Jump to content
Ultraleicht Trekking

Rangliste


Beliebte Inhalte

Showing content with the highest reputation on 12.01.2020 in allen Bereichen

  1. 6 points
    paddelpaul

    Durstichschutz und/oder Groundsheet

    Durstichschutz = Groundsheet: zumindest bei schlechtem Wetter kannst Du mit dem Groundsheet Regenwasser sammeln; so schützt es Dich effektiv vor durstich... Tschuldigungtschuldigungtschuldigung, aber das musste sein
  2. 4 points
    BorisG

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    OT: Ich wollte mit zwei Freunden unbedingt mal das Frühlingsfest in Chitral in Pakistan besuchen (dort gab es Sommer-Wein...), wir waren aber noch in Gilgit und hatten keinen Bock den sehr langen Umweg über Islamabad zu nehmen. Also sind wir mit dem Bus bis ins letzte Dorf vorm Shandur Pass gefahren, haben bis kurz vor 2 Uhr nachts gewartet und sind dann mitten in einem Schneesturm losgelaufen. Uns wurde dann noch eindringlich zu Verstehen gegeben uns immer rechts zu halten um nicht ins Swat Tal abzudriften in dem gerade bürgerkriegsähnliche Zustände herrschten. Haben wir gemacht und uns prompt verlaufen (die erste Mini-Abbiegung hätten wir links gehen müssen). Wir hatten 1 Zelt, 1 Isomatte und einen Schlafsack für 3 Leute und mussten dann auf etwa 4200 m einen heißen Tag und eine sehr kalte (halbe) Nacht bei etwa -15° verbringen. Bis nach Chitral haben wir es leider nie geschafft, aber zumindest hat uns der Polizeichef in Gilgit dann einen guten Murphys Whiskey spendiert weil er die Story so lustig fand Nach der Episode hab ich angefangen die Berge etwas ernster anzugehen...
  3. 4 points
    JynSM

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Keine Ahnung, wo Amazon diese Zahlen herkommt (schätze das ist das Panel mit allem Zubehör?!), meins wiegt jedenfalls nackt 195g (207g inkl. der 4 Mini-Karabiner zur Befestigung). Das Anschlusskabel ist fix, man muss nur noch die PB dranhängen.
  4. 2 points
    Wanda-Ra

    Schnäppchen

    Kostet dank 20% Rabatt beim Trekking Lite Store aber momentan sogar neu nur 176 Euro plus Versand...
  5. 2 points
    truxx

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    Mach das aber mal. Zu wenig Salz bindet Wasser im Körper und kann so zu Schwellungen führen.
  6. 2 points
    khyal

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Naja vernuenftige Messwerte, womit man was anfangen kann, bekommt man halt dann, wenn man gleichzeitig mit dem Luxmeter die Helligkeit misst. Wenn man sich die Luxwerte im Vergleich zwischen Sonne, leichte Bewoelkung, mittlere Bewoelkung ansieht, versteht man auch eher, warum auch gute Panels in der Leistung radikal runtergehen bei leichter Bewoelkung. USB-Meter ist imho unverzichtbar, um vor der Tour im "normalen" Ladebetrieb (ruhig an der Steckdose) erstmal festzustellen, welchen Bedarf man hat, bei den Hauptverbrauchern wie z.B. GPS, Stirnlampe (wenn man nicht nur im Sommer unterwegs ist) muss man es halt interpolieren. Darauf dann 25% Ladeverluste fuer die PB drauf rechnen, dann die Messwerte vom Panel nehmen (nach meinen Erfahrungen bringt es mehr, das Panel eine std vernuenftig zur Sonne ausgerichtet zu haben, als einen ganzen Tag auf dem Rucksack), evtl etwas auf die Situation vor Ort interpolieren, dann den Faktor fuer "Schlechtwettertage" ohne Ladung drauf rechnen und schon bist Du dabei. Im Hochsommer kaeme ich z.B., wenn ich nicht Kamera, Gopro usw bei haette und das GPs sparsam einsetzte, mit dem Lixada gut hin, aber ausserhalb des Hochsommers, gerade wenn es auch ins Gebbirge geht, mit Schlechtwetterphasen, mit dem Elektronik-Spielkram wie Kamera, Gopro, wegen der kuerzeren Tage deutlich mehr Lampen-Nutzung, mehr GPS-Nutzung, ist dann doch haeufig mein 15 W Anker Panel faellig. Edit : wenn ich mich richtig erinnere, habe ich bei Sonnenschein im Fruehjahr bis ueber 100.000 Lux, bei leichter Bewoelkung ca 6.000 und starker Bewoelkung 1.000-1.500 Lux gemessen... Wir koennen auch sehr gerne bei irgendeinem Treffen mal div Solarpanel auf Leistung bei div Lux-Staerken durchmessen.
  7. 2 points
    Mars

