Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

PCT speed hike Packliste (sub 4kg)


Empfohlene Beiträge

Ich spiele schon seit Jahren mit dem Gedanken den PCT nochmal in einer art fastpack hike zu laufen, hier mal meine Packliste dafür. 
Bei den Gegenständen mit Stern bin ich mir noch unsicher oder noch nicht gewogen, Sierra Extra hab ich als consumables markiert. Der Zeitrahmen wäre von Anfang Juni bis August.
Bin auf Fragen und Anregungen gespannt!

https://lighterpack.com/r/qez7am

Bearbeitet von Matthias
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 65
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Ich bin seit 15 Jahren Vegetarier, verzichte auf ein eigenes Auto, hab keine Kinder. Hatte seit der Erfindung des Smartphones 4 Geräte und in den letzten 20 Jahren 3 Computer. Brauche im Alltag ganz s

Vielleicht kannst Du immer noch einen Kompromiss zwischen Torso-Pad und Uberlite finden? Die Uberlite hat leider nicht den Ruf, besonders stabil zu sein. Du riskierst, die 65 Gramm mitzuschleppen, abe

@hhourglass ich werde es wohl auch ab und an nachts tragen.. ich hatte früher nie ein Kissen dabei und immer auf platypus flaschen und extra gewand gepennt, das kissen war aber was schlafqualität anbe

Soweit ganz normale PCT Packliste würde ich sagen. Der Quilt wäre mir zu dünn gewesen, mein 450er wiegt nur 140g mehr. TAR Vesper 20 wiegt 540g. Regenjacke und Windhose würde ich daheim lassen. Die Mütze/Handschuhe fand ich schon am Anfang brauchbar, bin aber auch Anfang Mai gestartet. Wir hatten nen paar Nächte mit Schneefall in der Wüste.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nunja 2011 war ich bei rund 4.5 kg baseweight, Quilt überlege ich noch müsste aber mit liner, full lenght matte und allem was ich an gewand habe in kalten nächten reichen. Regenjacke und Windhose daheim lasssen ist schon deswegen keine gute Idee da ich das auch tragen kann wenn mir kalt ist und ich ja sonst keine lange hose dabei hab. Mütze/Handschuhe verwende ich im ersten Abschnitt meine Schlafsocken als Handschuhe und das Buff als Mütze sollte ich es brauchen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@hhourglass ich werde es wohl auch ab und an nachts tragen.. ich hatte früher nie ein Kissen dabei und immer auf platypus flaschen und extra gewand gepennt, das kissen war aber was schlafqualität anbelangt für mich ein echter gamechanger, da schlaf für meine regeneration unheimlich wichtig ist benötige ich es, genauso wie die full lenght matte. ich wünschte ich könnte auf so einem 40cm/3mm eva ding pennen. das geht aber nicht (mehr) :)

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Disclaimer: Die meisten der folgenden Ideen sind reine Tabellen-Jockey Optimierung.

Strom:

Anker Powerport III Nano mit US Stecker: 30g, quick charge bis 20W (nur 1x USB-C Ausgang)  -113g

NB 10000 Powerbank - Qickcharge mit bis zu 18W passend zum Lader: 151g  -41g
Kabel auf 1x 10cm USB-C zu USB-C reduzieren + lighning Adapter (oder+ 1x usb c to lightning) -35/30g

Quilt:

Unabhängig von der Füllmenge, ein EE Quilt in 10d ist laut meinen Berechnungen ca 100g in der Hülle leichter als ein Cumulus quilt.

evtl Liner mit etwas mehr Fill ersetzen, spart entweder Gewicht oder macht das Schlafsytem wärmer?

 

 

Bearbeitet von Lignius
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Magic:

Der Quilt wäre mir vermutlich auch zu wenig aber es hängt halt vom eigenen Temperaturempfinden ab. 

Warum eine electro pump wenn du eh einen Thrashbag liner dabei hast ?

Verrate mir mal den "magic" hack bezüglich dem Trashbag liner...wie kann ich das mit dem Winglock ventil verbinden?
Ich hätte hald die Matte aufpumpen lassen und kann in der zwischenzeit das Hexamid pitchen oder ähnliches..die Pumpe ist mir natürlich auch irgendwie ein "dorn" im Auge..

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Lignius:

Disclaimer: Die meisten der folgenden Ideen sind reine Tabellen-Jockey Optimierung.

Strom:

Anker Powerport III Nano mit US Stecker: 30g, quick charge bis 20W (nur 1x USB-C Ausgang)  -113g

NB 10000 Powerbank - Qickcharge mit bis zu 18W passend zum Lader: 151g  -41g
Kabel auf 1x 10cm USB-C zu USB-C reduzieren + lighning Adapter (oder+ 1x usb c to lightning) -35/30g

Quilt:

Unabhängig von der Füllmenge, ein EE Quilt in 10d ist laut meinen Berechnungen ca 100g in der Hülle leichter als ein Cumulus quilt.

evtl Liner mit etwas mehr Fill ersetzen, spart entweder Gewicht oder macht das Schlafsytem wärmer?

 

 

Elektronik muss ich mir nochmal ansehen was du da genau vorschlägst..

