 bis -8°.

+3° quilt von sierra designs, daunenhose und jacke für pausen, abends und zum schlafen. das ganze im tt notch mit ner neoair all seasons.

für die regentage war ne rab-regenjacke mit dabei. regenhose benutz ich ganz selten nur. wenns regnet ists so warm, dass ich das daunenzeug nicht (am körper) tragen muss, auch nicht nachts zum schlafen.

und ja, mit ner nalgene, die man alle halbe stunde wieder heiss macht kann man sogar ganz ohne schlafsack klarkommen. macht aber keinen spass, es ist besser zu hause den schlafsack als die nalgene einzupacken! nach 2 nächten ohne sieht man schon bissl angenagt aus...:ph34r: leider find ich das pic von mir nicht.

 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Thema Regenkleidung: 

Die Quechua Raincut ist hier teilweise beliebt. Wenn Deine Feuchtigkeit reinlässt, bedarf es evtl. einfach einer neuen?

Ich persönlich bin mit der Frogg Toggs sehr zufrieden (scheinbar nur aus US über ebay oder amazon erhältlich). Gibt's auch im Set mit Hose. Beides sehr weit geschnitten. Das ist einerseits positiv, wegen guter Belüftung (weniger Schwitzen) und weil im Bedarfsfall noch andere Anziehsachen drunter passen. Andererseits sieht es bei der Hose sehr gewöhnungsbedürftig aus. 

Hose habe ich daher die Montane Minimus Pants. Das Ganze in Kombination mit einem Regenschirm (z.B. Euroschirm Swing Liteflex; hatte ich so auch auf meiner Rothaarsteig-Tour dabei). 

Mir hat der Weg gut gefallen. Ich wünsche Dir viel Spaß. Und danach gerne berichten :)

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb grmbl:

Wird unterschiedlich gehandhabt: 

 

Raidlight tyvek Jacket, fällt sehr klein aus. Vielleicht über eine Suche auch vier hier (und @schrenzwar eh schneller) im Forum zu bekommen, vielleicht hat noch jemand so eine...

Danke, diese Jacke fand ich auch, unisex = men schreckte mich jedoch  ab, da ich bei unisex immer XS brauche. Aber wenn die sehr klein ausfällt passt mir viel S.

Danke dir 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 14 Stunden schrieb schrenz:

Außen, hält Wind und bedingt Spray oder Kondens ganz gut ab und bringt auf jeden Fall ein paar Grad, gibt es unter verschiedenen Herstellernamen (3f, flames creek usw.) bei den üblichen Verdächtigen Aliexpress, ebay usw. 

Bei Größe S wäre vielleicht die Jacke von Raidlight was: link zu alltricks

Dann werde ich die mal zur Anprobe bestellen, danke auch 

Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

vor 17 Minuten schrieb paolaMTB:

overalls

https://www.runnerinn.com/running/raidlight-tyvek-hoodie-jacket/137059801/p?utm_source=google_products&utm_medium=merchant&id_producte=8138318&country=de&gclid=Cj0KCQjwlOmLBhCHARIsAGiJg7kBVpMVai4bRspIhH3xwTTs1lXA7W3RkT4-JDSdukWp7q7Mmh4IJz4aAvfVEALw_wcB&gclsrc=aw.ds

 

Folgende, oder ähnliche, kann man auch einzeln im Ladenlokal, im Geschäft die arbeits Schutz, kaufen :

Tyvek jacket with hood, Model PP33, White, M (Pack of 50) https://www.amazon.de/dp/B014436JQW/ref=cm_sw_r_cp_apan_glt_i_XJ3ZARYPK2B016CAKS1C

 

Bivy:

[Unerwünschter Händlerlink entfernt. @zopiclon: Magst du eine andere Quelle hier hinein editieren?]

 

Bearbeitet von martinfarrent
Unerwünschter Link wurde entfernt.
Link zu diesem Kommentar
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.



×
×
  • Neu erstellen...