Zum Inhalt springen
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

Hallo 

Wie eben bei meiner Vorstellung angedroht :grin: habe ich eine Frage zum Thema Zelt. 

War auf meiner Suche nach einem neuen Zelt natürlich als erstes bei Decathlon und habe dort auch ein für mein Verständnis sehr leichtes Zelt gefunden TREKKING-ZELT TREK 900. 

Ist vom Gewicht für mich auch okay habe aber keine Ahnung ob es was taugt (wenig Erfahrungsberichte). 

Hab mir noch das Hexpeak V4a das Luxe Outdoor Mini Peak und das MSR Zoic angesehen, auch diese  wären für mich okay. Bin dann dank euch auf das Lanshan1 und Lanshan2 gestoßen, was ja gewichtsmäßig noch mal besser wäre. Hab jetzt aber schon öfter gelesen das es wohl Probleme mit Kondenswasser und Wasser in de Bodenplane gibt. 

Jetzt brauche ich eure Hilfe, lieber ein paar Gramm mehr rumschleppen oder leichter Unterwegs und ein paar Abstriche machen. 

Ich bin 185cm groß 

Meine Touren werden wahrscheinlich erstmal 3-4 Tage dauern und hier bei uns im schönen Pfälzer Wald stattfinden. 

Von der Jahreszeit dachte ich so von März bis Oktober. 

Vielen Dank schon mal für eure Hilfe 

Gruß Sascha 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Locke75:

Oh Danke hab ich total vergessen :eek:

Dachte so an ~300€

Hab auch noch vergessen zu erwähnen das ich  das Naturehike Cloud up2 auch noch auf dem Zettel habe 

Gruß Sascha 

Ein User hat gerade das DD Xmid 1P Zelt hier reingestellt. Vielleicht wäre das ja was für dich. Ist leicht, mit Innen- und Außenzelt, einfach aufzubauen und erwschwinglich. Es gibt zahlreiche Reviews zu dem Zelt im Internet und die Mehrheit schwärmt davon. 

 

Ansonsten würde mir noch das Six Moon Designs Lunar Solo einfallen. Ein leichtes, zuverlässiges und geräumiges 1P Zelt, das jedoch nur einen Trekkingstock zum Aufbau braucht. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Jäger:

Ein User hat gerade das DD Xmid 1P Zelt hier reingestellt. Vielleicht wäre das ja was für dich. Ist leicht, mit Innen- und Außenzelt, einfach aufzubauen und erwschwinglich. Es gibt zahlreiche Reviews zu dem Zelt im Internet und die Mehrheit schwärmt davon. 

 

Ansonsten würde mir noch das Six Moon Designs Lunar Solo einfallen. Ein leichtes, zuverlässiges und geräumiges 1P Zelt, das jedoch nur einen Trekkingstock zum Aufbau braucht. 

Dieser Antwort, würde ich mich anschließen und kann auch nur davon schwärmen. Ich habe sowohl die 1p Variante als auch die 2p Variante. Vom Budget her sollte es gerade noch so passen, evtl ein bisschen sprengen mit Zoll. Natürlich muss man ein bisschen auf das Zelt warten, aber du hast ja sowieso gesagt, es soll erst ab März los gehen, deswegen ist das kein Problem. Mit 185cm bist du genau an der Grenze des Zeltes, aber solltest noch genügend Platz haben. Vor allem da du zwei große Apsiden hast. Ich hatte vorher das MSR Hubba Hubba auf 2000km in Neuseeland, Norwegen und Schweden ausgetestet und auch wenn es ein gutes Zelt ist, schlägt das Xmid es fast in allen Positionen. So genug geschwärmt einzig kleinen mini Mankos. 

Man müsste sich evtl. neue zusätzliche Heringe holen und der Aufbau. Der Aufbau ist nicht schwierig, aber man sollte ihn üben, um ein gutes Rechteck hinzubekommen. Wenn man das allerdings mal raus hat, gibt es kaum Zelte die schneller aufgebaut werden können :)

 

Du musst dich zuerst bei Massdrop anmelden bevor du dir das Zelt angucken kannst. 