    Neue Ultraleicht-Ausrüstung

    Keine neuen Produkte, aber ein neuer Vertriebsweg: HMG Produkte gibt es jetzt in der Schweiz bei Bächli Bergsport, ein durchaus solider Sporthändler mit mehreren Niederlassungen (d.h. HMG in Schweizer Ladengeschäften). Natürlich gibts die klassischen thru-hiker Rucksäcke erstmal gar nicht und ein Zelt ist zwar in ihrer neusten Publikation abgebildet, kaufen darf man dies aber (noch?) nicht. Es gibt ein Tarp. Dafür sind die Preise für HMG schockierend günstig, da Bächli offenbar ein gewisses Volumen eingekauft hat. Ich würde die Preise sogar als fair bezeichnen. Und es gibt 2 Jahre Garantie. Damit ist auch klar, weshalb es keine Windriderpacks gibt. Unanständige Mitmenschen könnten damit tatsächlich sehr lange Touren unternehmen, in 2 Jahren kann man 10'000 Meilen verwandern. Da geht auch der solideste Rucksack irgendwann in die Binsen. Es ist immer noch gelebte Praxis bei gewissen Mitmenschen, verschlissene Schuhe 30 Tage nach dem Kauf bei Brooks kaltschnäuzig zu reklamieren, Ersatz bitte postlagernd nach Sisters... Langestrecken-Trekker (Begriff auf Bächli-Webseite) werden zwar angesprochen, sollen aber offenbar trotzdem nicht in Versuchung geführt werden . Und Bächli legt grossen Wert darauf, ein Spezialist zu sein, d.h. sie machen eigentlich nur Bergsport, d.h. im Frühtau auf die Gipfel, weniger neumodischen Trekking-Firlefanz.
  8. 2 points
    wilbo

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    Rückblickend war ein Teil meiner Aktionen nicht gerade von weiser Voraussicht gesegnet. Dies hat mir allerdings einige Erfahrungen in sogenannten "extrem Situationen" gebracht. (Hätte es damals schon Outdoor-Foren gegeben, wäre mir wahrscheinlich von der Hälfte meiner Reisen abgeraten worden) Ich empfinde es dabei allerdings als wichtig, auch unterwegs, missliche Situationen halbwegs objektiv bewerten zu können. Dabei die Fähigkeit zu haben, eigenen Eitelkeiten und die hohen selbstgesetzten Ziele zu relativieren. Die aktuelle Situation immer wieder neu zu bewerten und sich gegebenenfalls das Scheitern des ursprünglichen Plans einzugestehen. ... Alternativ könnte man am Rande der "Expedition" ja immer noch Urlaub machen. OT: Eine meiner hirnlosen Aktionen war die Idee die Hardangervidda, Ende Dezember auf Skier zu durchqueren. Leider brauste zur Zeit meiner Ankunft in Finse ein ausgewachsener Wintersturm über die Vidda, der geschlagene 14 Tage anhielt. Netterweise ließ der Bahnhofsvorsteher den beheizten Warteraum für mich offen, sodass ich nicht nur im Zelt hocken musste. In meinem Archiv gibt es noch ein deprimierendes Selbstporträt unter Neonlicht. Irgendwie hatte ich mir mein Abenteuer zur Jahreswende anders vorgestellt. Wie wird das vertraglich geregelt? VG. -wilbo-
  9. 2 points
    Tipple

