Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Das sieht wirklich schlimm aus! Dosen aus Eisen sind ganz schlecht. Mit Tomatenmarkdosen habe ich mal im letzten Jahrtausend experimentiert. Immerhin leichter als der Original-Trangia, bei gleicher Größe ;-)  Das ging gar nicht!

Aber damals gab es kein Internet!

Ich würde @Erbswurst auch empfehlen,  zu lesen. Es gibt genug anregungen, für Projekte aus Abfall. Brenner sollten auf jeden Fall aus Aluminium sein, Töpfe möglichst. Und es darf möglichst wenig Wärme durch Wind, Wärmeleitung oder Verdunstung verloren gehen. Nur der Brenner braucht etwas Rückkopplung. Deshalb ist ein kleiner Brenner aus Aluminium ideal.

bearbeitet von ALF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht weder um die Frage, wie man in einer Werkstatt Kocher fertigen kann, noch ob Titan Töpfe besser sind, oder ob man gebrauchtes Material erwerben kann.

Ich interessiere mich dafür, ob es möglich ist, aus einem Kleiderbügel aus einer Reinigung und handelsüblichen Dosen aus einem beliebigen Supermarkt ein funktionierendes Kochset zu bauen.

Und zwar mit einem Schweizer Taschenmesser , einem großen Nagel und einer für 5 Minuten geliehenen Zange.

Die Herstellungszeit sollte bei maximal etwa 15 Minuten liegen und das sollte ohne handwerkliches Geschick von jedem machbar sein.

Wenn es dazu hier schon einen Faden geben sollte, gebt mir bitte den Link. Der Hinweis, das gebe es irgendwo im Internet hilft mir überhaupt nichts.

Und wie man mit Werkzeug und viel Zeit erstklassige Kocher bauen kann, interessiert mich nicht. Man kann mit dem richtigen Werkzeug, dem richtigen Material und Geschick alles bauen, was es gibt.

Das festzustellen ist banal. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Erbswurst

z.B. hier:

Bau ich nur mit Schweizer Messer unterwegs aus jeder gefundenen Getränkedose (wenn sie denn pfandfrei ist)

in unter 1.30 Min. Dann hast du noch 13,5 Min. für den "Rest";-) Da du ja eh ein Climber oder Compact immer am Mann hast...(insider;)

Jetzt noch ne Bonduelle-Aludose als Topf, eine Kuchenverpackungsaluschale als Windschutz und daraus noch 'n Deckel gebastelt, fertig. Auch indoors einsetzbar! Und noch 9 Min. übrig-zum Kaffeekochen:-D

LG schwyzi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Aha! Ich habe irgendwie die falschen Texte gelesen und die falschen Videos angesehen. Vielen Dank!

Weiß jemand, welche Getränke-Dosen aus Alu sind ? Und ob es noch größere aus Alu gibt, die vielleicht sogar unbeschichtet sind heut zu tage? (Der empfohlene Faden ist ja etwas älter.)

Irgendwie ist das Material nicht auf allen vermerkt. Ich habe keinen Magneten zur Hand. Irgendwie sehe ich nur Weißblech.

Ich will nicht alle Dosen nach Hause schleppen und sie leer fressen, um das Gewicht fest zu stellen. Ich hasse Dosengemüse!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch das steht sogar schon hier im Faden:

Beim Recycling symbol steht untendrunter entweder AL für Aluminium oder eben FE für ne Eisenblechdose!!

 

Mann, mann...............

Ne simble Bierdose mit Redbull kombiniert, geht auch.

Marken kannste selber wählen, geht nur  um die richtige Grösse.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es steht eben auf vielen Dosen nicht drauf!

Auf Red Bull steht nichts, auf Bonduelle steht nichts. Dafür sehen letztere aus wie FE. Nix mit AL!

Das Recyclingdreieck ist nicht überall drauf gedruckt.

