Jump to content
Ultraleicht Trekking

Empfohlene Beiträge

vor 8 Stunden schrieb gregoreasy:

@Zippi Falls du auf die Beaks auch verzichten könntest: 

Mach dir doch einfach ein 6x9ft Rechteck-Tarp draus, musst nur einmal die Bahn halbieren und dann "quer" zusammennähen. 

Auch eine nette Idee! Kommt allerdings weniger in Frage, da ich aber so gut wie nur Halbpyramiden aufbaue und dafür die Länge schon fast zu kurz ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb danobaja:

... und das wiegt dann 0,06 stone, oder 17.6 ounces. ???:roll:

ich finde metrisch so viel schöner.

Glaub mir, ich finde metrische Einheiten auch schöner. Aber er hat den Stoff nunmal in yards bestellt, und die meisten Angebote und Diskussionen bezüglich Tarps im Netz beziehen sich auf Tarpgrößen in Fuß. Mit 0,3m/ft multiplizieren kriegst du schon hin ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Zippi:

Kommt allerdings weniger in Frage, da ich aber so gut wie nur Halbpyramiden aufbaue und dafür die Länge schon fast zu kurz ist.

Wie kommst Du denn mit der Breite klar?
Das schmale Tarp zieht sich je selbst bei 120 cm Stocklänge hinten sehr hoch ...

VG. -wilbo-

bearbeitet von wilbo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb gregoreasy:

Mit 0,3m/ft multiplizieren kriegst du schon hin ;-)

;) ich  mehrere jahre in usa gelebt, dort nähen gelernt und in der arbeit täglich mit längenangaben zu tun gehabt. ich weiss schon wie lang 9 fuss sind. und ich weiss auch wie schön sich 2 33/64 ´´ mit 2, oder besser noch mit 13 multiplizieren lassen.

ich bin 5´11.26´´. und wer weiss jetzt da auf anhieb dass ich 181 cm gross bin? es tummeln sich ja nicht nur insider hier.

aber du hast recht, wenn man sich über ein us-tarp mit 6x9 unterhält ist es blöd umzurechnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb wilbo:

Wie kommst Du denn mit der Breite klar?
Das schmale Tarp zieht sich je selbst bei 120 cm Stocklänge hinten sehr hoch ...

VG. -wilbo-

Das wird sich zeigen. Meine letzten Erfahrungen mit einem Tarp dieser Breite konnte ich mit dem S2S Ultrasil Ponchotarp (137x253cm) sammeln und empfand es als sehr angenehm. Es soll aber auch kein Winter- und Schlechtwetterbunker werden. Dafür habe ich noch eine andere Investition im Auge.

Laut @eric ( klick ) klappt das ja auch mit der DCF breite und 272cm länge recht gut. Und wenn ich mich recht erinnere hat @Jörn ein Tarp mit Beak von @micha90 das zwar nicht aus DCF ist, aber als Prototyp in der selben Rollenbreite verarbeitet wurde. 

 

OT:Sollten wir die Diskussion vielleicht auslagern, da es sich ja langsam ein ganzes Stück von Quick&Dirty wegbewegt, oder kann der TO das dulden? 

bearbeitet von Zippi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TappsiTörtel Tada!

OT:Alle (schlechten) Bilder von mir.

 

Slow and Dirty

Vor nicht allzu langer Zeit konnte ich noch nicht mal einen Faden an einer Nähmaschine einfädeln. Mutti und ihrer Maschine sei dank war das Vergangenheit. Die Victoria 2500 stand ab da bei mir. Und ich hab dieses Teil verflucht. Seit zwanzig Jahren weder Öl noch Reinigung jedweder Art gesehen, ständig sind mir Nadeln abgebrochen, der Unterfaden lies sich kaum noch aufspulen, der Stoff transportierte schlecht und trotzdem hab ich zwei Packbeutel und nun Micha's Tarp genäht. Na gut...Die Abspannpunkte schon mit meiner eigenen, neuen Maschine, die wie eine junge Katze schnurrt.