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    Oja, wie konnte ich nur die Erfahrungen eines Soulo Nutzers, der seit locker 20 Jahren in den hohen Norden fährt, teilen und zu ein größeren Zelt raten. Das ein größeres Zelt nicht zwingend ein Tunnel sein muss hast du nicht bedacht, oder? Da wo wir bislang waren wächst nix mehr was hinderlich sein könnte. Ich weiß, Fjäll ist voll lame. (Achja, alle Bilder sind von mir, das sollen wir ja immer dazuschreiben.) Weil es zwischen den netten Krüppelbirken-und Kiefern auch mal "tollen" Schnee gibt, freu dich schon mal auf sowas. Bei so schönem Powder helfen auch keine Schneeschuhe. Wir sind vor 2 Jahren in Sylen voll abgesoffen. Viel Spaß beim voran kommen. Du hast ja noch deinen Rucksack auf, der sicherlich mehr wiegt als deine geschönte Packliste verrät. Ich war hier nur mal kurz pinkeln. Mit Schneeschuhen war es nicht viel besser. Super wenn man Strecke machen will.... Doof nur wenn man an seinem PC zu Hause nicht bedacht hatte, das man sein Zelt ja auch mal bei Wind abbauen muss. Und wenn man dann mal wieder, aufgrund des herrlichen Pulverschnee, nur die Hälfte der geplanten Kilometer geschafft hat kann man sich ja immer noch ne Schneehöhle graben wenn das Zelt wider erwartend doch weggeflogen ist. Ich seh gerade ich habe bei minus 17 Grad ja gar keine Handschuhe an. Sachen gibt's... Ich bin hier raus und schließe mit meinem allseits beliebten Zitat aus dem Film Dirty Sanchez the Movie: "Ling, do ur Thing".
  10. 2 points
    Andreas K.

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    OT: Evtl sollte man in Betracht ziehen den ganzen Thread nicht so ernst zu nehmen. Immerhin stellt hier ein Nutzer, der sich selbst "Harakiri" nennt, eine äußerst waghalsige Unternehmung mit fragwürdigem Equipment vor, und bleibt bei den zu erwartenden Reaktionen auffällig, vielleicht beabsichtigt, beratungsresistent. Denkt mal drüber nach...
  11. 1 point
    questor

    Matten: R-Wert Standardisierung (ASTM)

    Die ersten nach vergleichbarer Methode gemessenen R-Werte tauchen auf, gefunden auf Reddit (https://www.reddit.com/r/Ultralight/comments/enp6hv/nemo_quietly_added_rvalue_to_their_website/?utm_medium=android_app&utm_source=share) Vielleicht können wir hier ja sammeln, wann immer angepasste Werte auftauchen. Switchback - 2.0 Tensor Non-insulated - 1.6 Tensor Insulated - 3.5 Tensor Alpine - 4.8 Uberlite - 2.3 X-lite - 4.2 Xtherm - 6.9
  12. 1 point
    Moin Ich verkaufe für einen Freund ein unbenutztes MLD Duomid mit MLD Duo Inner, die Leinen sind montiert und die Nähte sind abgedichtet. Farbe OD Green. Neupreis waren 460 USD + 135 Euro Zoll Preis 410 Euro Inkl. Versand
  13. 1 point
    dr-nic

    Impressionen von Touren

    Heute ne kurze Tour auf den Brocken gemacht. Auf dem ersten Bild sieht man schon von rechts die Suppe heranziehen, die dann alles eingehüllt hat. Oben waren heftigste Sturmböen und einen älteren Herren hätte es beinahe weg geweht.
  14. 1 point
    Leonbatist

    Freistehendes 1 Personen Zelt

    Hast du das neue Zelt, welches unter 1 kg wiegt. ? Wenn ja wie ist das so
  15. 1 point
    wilbo

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    N´Abend! (Ich denke mal, das ist unglücklich formuliert. ) Ähm, weil mir der Magen knurrt, ist das noch lange kein Notfall. Nur mit heißem Wasser komme ich zwar nicht auf meine Kalorien, kann aber sicher noch etliche Kilometer laufen ohne das mich dies zwangsläufig in eine Notlage bringt. Sollte ich aus schwerwiegenden medizinischen Gründen nicht weiter kommen und könnte das mit Bordmitteln nicht kurzfristig ändern, würde ich anfangen über einen Notruf nachzudenken. Selbst im Keron bei ausgehobener Apsis hat mich die Stichflamme des Brenners immer beunruhigt. Im Winter mit einem Loch im Zelt dazustehen, ist ziemlich blöd ... Bei meinem XKG hat das Vorheizen mit Spiritus nichts an der Quantität der Vorheizflamme geändert. Es kann durchaus sein, dass die Konstruktion seit den 80igern verbessert wurde, aber meine alte Rakete hat mich beim Starten diesbezüglich nie enttäuscht. Kommt auf die Temperatur an. Jupp! Sofern man genügend Schnee unterm Zelt hat, könnte man das inner zu Hälfte aushängen. Spaß ist anders ... Ich hatte einmal beim Paddeln im schwedischen Herbst meine Freude an einer steif gefrorenen Neopren Spritzdecke. Und die Neo-Handschuhe unterm Pulli aufzutauen, war auch lustig. Den von FLAME'S CREED, mit 1.950 ml (Oberkante) nutze ich seit gut einem Jahr. https://de.aliexpress.com/item/32949610113.html?spm=a2g0s.9042311.0.0.27424c4dlvZXdJ Zum direkt aus dem Topf löffeln, nehme ich zusätzlich einen leichten potgripper. Sigg Aluflaschen gibts zuhauf gebraucht. Leider habe ich aktuell keine klare Empfehlung. Ich würde darauf achten, dass der ausgeklappte Kompass eine lange, durchgehende Anlegekante für die Karte hat. Möglichst große, gut unterteilte Grad-Zahlen hat, damit man eine exakte Marschzahl einstellen und ablesen kann. Die Kompassnadel sich selbst bei leichter Neigung ruhig und träge einstellt. Der Spiegel auch Zweckentfremdet funktioniert. Ich habe die Deklination bisher immer nur grob mit eingerechnet. Wie es mit der aktuellen Abweichung in Nord-Norwegen aussieht weiß ich nicht. Schau bei den Gebrauchtwaren. Ich habe gerade eine 14mm Eva-Matte für einen 10er bekommen. VG. -wilbo-
  16. 1 point
    Christian Wagner