 

Lauritz

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mich in dem Preisbereich auch im Tarp-Zelt-Bereich umschauen. Ist zwar im Zelt weniger bequem, dafür aber deutlich leichter. Lunar Solo oder das Gatewood Cape wären etwa Lösungen mit unterschiedlichen Komfort, sind allerdings nur für eine Person und nicht übermäßig groß, für den Einsatz im deutschen Flachland (und vielen weiteren Regionen) aber mehr als ausreichend was Schutz und Stabilität angeht. Die Lanshan-Zelte sollen für das Geld auch echt Spitze sein, da gibt es auch einen ganzen Thread zu.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke schon mal für eure Hilfe. 

Das Zelt aus dem Forum scheint klasse zu sein. 

Das Lanshan hab ich auch auf dem Schirm (wie groß sind die Probleme mit nasser Bodenwanne und gibt es Lösungen dafür). 

Im Moment bin ich noch unschlüssig, da ich eigentlich ohne Stöcke unterwegs sein wollte und lieber ein freistehendes Zelt haben wollte, lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. 

Gruß Sascha 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Lanshan Zelte gibt es sowohl Doppelwandig als auch Einwandig, dann heißen sie pro am Ende. Einwandige Zelte werden genrerell mehr Probleme mit Kondensation haben, ja nach Design kann die dann mehr oder weniger gut an den Wänden ablaufen ohne in die Bodenwanne zu tropfen.

Ich hab persönlich mit dem doppelwandigen Lanshan 2 sehr gute Erfahrungen gemacht, ist allerdings etwas schwerer als die Einwand-Version. Wenn du keine Stöcke willst gibt es auch Aufstellstangen mit so 70-80g pro Stück, aber ich würde dir vorschlagen es mal mit Stöcken zu versuchen. Habe das Lanshan auch zuerst mit solchen Stangen ( gibts auch auf aliexpress für ca 30€ pro) benutzt bin aber inzwischen auf Stöcke umgestiegen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb Locke75:

Danke schon mal für eure Hilfe. 

Das Zelt aus dem Forum scheint klasse zu sein. 

Das Lanshan hab ich auch auf dem Schirm (wie groß sind die Probleme mit nasser Bodenwanne und gibt es Lösungen dafür). 

Im Moment bin ich noch unschlüssig, da ich eigentlich ohne Stöcke unterwegs sein wollte und lieber ein freistehendes Zelt haben wollte, lass mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen. 

Gruß Sascha 

Wenn du jetzt nicht im größten Teil deiner Reisen im steinigen Gebirge wanderst oder mit dem Kayak zwischen Steininseln rumtuckerst, kann man ein nicht freistehendes Zelt schon empfehlen. Abgesehen davon, dass du bei Wind sowieso auch ein freistehendes Zelt abspannen musst und damit der große Vorteil sowieso weggfällt, gibt es noch andere Vorteile eines Zeltes was du mit Stöcken aufbaust:

Gewicht: Die Stange/n eines freistehendes Zeltes wiegen oft einiges und selbst wenn du keine Wanderstöcke hast/keine benutzen willst, sparst du noch deutlich an Gewicht wenn du dir zwei kleine Aufstellstangen kaufst (im Gegensatz zu kommerziellen Gestängen von Zelten MSR Hubba Hubba..). 

Aufbau: Die Stangen eines freistehenden Zeltes muss man inmer irgendwie einfädeln oder einknipsen und das dauert deutlich länger als einfach nur ein Stock aufzustellen. 

Sturmstabilität: Der Punkt hier ist natürlich nicht ganz so einfach. Weil natürlich ein Zelt/ Pyramidentarp wie das Duomid, Lanshan, Xmid etc nicht mit einem Hilleberg mithalten können. Allerdings sind Expeditionszelte nicht nur sehr schwer, sondern auch meist sehr teuer. Ich nehme hier wieder das MSR Hubba Hubba als Vergleichsbeispiel: Mir sind die Stangen gebrochen bei stärkeren Windböen. Das passiert dir nicht so schnell mit einem Lanshan, Xmid, Solomid. 