Dem Tarp hab ich auf der einen Längsseite fünf Abspannpunkte spendiert, um es asymetrisch aufzubauen und den Bivy besser einhängen zu können. Außerdem lernte ich den Flächenabspanner bei meinem bisherigen Tarp zu schätzen. Deswegen ist der auch hier dabei. Als Material kommt 36 g Silnylon in Oliv zum Einsatz. Die Verstärkungen bestehen aus Zeltbodenstoff (65 g?), Abspannungen aus 20 mm Polyamid-Gurtband. Gewicht ohne Schnüre und Silnet 203 Gramm. Maße 2,80 * 143. Ich verstehe nicht ganz, warum es so schwer geworden ist. Vielleicht liegt es an den überdimensionierten Verstärkungen. Die beim nächsten Mal bestimmt nicht rund sein (Kreise nähen ist echt undankbar.) und auch vor dem Versäumen genäht werden sollen.

Keine Frage. Das Nahtbild ist eine Katastrophe, der Stoff seltsam verzogen, aber es ist mein erstes Tarp und ich bin trotzdem Stolz drauf. Ich möchte besonders diejenigen zum Nähen ermuntern, welche sich für unbegabt halten oder es aus sonstwas für Gründen glauben nicht zu können. So wie ich es dachte. Probiert es aus. Ein simpler Packbeutel wäre z.B. ein guter Start.

Anmerkungen sind gern gesehen.

Meine nächsten Projekte:

Regenrock mit Beak-Funktion

Silpoly-Tarp in Marpat Camo *-*

Evtl. ein Bivy

 

IMG_20200325_164123.jpg.1949807ea4db65401d36c1d4a050944e.jpg

Waldschneider Bivy, Neo Air Women, Cumulus Lite Line 400 Custom. Hatte noch genügend Platz.

 

IMG_20200325_163958.jpg.1a97f423cf5a63db9b132f4e62a31f91.jpg

IMG_20200326_093544.jpg.96b71892a92c0d857d25fb56e60d9df4.jpg

IMG_20200325_164112.jpg.603e1c288780df506c4158815481f927.jpg

Faltenfreier Aufbau :D 

IMG_20200325_162027.jpg.f017b0867c629607db121314029ab603.jpg

Perfekte Nähte Nr. 1, aber nicht alle sehen so schlimm aus.

IMG_20200325_162013.thumb.jpg.1a27c97278e4038f92b3ba4bcadb544c.jpg

Perfekte Nähte Nr. 2

 

IMG_20200326_093524.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb masui_:

Perfekte Nähte Nr. 1, aber nicht alle sehen so schlimm aus.

Mit solchen Nähten kenne ich mich aus :mrgreen:

Das sieht gut aus, da sehe ich gleich mal die Farbe des Materials in Natura, kommt fast schon eher braun als oliv rüber, finde ich optimal so. Hast es sehr flach (< 1m ?) als Halbpyramide aufgespannt aber so asymetrisch ist da echt gut Platz drunter, hab bei dieser Form grundsätzlich immer Bedenken bzgl. Kopf- und Fußfreiheit, vor allem letzteres wegen Kondensberührung.
Die Flächenabspannung ist da auf jeden Fall ganz wichtig !
Da passt ein Beak prima dazu, ein Dreieck, befestigt an den drei Punkten Stock und jeweils daneben reicht dazu sicher völlig aus ?

Ich zeig dann auch bald meine perfekten Nähte, hehe.
PS: habs erst nicht gesehen, war nicht angemeldet !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@TappsiTörtel

Es war windig die Nacht, deswegen der flache Aufbau. Tatsächlich gab es Kondesberührung, aber nur, weil weil mir der Bivy wegrutschte. Ohne Flächenabspannung ginge es sicherlich auch. Verschaffte mir dennoch gut Platz. 

Lass dich von der Kamera nicht täuschen. Schaut gräulig aus und verschwimmt nicht so pralle im Wald. Du kennst ja das Material. Optimal find ichs nicht. Deswegen auch das Silpoly in Marpat Camo als nächstes Projekt. Hat mehr Brauntöne.

vor 18 Minuten schrieb TappsiTörtel:

Da passt ein Beak prima dazu, ein Dreieck, befestigt an den drei Punkten Stock und jeweils daneben reicht dazu sicher völlig aus ?

