Jump to content
Ultraleicht Trekking
Carsten010

HUCKEPACKS IST ONLINE .......YEEEES

Empfohlene Beiträge

vor 19 Minuten schrieb pielinen:

Keine Kritik!!!!

...nur eine ironische Feststellung...hier ist ja direkt seine Kundschaft...
kann es gerne mehr geben

Das Forum ist aber kein Shop-Portal! Ich denke, diese spezielle Erscheinung (dass es derzeit fast so wirken könnte) ist eine vorübergehende Ausnahme und vor allem der Loyalität vieler Mitglieder gegenüber Mateusz geschuldet, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich freue mich sehr das es der Shop wieder da ist. :) Evtl werde ich mir mal einen kaufen :D 

Habe aber etwas Kritik am Phönix:
Ich finde bei diesem Pack (wie bei vielen UL packs) es nicht klug den Clip vorne so weit oben anzubringen.

Wenn ich den Pack nicht bis zu dieser Höhe Fülle hat dieser "Top" Verschluss keinerlei Kompressionswirkung mehr.
Und wie fast alle Rucksäcke da draussen in der weiten Welt (zu "tief" = Hebelwirkung)

(So als Anregung ;)

 

bearbeitet von ArminS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb martinfarrent:

Das Forum ist aber kein Shop-Portal! Ich denke, diese spezielle Erscheinung (dass es derzeit fast so wirken könnte) ist eine vorübergehende Ausnahme und vor allem der Loyalität vieler Mitglieder gegenüber Mateusz geschuldet, oder?

Das finde auch ich gut so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Minuten schrieb pielinen:

Das finde auch ich gut so

Zum ZPacks Hype und den restlichen dominanten US Firmen, sowie „Deutschen“ Firmen mit Produktion im Ausland ist das doch mal ein hübscher Kontrast. Wenn der Laufbursche jetzt noch per Zertifikat nachweisen kann das er sich selbst nicht ausbeutet ist das ein echtes Vorzeigeunternehmen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

OT: ks ultralight muss man aber weiter loben dürfen! (auch wenn & weil ich gerade auf einen kleinen hakki-päkk warte)

edit: das scheinen mir wenn ich mir die preise betrachte beides manufakturen von extrem-speed-nähern zu sein.

bearbeitet von hans im glueck

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 32 Minuten schrieb dennisdraussen:

Zum ZPacks Hype...

OT: Das ist ja nicht nur Hype. Von meinem Arc Blast bleibe ich bspw. überzeugt.

 

vor 32 Minuten schrieb dennisdraussen:

... und den restlichen dominanten US Firmen...

OT: ... von denen aber viele der grundlegenden Innovationen stammen, die UL mit Mindestkomfort überhaupt ermöglicht haben´und heute allerorten gängig sind.

 

vor 32 Minuten schrieb dennisdraussen:

...  sowie „Deutschen“ Firmen mit Produktion im Ausland... 

OT: "Ausland" per se besagt doch nichts Negatives.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

vor 57 Minuten schrieb martinfarrent:

OT: Das ist ja nicht nur Hype. Von meinem Arc Blast bleibe ich bspw. überzeugt.

OT: Hype war für mich bislang nicht negativ behaftet, ich war nur erstaunt über die Zpacks Präsenz in den Alpen dieses Jahr und dachte das wäre das richtige Wort.

vor 56 Minuten schrieb martinfarrent:

OT: ... von denen aber viele der grundlegenden Innovationen stammen, die UL mit Mindestkomfort überhaupt ermöglicht haben´und heute allerorten gängig sind.

OT: Gerade deshalb freue ich mich über eine gewisse Diversität am Markt.
 

vor 57 Minuten schrieb martinfarrent:

OT: "Ausland" per se besagt doch nichts Negatives.

OT: Auf keinen Fall, allerdings ist für mich persönlich schon wichtig zu wissen wo mein Produkt gefertigt wurde und wie, oft werden da  schöne Formulierungen benutzt wie z.B. "designed in" "first sample craftet in" wo die tatsächliche Serienproduktion dann stattfindet versucht man hingegen bewusst unerwähnt zu lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Dingo:

Tatsächlich überraschen mich die niedrigen Preise der Packs auch angenehm. Aber ich bin versorgt. Und mir sind sie immer etwas zu sehr Formel 1 gewesen (Optik). Über Geschmack lässt sich ja nicht streiten.