Quilt habe ich bereits und würde ungern wieder verkaufen und neukaufen, hätte alternativ einen Katabatic Sawatch 15, der war mir 2011 trotz spätem April start sehr oft zu warm..den liner würde ich gern behalten da ich wohl nicht so oft duschen werde und nicht alles mit staub und dreck versauen möchte.

Bearbeitet von Matthias
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Matthias:

Verrate mir mal den "magic" hack bezüglich dem Trashbag liner...wie kann ich das mit dem Winglock ventil verbinden?
Ich hätte hald die Matte aufpumpen lassen und kann in der zwischenzeit das Hexamid pitchen oder ähnliches..die Pumpe ist mir natürlich auch irgendwie ein "dorn" im Auge..

Auf die Schnelle hier ein Video bei Youtube: Ultralight Air Pump Options to easily inflate your sleep pad ab 2:45

Ich denke, das geht mit dem Winglock genauso. Einen Versuch wäre es wert, schlimmstenfalls hast du einen zerschnittenen Müllbeutel. Mach ich aber nicht so, da ich lieber eine schwerere Lösung wie den Exped Schnozzel oder den Vaude Pumpsack oder den Packsack der Sea-to-Summit oder aktuell eh eine Exped FlexMat Plus dabei habe.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Matthias änderte den Titel in PCT speed hike Packliste (sub 4kg)

Willst du den ganzen Trail laufen oder nur einige Etappen?

Das Kit ist auf jeden Fall schon sehr "dialed-in". Es gäbe schon noch Einsparpotential, aber das wäre meiner Meinung nach mit unnötig vielen Investitionen verbunden, wenn du eh schon im Besitz der Ausrüstung bist. Ich schreibs mal trotzdem auf, vielleicht interessiert es ja dennoch. 

Ich würde die Pumpe Zuhause lassen.

Es gibt sicherlich ein leichteres Kabel für die Powerbank, meins wiegt zum Beispiel nur 20g. Aber für die 10g würde ich nicht extra etwas anschaffen wollen.

Statt dem Hexamid könntest du auch nur das Pocket Tarp oder ein DCF Flattarp nehmen. Würde nochmal 160g einsparen, aber setzt leidensfähigkeit wegen den Insekten voraus. 

Ein anderer Fleece wäre auch noch denkbar. Die Senchi Teile, die auf Reddit der letzte Schrei sind, wiegen nur 136g und sind anscheinend top von der Wärmeleistung. Alternativ wäre auch der Kuiu Peloton denkbar. 

 

 

 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jäger

Thruhike ist auf alle Fälle angedacht. 
Ja in die Packliste fließen alle meine bisherigen Erfahrungen ein, ich hab mir schon relativ viel Gedanken darüber gemacht.
Klar darum geht es hier ja, bin schon durch eure postings auf einge grämmer aufmerksam geworden..

Die Pumpe..ja die ist seltsam! aber nach 40+ meilen Tagen hab ich keine Lust die Matte mit meiner Lunge aufzupumpen. Pumpsäcke werde ich aber noch testen.

Pocket Tarp hab ich überlegt, bin aber wieder beim Hexamid gelandet weil ich wenn es hart wird gern meinen "safespace" hätte wo mich kein mosquito oder fireant nervt :mrgreen: wenn ich in Mozzie Land vielleicht mal länger Pause machen muss etc..Senchi und Kuiu sehe ich mir gleich mal an, danke! 

Bearbeitet von Matthias
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Vielleicht kannst Du immer noch einen Kompromiss zwischen Torso-Pad und Uberlite finden? Die Uberlite hat leider nicht den Ruf, besonders stabil zu sein. Du riskierst, die 65 Gramm mitzuschleppen, aber trotzdem hart zu liegen. Wenn Du den SPOT mitnimmst, riskierst Du zudem, dass Du nur eingeschränkt in dein Base Camp melden kannst, wohin sie dir den Ersatz bestellen sollen. Ich bin auch nicht mehr 20 Jahre alt, habe mich aber in meiner Hauptresidenz an die 4 mm Matten gewöhnt. Dies ist für die Trail-Credibility sehr wichtig (und erspart dir eben den Stress, nicht schlafen zu können). Wenn die anderen im Camp an ihren Matten herumfummeln und beim aufblasen fast zusammenklappen, kannst Du mit einem Clint Eastwood Gesicht deine Matte auffalten. Wenn dich jemand anspricht, kannst Du behaupten, aus dem Osten zu sein, dort habe man früher bei den Pionieren das ganze Jahr auf derselben Pravda schlafen müssen...   

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Mars Nunja, ich hab natürlich auch eine Neo Air in Torso länge auf allen möglichen Hikes bereits erprobt unter anderem hab ich einen kompletten PCT thru in 2011 damit gemacht. Es war mühsam immer alles auszubreiten um den Höhenunterschied ab den Knien auszugleichen (zudem ich nicht viel habe was ich ausbreiten kann) auf der anderen Seite war es immer extrem unangenehm meine brennenden Füße auf dem harten Boden zu haben. Die Torsomatte würde wsl auch wider einen wärmeren Quilt verlangen. Torsomatte no go. Vorallem weil ich den Schlaf für meine recovery benötige und ich eben auf fulllength Matten sehr gut pennen kann. Wenn ich ins Lager reite sind die anderen wahrscheinlich schon seit Stunden im Traumland sie werden mein Clint Eastwood face daher nur unter Tags sehen wenn ich zielgerichtet an ihnen vorbei galoppiere! 