Wenn ihr das nicht zufällig auswendig wißt, kaufe ich eben einen Magneten. Ich dachte halt, hier gibt es jemanden, der das aktuell weiß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Als letzten Tip und ohne Gewähr:

 

Eisendosen sind dunkler , glänzender

Aludosen sind silbriger, heller und klar leer natürlich leichter.

Wenn du mal zwei Dosen anschausts könntest du es selbst sehen.......

 

Auf meiner Redbull steht sogar ALU im Recyclingdreieck, ansonsten ja, steht nicht überall, aber Färbung ist charakteristisch und hinreichend.

bearbeitet von Bluebalu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Getränkedosen sind alle aus Aluminium. Zumindest kenne ich keine aus Eisen. Die gewellten Gemüsedosen sind (fast) alle aus Eisen. Eisendosen erkennt man auch daran, dass sie eine senkrechte Schweißnaht haben. Aludosen sind immer (außer dem Deckel) aus einem Stück.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Irgendwie ist mir alles zu blöde bei dieser ganzen Diskutierei hier:

ALLE  ist immer sehr einfach als falsch heraus zu stellen:  Ein einziges Gegenbeispiel und das wars!

ICH kenne KEINE , bedeutet im allgemeinen auch nicht viel, nicht alle können alles und jedes kennen.....

Also ich habe genug Einweggetränkedosen in Frankreichs Mülleimer gezogen, die aus Eisen waren.

Gibt es auch in Deutschland, selten aber ja.

Die meisten Lebensmitteldosen sind aus Eisen, da muss man schon genau gucken und suchen vor allem bei den grösseren Grössen.

Und klar ein Magnet ist da sehr hilfreich, wenn man keinen geübten MYOG -Blick für die feinen Unterschiede hat.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden


  • Gleiche Inhalte

    • Von zeank
      Bin seit einiger Zeit schon ein großer Fan von myog alco stoves. Als solches habe ich in meiner "Freizeit" *hust* aka Home-Office so einige gebaut. Immer wieder mal Vergleichtests gemacht. So auch heute. Ich dachte ich teile meine Ergebnisse von heute mal mit Euch. Ich habe keine Excel-Tabellen sondern nur ein Gedächtnis-Protokoll, man möge mir verzeihen.
      Alle Tests mit einem Glas (370ml) kaltem Wasser (18.5º) und 10ml denaturiertem Alkohol wie er hier in Schweden als T-Röd erhältlich ist.
      Erste Testreihe mit meinem Toaks 1300ml Topf.
      Klassischer eFREVO ohne Simmerring: Wasser kocht in etwa 5 Minuten, Sprit alle in 5:30.
      Klassischer eFREVO mit Simmering (kleiner Innendurchmesser): Wasser kocht in etwa 10 Minuten, Sprit alle in 11 Minuten.
      Zweite Testreihe mit Alpkit MityMug650, mein eigentliches 1p-Setup.
      Klassischer eFREVO ohne Simmering aber Windschutz: Nach ca 5 Minuten Sprit alle, Wasser bei 93º.
      Klassischer eFREVO mit Simmering, kleiner Innendurchmesser, mit Windschutz: Wasser kocht nach ca 7 Minuten, 10 Sekunden später Sprit alle.
      Klassischer eFREVO mit Simmer, großer Innendurchmesser, mit Windschutz: Wasser kocht nach ca 6 Minuten, 10 Sekunden später Sprit alle.
      eCHS mit Jets aussen, mit Windschutz: Wasser kocht nach 6 Minuten, Sprit alle 20 Sekunden später.
      eFREVO mit Jets aussen, mit Windschutz: Sprit alle nach 6:30, Wasser bei 98º. (Den hab ich heute extra neu gebaut, sehr sorgfältig, viele kleine Jets ...)
      Hab dann auch mal noch nen qnd Teelicht-Stove nachgebaut, weil der hier letztens als so effizient gelobt wurde: Sprit alle nach ca 5 Minuten, Wasser bei 92º. Topf voller Ruß.
      Das alles bei normaler Zimmertemperatur.
      Wie man sieht, die Ergebnisse sind alle nicht so sonderlich weit voneinander, was vielleicht auch einfach erstens an der Bauart und Brennweise des Spiritus liegt, aber wohl auch an der gemütlichen Zimmertemperatur.
    • Von zerial
      Auf WAS schraubt man rum, wenn einen das Myog Fieber gepackt hat. Richtig - Outdoor Küche. Bei mir war es zumindest so. 