Moin,

ja die Preise sind immer noch Selbstausbeutung.

Ich mag das aussehen, die herausragende Qualität aber über Geschmack kann man sich tatsächlich nicht sinnvoll Streiten.

 

(allgemein)

Jetzt freue ich mich jedenfalls das der Pack schon auf dem Weg zu mir ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Frank

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb ArminS:

Ich finde bei diesem Pack (wie bei vielen UL packs) es nicht klug den Clip vorne so weit oben anzubringen.
Wenn ich den Pack nicht bis zu dieser Höhe Fülle hat dieser "Top" Verschluss keinerlei Kompressionswirkung mehr.

Ich persönlich kann die Kritik nicht teilen. Man kann den Kragen eh nicht weiter einrollen als bis zum Ansatz der Schulterträger. Und wie es auf den Bildern aussieht sitzt der Clip zum Verschließen des Kragens auf selber Höhe. Also alles richtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 59 Minuten schrieb Andreas K.:

Ich persönlich kann die Kritik nicht teilen. Man kann den Kragen eh nicht weiter einrollen als bis zum Ansatz der Schulterträger. Und wie es auf den Bildern aussieht sitzt der Clip zum Verschließen des Kragens auf selber Höhe. Also alles richtig.

Ich bau ja selber auch welche und empfinde es als praktischer dadurch mehr Kompressionsweg zu haben. Das zieht ja den Pack auch zusammen und nicht nur von oben runter. :) Ist nichts dramatisches aber habe da so meine vorlieben entwickelt. (HMG und glaube SWD? macht es ähnlich wie ich es mag) ok der letzte Satz klang komisch :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Backpapier:

Ich hoffe ja insgeheim, dass durch die ganze positive Resonanz und überschwängliche Freude der UL-Freaks der Funken überspringt und endlich auch ein gewisser Waldschneider seine Dienste der zahlungswilligen Masse anbietet :-D

OT: Mit dem Thema bin ich durch. Vorerst. 

bearbeitet von Andreas K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus Folks,

vielen Dank für die großartige Resonanz! Geht gut runter nach den letzten anstrengenden Wochen. Ist auch ein super Gefühl wieder auf dem Spielplatz zu sein. Auch ein Großen Dank an Hendrik für die Videos und an die drei großen UL-Nerds für die tatkräftige Unterstützung in den letzten Wochen.

Wollte das Thema Werbung und Präsenz nochmal ansprechen. Ich habe mich immer im Forum zurückgehalten und hier nie aktiv Werbung für meine Cottage betrieben, sondern aktiv mitgearbeitet. Auch wenn es in den letzten Jahren weniger geworden ist. Zudem war Laufbursche auch irgendwo ein gemeinschaftliches Baby des alten UL Forums und hat sich sozusagen daraus entwickelt, genau wie andere hier mit uns gewachsen sind. Um diese Transparenz aufrecht zu halten und sie noch klarer rauszustellen, gibt es ja nun zwei Accounts. Somit bleibt klar, ob ich für mich privat spreche oder im Namen der Cottage. Ich weiß, dass das im Hintergrund zu Problemen und Missstimmungen geführt hat. Sorry nochmal hierfür!

bearbeitet von HUCKEPACKS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 28.10.2019 um 08:53 schrieb Painhunter:

Die Packs sind leider Porno!

Aktuell für mich nichts dabei, 25L zu wenig für den Winter und 50L...alta..da pass ich ja selber rein...

Ich brauche ca 35L mit 10kg Grenze....aber da kommt SICHER etwas...dann schlage ich definitiv zu, allein schon wegen dieser Geschichte MUSS ich so nen Rucksack haben...

Hmm … eigentlich entspricht der PHOENIX doch genau diesem Lastenheft

Am 28.10.2019 um 09:00 schrieb BitPoet:

Schöne Packs. Wenn jetzt noch was High Sierra taugliches (ein wenig Tragesystem und >=15kg Komfort) kommt, dann wird sich mein Mausfinger wohl nicht mehr aufhalten lassen.