 

Bearbeitet von Matthias
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Matthias:

 sie werden mein Clint Eastwood face daher nur unter Tags sehen wenn ich zielgerichtet an ihnen vorbei galoppiere! 

da musst Du Dir aber nen anderen Trail aussuchen, so ca. 90° versetzt; Clint Eastwood reitet doch immer in den Sonnenuntergang...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Minuten schrieb Jäger:

Sehr spannend! Mich würde die Planung dahinter interessieren. Nehme mal an, dass du NOBO startest? Die Desert Section ist dann eigentlich nur mit viel Night Hiking zu bewältigen, oder? 

Ja Nobo  in der ersten Juni Woche. Kommt auf das Sierra snowpack an. Ich will in 15 Tagen nach Kennendy Meadows kommen, sodass ich ende Juni durch die Sierra kann.
Das wird sich zeigen, glaube aber dass ich mit dem Schirm auch so gut durchkomme! 2011 bin ich im Mai durch und hab den Schirm nie verwendet und auch nie rein in der Nacht gewandert. Der Trail ist ja oft auch dem Wind ausgesetzt und es gibt auch auf den ersten 700 Meilen mehr Bäume und Wälder als man glaubt. Einige abschnitte werden natürlich sehr heiß, sollte für mich aber machbar sein. Ein bisschen Strategie schadet nicht, ich will zb so gegen 17:30 am ersten Tag loslaufen, dann 30 Meilen am ersten Tag, 45 am zweiten, was mich am dritten Tag in eine gute Position bringt um von Scissors Crossing durch die San Felipe Hills zu kommen was notorisch ein heißer abschnitt ist.

Bearbeitet von Matthias
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Minuten schrieb Matthias:

wenn ich zielgerichtet an ihnen vorbei galoppiere! 

So muss es sein! Ich schrieb eben von Kompromiss zwischen Torsomatte und Uberlite, weil mir eine körperlange Matte aus CCF/Eva vorschwebte (z.B. Exped Evazote) - die kannst Du nach belieben zurecht schnipseln, falten oder sogar aufpolstern etc. Wenn Du auch in der Nacht Meilen fressen willst, ist eine Lupine Penta eigentlich Pflicht. Damit kannst Du auch kontrollieren, ob die Ranger ihre Bären ordnungsgemäss gestriegelt haben.... 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb Mars:

Lupine Penta 

Die Penta ist mir mit gut 100gramm eigentlich zu schwer, brauche auch auf diesem Trail die Leuchtkraft nicht. Auf einem Trail der so easy zu folgen ist wie der PCT reicht komme ich locker mit was leichterem aus, hab 2011 mit der petzl e-light den trail gefunden. Die frisierten Bären allerdings nicht..nur die leuchtenden Augen in der Dunkelheit..

Bearbeitet von Matthias
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also generell ist die Liste ok (normale Thruhike Liste eben..) Für einen Speedhike würde ih vorallem versuchen die Liste zu vereinfachen. Sprich weniger Teile, weniger fehleranfällige Ausrüstung.

Hier mal meine Einschäzuung zu dem Kram:

 

  • Rucksack: Unnötig schwer, <250 sind da locker drin

  • Schlafsack: für einen Speedhike würde ich auf KuFa umsteigen. Quilt mit 167er APEX wird wenige Gramm mehr wiegen, aber den ganzen Thruhike fluffig bleiben, ohne dass er zwischen drin in den Trocker muss. Besser bei suboptimalen Campspots, Tau, Regen, etc..

  • Heringe: 7x Titanheringe 3mm und ein dicker ala Easton Nano kommt auf <45g und macht auf dem PCT alles mit

  • Überlight? versuchs mit ner 5mm EVA und spar dir den Stress. Kein Aufblasen, ausgepackt/ zusammengepackt in 2s, geht nicht kaputt, ist leichter. Bei 40mi/ Tag schläfst du überall gut

  • Kissen kannst du dir sparen

  • Wallplug wurde ja bereits bemängelt, da würde ich ebenfalls einfach ein Quickcharge vor Ort kaufen oder mal in Richtung Solarpanel umschauen

  • Welche Kopflampe?

  • Misc. ist ok

  • Viele Flaschen & extrem viel Kapazität. Wenn du das geplante Tempo drauf hast sollten ~3L ausreichen. Vorschlag: 2L Platy, 0,7-1L billo Plastikflasche und evtl noch ne kleine Gatorade für dein Trinkmix zeug

  • Sonnenhandschuhe und -Hut sind mit Schirm überflüssig

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte melde Dich an, um einen Kommentare abzugeben

Du kannst nach der Anmeldung einen Kommentar hinterlassen



Jetzt anmelden



×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.