      Anforderungen:
      - klein soll sie sein
      - Robust muss sie sein, vor allem die Außenhülle
      - unter 150 Gramm sollte sie wiegen
      - niedriger Verbrauch, Wasser muss nur heiß sein, ich brauche kein kochendes Wasser
      - es muss sich ein Tässchen Instantkaffee am Morgen ausgehen
      - und es muss sich am Abend eine kleine Mahlzeit ausgehen (wird im Ziplockbeutel und PotCozy zubereitet)
      - muss meinen Not/Ersatz Brennstoff verarbeiten können
      Was ist dabei rausgekommen:
      - das Packmaß gefällt mir ganz besonders
      - Der PotCozy und die Mandarinendose geben eine robuste Außenhülle ab.
      - Yeah, 138 Gramm - Ziel erreicht
      - Verbrauch zwischen 3 - 4 ml pro Kochvorgang, am Tag also ca. 6 - 8 ml Verbrauch, Wassertemperatur zwischen 50 und 65 Grad (das reicht)
      - 200 ml Wasser können zubereitet werden (mehr wollte ich nicht) - der Kaffee und das Abendessen ist gesichert
      - funktioniert, wenn auch mit leichter Rußbildung (kann ich verschmerzen)
      Fazit: 
      Hat eine Menge Spaß gemacht. Überlegen, Ideen verwerfen, einige Brenner in die Tonne gekloppt, von vorne anfangen, nicht aufgeben. Aber ich bin mit dem Ergebnis zufrieden.
      Aufstellung:
       7 Gramm - Kochtopf (Bierdose) 200 ml 
       1 Gramm - Schmutzschutz für Kochtopf (zusätzlicher Schutz für Brenner, falls Spiritus daneben geht)
      34 Gramm - Kaffee- bzw. Esstopf
      12 Gramm - Topfwärmer bzw. Schutz für die komplette Küche
       3 Gramm - Brenner (Teelichthalter mit Glasfaserfüllung + 10 Groschen) 5 ml pro Kochvorgang
       3 Gramm - Schutz für Brenner
      16 Gramm - Stand
       3 Gramm - Windschutz
       5 Gramm - Löffel
      30 Gramm - Spiritus ca. 45ml
       4 Gramm - Spritze für Spiritus einfüllen
       2 Gramm - Putztuch
      19 Gramm - Not/Ersatz Brennstoff (Baumwolle in Kerzenwachs getränkt)
      Summe: 138 Gramm
      Abmessungen: 
      Das ganze Set:
      Durchmesser: ca. 8.5 cm
      Höhe: 11 cm
      Stand/Brenner + Kochtopf aufgebaut:
      Höhe: 11 cm
      Kochtopf:
      Höhe: 7.5 cm
      Kaffee/Esstopf:
      Durchmesser: ca. 7.5 cm
      Höhe: ca. 8.5 cm
      Brenndauer:
      Zeit habe ich nicht gemessen (vom Gefühl her so um die 5 Minuten), aber mit einer 3 - 4 ml Füllung, je nach Wind und Temperatur komme ich auf eine Wassertemperatur von 50 bis 65 Grad. Übrigens, bis 50 Grad halten die Ziplockbeutel von Ikea aus.
      Vielleicht gefällt dem einen oder anderen mein Kochset. Nachbauen ausdrücklich erwünscht
      LG Mike
       
      Hier ein paar Bilder: 

    • Von SlitRaincoats
      Ich verkaufe das Set wie auf den Bildern zu sehen.
       