Keine Ahnung, wie ich den Beak von den Abmessungen her gestalte :sad: Soll ja auch Regenrock sein.  Gerade bei so asymmetrischem Aufbau. Äh...Hilfe?

vor 24 Minuten schrieb TappsiTörtel:

Ich zeig dann auch bald meine perfekten Nähte, hehe.

Ja, leg los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Stunden schrieb masui_:

Du kennst ja das Material. Optimal find ichs nicht.

Ich finde das Material sehr gut, dehnt sich natürlich diagonal, ist aber bei meinem Tarp gar kein Problem, hat auch schon nen Sturm gut überstanden, gerade die Dehnung kommt beim A-Frame gut ... Farbe, naja, das ist Geschmacksache :-)
(Eigenes Bild von mir, naja, eigentlich von der Wanderpartnerin)

 

vor 12 Stunden schrieb masui_:

Keine Ahnung, wie ich den Beak von den Abmessungen her gestalte :sad:

Naja, da hilft wohl nur die "Andocklänge" messen und dann berechnen, ich mache das hier: https://rechneronline.de/pi/dreieck.php

tarp1.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von einar46
      Hallo liebe MYOG-Experten,
      ich möchte mein Tarp von zpacks Hexamid Pocket Tarp w Doors mit einem Inner von SMD Serenity NetTent etwas "aufpimpen". In der Regel benutze ich mein Tarp solo, aber unter bestimmten Bedingungen (Mückenzeit usw) möchte ich das genannte Inner einsetzen.
      Nun habe ich ein Problem.
      Das Inner passt von der Größe (Länge und Breite) sehr gut in das Tarp, was ich schon ausprobiert habe. Auf dem Bild ist oben die Innenseite der Spitze des Tarps zu sehen. Dort sitzt der Griff meines Trekkingstocks. Im unteren Teil des Bildes ist die Außenseite der  Spitze des Inners zu sehen. Wegen meiner Körpergröße verwende ich Trekkingstöcke der Länge 115 cm, die nur faltbar und nicht "teleskopierbar" sind.
      Damit ich im Inner ausreichend viel Platz habe, muss das Inner direkt in der Spitze des Tarps sitzen, Tarp und Inner gleichzeitig fixiert mit meinem Trekkingstock.
      Am Griff des Trekkingstocks anbinden funktioniert nicht so richtig, weil das Inner dann zu tief hängt. Es kommt auf jeden Zentimeter an. Ich könnte meinen Trekkingstock auch in das Inner stellen, dann würde ich aber mit den Spitzen des Trekkingstocks den Boden des Inners zerstören, was ich erstmal nicht machen möchte. Als letzte Variante bliebe eine durchstichfeste Unterlage für den Trekkingstock, so dass ich den Trekkingstock doch im Inner aufstellen könnte.
      Ich frage daher mal in die Runde, ob jemand eine geniale Idee hat, wie ich den Trekkingstock doch außerhalb des Inners aufstellen kann und die Spitze des Innners trotzdem in der Spitze des Tarps sitzt.