Multi use: Ja natürlich kann man auch einfach ohne Wanderstöcke laufen. Aber auf längeren Touren ist mit einfach deutlich bequemer. Sagen zumindest die einen :). Mir fällt es dadurch auch viel leichter mein Tempo zu halten, weil man mit den Stöcken gut den Takt angeben kann. Außerdem dienen sie als Stabilisatoren, bei Flussdurchquerungen (da isses eigentlich schon ein MUSS), bei matschigem Weg oder Bergabpassagen und schonen unfassbar die Gelenke. Und auch wenn es immer noch ein schlechtes Vorurteil ist, dass nur alte Leute Stöcke benutzen: Ich bin erst 21 und benutze liebend gerne Stöcke und finde man sieht damit auch gar nicht so blöd aus :D

 

Zum Abschied: Letztendlich muss man aber auch einfach auf das hören was man sich wünscht, wenn du dich jetzt schon auf ein freistehendes Zelt verankert hast hol dir lieber das, als mit schlechtem Gewissen eins was dir nicht so gut gefällt, die aber andere empfehlen :)

 

Lauritz

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

 

Hallo.

 

Schau dir doch das Tarptent Rainbow mal an. Das sollte ausreichend Platz haben und kann mit (Trekking)stöcken auch freistehend aufgebaut werden.

https://www.tarptent.com/product/rainbow/

Zum SMD Lunar Solo kann ich sagen, dass es schon zu Kondenswasser kommt, vor allem wenn man das Zelt nachts dicht machen muss, z. B. wegen Regen. Letzten Endes sind das aber ein paar Tropfen. Meist leider am Fußende beim Fußteil des Schlafsacks.

Als Alternative zum SMD Lunar Solo würde ich das Lanshan 1 Pro empfehlen, ja ich würde es sogar vorziehen. Ich habe noch das Lanshan 2 Pro und das ist wirklich gut für den Preis.

 

Für mich wäre es das Lanshan 1 Pro oder das Tarptent. Zu den Stöcken kann ich dir nur ausdrücklich raten, gerade auch in der Pfalz. 

 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

eine weitere Alternative zum Lunar Solo wäre noch das Skyscape Trekker, ebenfalls von SMD. Habe das Lunar Solo nie live gesehen, aber der große Unterschied sind wohl die zwei Türen, die das Trekker hat. Bei nicht allzu schlechtem Wetter kann man die Hochrollen und hat dadurch eine ziemlich gute Durchlüftung, was das Kondensproblem verringern dürfte, natürlich ist aber trotzdem Kondenswasser da. Dafür ist es etwa 100g schwerer als das Lunar Solo. Ich fand die zwei Türen aber auch aus anderen Gründen als Lüftung schon mehrfach recht praktisch :)

Bearbeitet von lampenschirm
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Habe das lanshan 2 und hatte noch nie Probleme mit Kondens am Boden. Weder am Meer noch sonst wo. Auch Sturm und Starkregen hält es wunderbar ab. Ich habe es auch noch auf 999g einfach modifiziert. Bzw 1039 mit dem Packsack. 

Das Gatewood cape nutze ich auch und bin damit auch voll zufrieden.  Ich glaube @Stromfahrerhat in etwa Deine Körpergröße und hat damit auch viele lange Touren bestritten.  

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

+1 für das TT Rainbow.Ich hatte es in der Version mit Carbon- Gestänge und natürlich Liner (weil ich fast nur im UK/Nordeuropa wandere). Für 980g +130 g Liner bekommst Du ein tolles, sturmfestes Zelt mit viel Platz und Topbelüftung. Wenn Du mehr in D unterwegs bist , wirst Du sicher zu 90% auf den Liner verzichten können, aber clever ist er schon. 

Da ich diesen China-Mist ( wobei die Cuben-TTs wohl auch in China produziert werden) aus Prinzip nicht empfehle, wäre ja noch das Tipik-Tentes Pioulou interessant?!Sollte mit etwas Ächz noch im Budget sein?!

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 43 Minuten schrieb Wander Schaf:

@ChrisS warum sind Produkte aus China Mist? Klingt so generalisiert. Welches Prinzip leitest Du denn daraus ab?  

 

OT:

Markenprodukte aus China können durchaus hohe Qualitätsstufen erreichen, sonst würden nicht so viele Premiumhersteller dort günstig fertigen lassen.Habe ich auch nichts gegen, solange sie im Auftrag des "Erfinders" hergestellt werden

Mist sind für mich die gesamten Klon-Paletten , welche zwar in der chinesischen Kultur keinen negativen Beigeschmack haben, für mich als "Westeuropäer" aber indiskutabel sind, weil ich geistiges Eigentum auch für wertvoll erachte. Ist jetzt aber seeeehr off-topic. 

Und ein Prinzip herzuleiten ist mir persönlich arg hochgestochen. Wie heisst es so schön: "Just my two cents".

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.