Kommt nächste Jahr.

vor 21 Stunden schrieb ArminS:

Ich freue mich sehr das es der Shop wieder da ist. :) Evtl werde ich mir mal einen kaufen :D 

Habe aber etwas Kritik am Phönix:
Ich finde bei diesem Pack (wie bei vielen UL packs) es nicht klug den Clip vorne so weit oben anzubringen.

Wenn ich den Pack nicht bis zu dieser Höhe Fülle hat dieser "Top" Verschluss keinerlei Kompressionswirkung mehr.
Und wie fast alle Rucksäcke da draussen in der weiten Welt (zu "tief" = Hebelwirkung)

(So als Anregung ;)

 

Ich stimme Andreas da voll zu. Es macht imho schon Sinn den Clip in Höhe der Schultergurte anzubringen. Wenn er weiter unten sitzt besteht die Gefahr, dass man den Pack zuweit zusammenzieht, er die Form eine Banane annimmt und der Rückenbereich sich konvex krümmt. Dann stimmt die ganze Geometrie nicht mehr und der Pack könnte gar untragbar werden. Wenn so wenig Volumen genutzt wird ist es besser ihn seitlich zu komprimieren oder einen Pack zu wählen, der vom Volumen besser passt.

vor 16 Stunden schrieb Dingo:

Tatsächlich überraschen mich die niedrigen Preise der Packs auch angenehm. Aber ich bin versorgt. Und mir sind sie immer etwas zu sehr Formel 1 gewesen (Optik). Über Geschmack lässt sich ja nicht streiten.

 

vor 15 Stunden schrieb Frank:

Moin,

ja die Preise sind immer noch Selbstausbeutung.

Ich mag das aussehen, die herausragende Qualität aber über Geschmack kann man sich tatsächlich nicht sinnvoll Streiten.

 

(allgemein)

Jetzt freue ich mich jedenfalls das der Pack schon auf dem Weg zu mir ist.

 

Mit freundlichen Grüßen

Frank

 

Da sprecht ihr ein heikles Thema an. Diejenigen von euch, die die kaufmännischen Zusammenhänge einschätzen können haben völlig Recht, dass die Preise eigentlich viel zu niedrig sind. Aber es gibt ja auch Leute, die ihr mageres Netto am Ende des Monats betrachten und dann erscheinen die Preise in einem ganz anderen Licht. Es kommt auch noch darauf an, in welche Relation man sie stellt. z.B. HMG zu HuPa oder  3f zu HuPa.

Aktuell sind die Preise hart kalkuliert und es wird sich in Zukunft zeigen, ob wir aufgrund betrieblicher Abläufe, der Skills der Mitarbeiter … nachjustieren müssen.

vor 12 Stunden schrieb Cyco2:

Lastkontrollriemen hätte ich mir noch gewünscht. 

Ansonsten sehen die beiden Packs sehr schick aus! 

Lastkontrollriemen wären möglich gewesen. Ist halt immer eine Abwägung zwischen Ausstattung, Gewicht, Actionrange, Aufwand … Und zum nem Rolltop passen LKR nicht wirklich gut, zumal der Pack so ausgelegt ist, dass er zumeist bis zu Höhe der Schultergurte bepackt ist. Deswegen ist es ja auch ein Extension Collar. Gutes Packen hilft auch weiter und macht LKR überflüssig. z.B. Consumables als Tagesrationen verpackt unten rein. Schwere Gear an den Rücken. Leichte nach außen (Hebel mal Masse) und zuletzt den Quilt/Schlafsack in nem großen Liner rein. Der Pack ist immer sauber gepackt, es ist genug Platz zum Loften da und das geringe Volumengewicht im oberen Bereich macht LKR überflüssig. Hinzu kommt, dass man in den Pausen das Teil schnell mal rausholt und trocknet. Morgens wird ja zumeist feucht eingepackt und wenn der Quilt ganz unten drin ist, zieht man ihn nie raus.