      Grüße von Reinhard
       
    • Von tib
      Hallo,
      ich will demnächst ein Tarp Corona-Prograstrinieren und habe dazu einige Fragen, was die Konstruktion des Beaks angeht.
      Das Beak ist ja im Prinzip eine Fläche bestehend aus zwei Dreiecken (zusammengefügt folgend der Firstlinie). Die erste Seite ist von der Länge klar: das ist die Breite des Tarps. Die Länge des Beaks hatte ich mit 50cm überlegt. Ist das bei einem 2,5m breiten Tarp in Ordnung? Und wie bestimme ich die Länge der dritten Seite? Und wie sind die Winkel zueinander?
      Ich habe leider noch nie (bewusst?!) ein Beak gesehen. Das ist gerade noch alles reine Theorie für mich
      Und noch eine weitere Frage: ich hätte die Geschichte mit dem Beak gerne halbvariabel. Soll heißen, dass ich es gerne öffnen können will. Würde eine Konstruktion mit Kamsnap auch bei viel Wind halten?
      Vielen Dank schonmal für eure Antworten!
    • Von burarum
      Moin,
      sofern mein Masterplan aufgeht, möchte ich mit meiner Freundin Ende August in irgendeiner Form den Sarek durchqueren.
      Wir sind beide nicht extrem UL unterwegs aber für uns soweit optimiert wo wir sagen es ist "ok".
      Unser Zelt ist ein Helsport Lofoten SL 3 camp womit wir auch bestens zufrieden sind.
      Da wir meistens im Fjäll unterwegs sind, ist ein Unterschlupf im Regen ja nie da wenn man ein Päuschen machen will oder mal einfach erledigt ist.
      Im Padjelanta NP haben wir mitten am Tag mal das Zelt aufgebaut und ne Stunde gepennt da wir einfach erledigt waren von Regen/Gegenwind und vorherigen Kilometern.
      Für den Sarek kam mir die Idee mit einem zusätzlichen Tarp in einer UL Ausführung.
      -schnell aufgebautes Dach (hebt gleich die Laune wenn es mal wieder durchregnet)
      -ist schnell griffbereit da sehr klein verstaubar
      -kann für den absoluten Fall der Fälle für ein Nachtlager genutzt werden sofern man sich trennen müsste um Hilfe zu holen
      Da wir in vier Wochen in den Staaten sind und ich dort auch eine ständige Lieferadresse habe da mein Bruder dort wohnt, könnte ich natürlich jetzt die Gelegenheit nutzen um was zu bestellen.
      Was kommt da in Frage von Zpacks & Co? wir sind 1,63 + 1,90m
      Dachte da an sowas:
      https://zpacks.com/products/hexamid-pocket-tarp
      Bin wirklich für jeden Vorschlag offen und bevorzuge da keine Marke oder sonst was. Soll halt die Funktion erfüllen wie oben beschrieben.
      Tack
       
    • Von zopiclon
      Wir haben uns entschieden mal länger als zwei Tage am Stück sinnlos durch die Gegend zu radeln.
      Allerdings erstmal mit den Rennrädern.
      Bisher sind es immer nur zwei Tage gewesen, mit minimalen Schlafsetup
      Wie üblich in dieser Szene mit
      Ultralite Notfall Bivi
      (Gruss an Trailrunning Ultralight82 )
      wenns etwas kälter wurde auch mit Seiden(hütten)schlafack in kombination mit einer isolierten Weste. Wobei wir bisher nur im Sommer solche Touren machten.
       
      Um das ganze etwas nachaltiger zu gestalten überlege ich ein etwas "besseres" Bivi zu kaufen, ein paar Gramm mehr fallen aufm Rad nicht auf, da ist das Packmass wichtiger. Hat da jemand Ideen? Sachen aus den USA zu besorgen ist kein Hinderniss
      Gibt es geschlossenzellige Matten oder Luft"matratzen" mit ultra kleinem Packmaß, denn das erachte ich bei mehr als einer Nacht als wichtig? Letzteres wohl eher, merke ich gerade *g*
      Das bessere Bivi und/oder die Matte sollte durch eine Bodenplane geschützt werden oder ist das nicht nötig?
      Bisher habe ich ab und an ein Tarp genutzt (nicht mit Rad), allerdings ist mein Eigentum recht schwer mit ~600g (FRILUFTS CONAVALLA TARP). Gibts da was leichteres, um es mit dem Rad zu benutzen?
       
      Ich peile an mit meiner 12 Liter Satteltasche/Trailsaddle zu fahren. Regenzeugs, Weste und etwas Werkzeug muss noch mit
       
      Glück Auf
    • Von Miji
      Hallo, sicher waren schon Forenmitglieder auf dem GR20 unterwegs. Wir haben den im August vor. Mein Zelt ist nicht freistehend und erfordert auch einige Heringe. Wie häufig bekommt man dort keine Heringe in die Erde? Erfahrungen mit Wind plus Zelt mit Steinen aufgebaut?
      Liebe Grüße 
  • Benutzer online   41 Benutzer, 1 anonymer Benutzer, 107 Gäste (Gesamte Liste anzeigen)







×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.