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    Na der Thread ist ja lustig geworden. Ich hab schon Bauchweh vom ganzen Popcorn... Meine erste und einzige richtig arktische Wintertour ging damals in den Rondane NP in Südnorwegen. Glatt gelaufen ist da vieles nicht, letztendlich habe ich die Tour abgebrochen da ich viel zu wenig Wasser getrunken habe und ausgetrocknet bin. Das hat dann recht unlustige Auswirkungen gehabt. Wäre ich zu zweit gewesen hätte ich es ggf. einen Tag etwas ruhiger angehen lassen, aber alleine ist man eben vorsichtiger und so habe ich abgebrochen. Der junge Herr hier scheint ja vom rechten Sportsgeist beseelt zu sein. So was ich mitbekommen habe ist die Finnmark ja zwar auf der Europakarte recht weit ab vom Schuss, aber insgesamt meint der OP ja das er alle 3 Tage Nachkaufmöglichkeit hat, also wird das Ganze doch eher zivilisationsnah ablaufen. Da ist es dann wurscht ob der Schweiss die Klamotten durchtränkt, oder der Schlasa seinen Loft verliert. Man kann ja dann ggf. beim Laden Sachen trocknen oder eben abbrechen. Wenn die Schlafsäcke die Grätsche machen dann schlottert man halt eine Nacht, aber sowas passiert ja nicht plötzlich sondern kündigt sich an. Liegt der OP mit gebrochenem Fuß in der Pampa ist das natürlich extrem gefährlich, für Ihn und (!) seine durch das SPOT gerufenen Rettungskräfte. Genauso kann man sich aber hinter dem Klohäuschen einer Autoraststation den Fuß brechen. Wenn man dann niemanden rufen kann ist man dort u. U. genauso schnell an Unterkühlung gestorben. Gerade wegen der Gefahr für Rettungskräfte sollte man eben bei "Extremtouren aus Jux und Tollerei" besondere Vorsicht walten lassen und sich eben, wenn man sie schon unbedingt machen muß, sorgfältig vorbereiten, es gehört dazu Plan Bs im Kopf zu haben und wichtige Ausrüstung redundant mitzuführen. Ob das Zelt jetzt dem ein oder anderen alten Haudegen hier zu klein ist... er wird schon noch Merken wenn es Ihm zu eng ist und dann eben damit leben. Wegen zu engem Zelt bricht man doch keine Tour ab. Ist die Apside zu klein (war bei mir auch grenzwertig, ich hatte aber Glück, Silnylon braucht bei -20 Grad auch ein Paar Sekunden bis es brennt ), so macht man das Vorzelt eben auf und die Flammen können frei in den Himmel aufsteigen. Lange heizen im Zelt mit dem Benzinkocher würde ich nicht (CO- Vergiftung). Und ja, ich habe auch Mal einen Franzosen seinem Kuppelzelt hinterherrennen sehen das den Berg runter geweht wurde. Sowas passiert, und da überlegt man sich eben für windige Tage eine Strategie für Auf- und Abbau. Und falls es dann doch weg ist dann hat man Plan B in der Hinterhand (Schneeschaufel). Ich weis jetzt nicht was es da zu diskutieren gibt. Wintertour in der Arktis ohne Kocher ist nicht. Ich hatte damals als Berufsanfänger auch nicht die Welt an Geld, meine Wahl fiel deshalb auf einen MSR Whisperlite - gebraucht von ebay. Wegen der Probleme mit der Pumpe habe ich eben noch einen zweiten gekauft und so eine komplette Ersatzpumpe mitgenommen (der Brenner an sich ist sehr robust, Ersatzdüse!). Das beide Pumpen gleichzeitig ausfallen ist sehr unwahrscheinlich. Hat prima geklappt. Gekostet hat mich der Spass alles in allem unter 60 Euro. Arktispumpe kenne ich nicht, kann sein das die es ja mittlerweile hinbekommen haben was zuverlässiges zu bauen, würde trotzdem die alte Pumpe auch noch einpacken. Echt jetzt? Die Eierkartonmatte die ich da am Rucksack sehe halte ich für Winter für suboptimal (ich weis, es wird nicht die einzige). Würde zwei nicht strukturierte Matten empfehlen, insgesamt so 2- 2,5 cm Dicke. Evazote ist was fürs Leben, wenn es nicht sooo langlebig sein soll, ich habe mit billigen PE- Matten keine schlechten Erfahrungen gemacht (Discounter etc.) Ich habe mich damals für Schi entschieden. Außer bei extremen Steigungen sind Schi den Schneeschuhen einfach in jeder Hinsicht überlegen. Schifahren können muß man nicht wirklich gut (üben im Vorfeld hilft aber s. o.), zur Not lässt man die Felle eben dran und läuft damit einfach(Marke: Arved Fuchs). Langlaufschi mit Stahlkanten sind dünn gesäht auf deutschen Schibörsen, ich habe meine damals im Abverkauf bei Globi verbilligt erstanden. Bindung gibt es gebraucht auf Ebay zu hauf, auch da wurde ein Ersatz mitgenommen. Ohne Bindung, Schi, oder Schneeschuhe ist man im Tiefschnee festgenagelt. Eine Pulka habe ich mir damals selber gebaut, war zwar aufwändig aber gar nicht so schwer und hat aber den Lastentransport auf Tour sehr vereinfacht. Rucksack geht aber auch, ist ja nicht die erste Wintertour mit Rucksack. Marschkompass: guck mal da. Wozu braucht man jetzt unbedingt den 5l Kanister an der Tanke? War bei mir nie erforderlich. Bei mir ist es zu Weihnachten ein hartanodisiertes Trangia Topfset geworden. Die Töpfe, z. B. 1,75l gibt es ja auch einzeln. Potcozy ist sehr nett, sonst sind deine Nudeln im nu wieder kalt. Entspannt euch, Christian
  17. 1 point
    Grosser Vogel