LKR machen imho auch nur wirklich Sinn, wenn man einen relativ steifen Rückenbereich hat, der über die Schultergurte hinausgeht. Nur dann können LKR ihrer Funktion  auch nachkommen. Ohne Steifigkeit wird das ganze Geraffel einfach nur nach vorne gezogen und es ist nicht viel gewonnen. (p.s. der huckePACK hat natürlich nach wie vor LKR )

Soviel an dieser Stelle von mir. Pakete, Bestellungen, Kunden, Buchhaltung … bedürfen nun meiner Aufmerksamkeit

 

Liebe Grüße,

Mateusz

bearbeitet von HUCKEPACKS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb Matthias:

Würde mir persönlich keinen Rucksack mehr ohne diese Stretchpockets an den Schultergurten (liebe es bei meinem Palante sowie Atom, stretchy bottom pocket auch sehr nice) mehr kaufen, aber vielleicht kommt das ja auch noch beim Hucki! 

 

Bin ich persönlich überhaupt kein Fan von. Ich schätze

eine eher aufgeräumte Kulisse im Brustbereich.

Hab früher solche Taschen als Erstes abgeschnitten.:eek:

Adaptiv ist es dann schon was anderes;)

bearbeitet von HUCKEPACKS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich mache das ja jetzt auch schon ein weilchen und habe so gut wie alles an Rucksäcken gehabt was der Markt so hergibt. Für mich persönlich sind diese Taschen DIE Innovation der letzten Jahre. Deswegen schrieb ich ja auch das ich mir keinen Pack mehr ohne kaufen würde :)

Der Vorteil der integrierten Meshtaschen ist ja das sie weniger bouncen und auch kaum auftragen wenn sie leer sind. Sie schmiegen sich besser an den Gurt an. 

Adaptive taschen hingegen schaukeln meist wirken eher "unaufgeräumt".

 

bearbeitet von Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 52 Minuten schrieb HUCKEPACKS:

Diejenigen von euch, die die kaufmännischen Zusammenhänge einschätzen können haben völlig Recht, dass die Preise eigentlich viel zu niedrig sind. Aber es gibt ja auch Leute, die ihr mageres Brutto am Ende des Monats betrachten und dann erscheinen die Preise in einem ganz anderen Licht.

so ist es. man weiss, dass man um die 60 euro pro stunde nettoumsatz kalkulieren müsste, um auf ein halbwegs durchschnittliches einkommen zu kommen und gibt sich mit der "mischkalkulation" genannten kalkulationsverweigerung von 30 zufrieden, weil man gern macht, was man macht und sich mit der freude anderer mitfreut. im dienstleistungsbereich kann ich trotzdem halbwegs klarkommen und preise variieren bzw. meine kunden variieren lassen. dass der kunde dann nach gut getaner arbeit bei einer vierstelligen mindestrechnung monatliche raten a 1 euro vorschlägt, ist bisher nur einmal vorgekommen, den bedien ich halt nicht wieder. ich weiss nicht, was das wettbewerbsrecht an differenzierten preisgestaltungsmöglichkeiten für produzierte werke so hergibt, aber das ist ja vielleicht auch gar nicht die frage, weil der lebensunterhalt auch anders klappt und man sein leben anders gewichten kann. right on!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb hans im glueck:

... weil man gern macht, was man macht...

OT: Das gilt - zumindest von der ursprünglichen Intention her - doch auch für die meisten US-Cottages und für seriöse deutsche Länden wie Sack und Pack oder WALK ON the wildside. Und es gilt ebenso in ganz anderen Branchen, wo Leute versuchen, aus der privaten Leidenschaft einen Beruf zu machen (vom Bierbrauen bis bin zur speziellen Autowerkstatt).... Materielles zunächst hinten angestellt.  Was sich dann einpegelt (wenn es sich einpegelt), steht auf einem ganz anderen Blatt. Der Weg zu einer gewissen 'Unternehmensnormalität' scheint mir aber von den allermeisten eingeschlagen zu werden, so dass man sich ernsthaft fragen muss, ob es wirklich eine Alternative dazu gibt. Stichwort 'Alternative' und 'Alternativwirtschaft': Das kennen wir doch schon aus den 1980ern, oder? Das Problem mit der 'Alternative' begann doch immer bereits, wenn der erste Nichteigentümer als Mitarbeiter beschäftigt wurde. Und natürlich auch, wenn der anvisierte Markt nicht reichte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.