      Es befindet sich in guten Zustand und ist für eine bestimmte Topfgröße (750 ml und bestimmte Höhe und Durchmeßer) abgestimmt.
      Neben Titantopf, samt Deckel, kommt noch ein hochwertiger Potcozy dazu.
      Insgesamt will 55e,
      Versandkosten kommen noch dazu und liegen zwischen 4 und 7 e (unversichert oder versichert)



    • Von DaFi
      An alle Schottland-Wanderer,
      bei meinen Vorbereitungen auf den WHW bin ich nun schon paar mal auf Hinweise gestoßen, dass es in Schottland nicht viele Bezugsquellen für Spiritus (methylated spirit, denatured spirit) geben soll. Da hier bereits einige auf dem WHW unterwegs waren, würde ich gerne wissen ob dem so ist und ob man ggf. mit einem Gasbrenner-Setup besser aufgestellt wäre.
      Da ich davon ausgehe, dass Spiritus zumindest in Glasgow (Tesco) erhältlich sein wird, wäre es interessant zu erfahren ob man diesen auch unterwegs nachkaufen kann (sollte er zur Neige gehen) oder man sich bereits in Glasgow mit ausreichend Brennstoff eindecken sollte.
      Danke schon mal vorab für Eure Infos.
    • Von hotbird
      Eigentlich gibt es den Coctail von Bellini di Canella schon seit 2011 auch in einer 250 ml-Aluminiumflasche. Ich kannte ihn aber in dieser Form bisher nicht, weil er so wohl auch selten in den Handel kommt. Hier im Forum fand ich nichts dazu. Deshalb mal diese Vorstellung.
      Wie es so ist, wenn sich der Ultraleicht-Gedanke erst mal im Hirn eingenistet hat, scannt man beim Einkaufen irgendwann automatisch den Laden nach brauchbaren Leichtverpackungen, ohne wirklich am Inhalt oder Produkt an sich interessiert zu sein. So traf sich dann der Zufall bei meinen Weihnachtseinkäufen in der Metro. Tolles Fläschchen, dachte ich. Also schnell mal den Dreierpack Bellini in den Einkaufskorb gelegt. Inzwischen ist das Projekt beendet und ich wollte es hier mal vorstellen. Natürlich kann aus den Flaschen auch ein Aklohol-Kocher gebastelt werden. Dazu gibt es im Netz ja einige Anleitungen. Doch ich fand die Flasche interessanter. Das ist das Ergebnis.

      Meine Waage zeigt 20 Gramm an. Nicht schlecht, für einen recht soliden Transportbehälter, den ich noch dazu mit einem nahezu gewichtslosen Schutzüberzug versehen habe, um Beschädigungen zu vermeiden. Eine Flugmango brachte das Zubehör. Die Waage zeigt 0 Gramm an. Also wohl jenseits der Anzeigefähigkeit und unter einem Gramm.
      Hier noch mal die Einzelteile.

      Überrascht hat mich der Verschluss mit sehr ausgeprägtem Gewinde, das bei sachgemäßer Benutzung einige Zeit des Gebrauchs überleben sollte. Auch die Dichtung erscheint mir sehr solide.

      Innen scheint die Flasche eine hauchdünne Kunststoffbeschichtung zu haben. Sollte also allen trinkbaren Flüssigkeiten, auch mit Aklohol, standhalten. Lebensmittelverträglich muss sie ja sein. Alkoholbeständig bei dem Inhalt sowieso. Sollte also bestens als Transportbehälter für Brennspiritus einsetzbar sein. Die 250 ml reichen dann für einige Tage bis vielleicht eine Woche, je nachdem wie viel man kocht.
      Und hier noch mal das Ausgangsprodukt.

      Der Inhalt ist durchaus genießbar. Es gibt also einen Grund mehr, sich mal einen Cocktail und eine Flugmango zu gönnen.
       
       
       
       
  • Benutzer online   35 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 36 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)



×