    Vorstellungsthread

    Guten Abend, seit 2012 bin ich stiller Mitleser und habe mich nun dazu entschieden, hier aktiv zu schreiben. In erster Linie interessiere ich mich für Ausrüstungsempfehlungen. Meine Ausrüstung ist nicht komplett und bzgl. der Gewichtsklassen durchmischt. Teile werden selten ersetzt oder angeschafft. Wenn ich eine Sache oft benutze gebe ich gerne viel Geld und bin an dem Besten interessiert. Ist die Sache ein Spezialfall, der maximal ein paar Tage im Jahr benutzt wird, schaue ich bei Aliexpress, Decathlon etc. nach ob es nicht eine günstige Alternative gibt. Noch wohne ich in Berlin, möchte aber die Stadt diesen Sommer verlassen und in naturbelassenere Gegenden ziehen. Wohin ist noch offen, die Jobsuche wirds entscheiden.
  18. 1 point
    windriver

    [Suche] Bekleidung für Mehrtagestour

    Hallo SnoozeBear , ich hätte eine klassische ZippOff-Trekkinghose in der Gr.80 abzugeben . Ist ein älteres FourSeason-Modell aus Baumwollmischgewebe ( vergleichbar mit G1000 von Fjällräven ) . Unterm rechten Knie gibt es allerdings einen kleinen Schaden , sonst in gutem Zustand . Könntest du für 5€ inkl. Versand haben . MfG , winddriver
  19. 1 point
    bieber1

    Sommerquilt, ja welchen den nun?

    Ich habe noch den alten 150 er mit zugenähter Fußbox . Würde ich absolut wieder kaufen.
  20. 1 point
    wilbo

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    Bei mir ist eine dieser Plastikflaschen einmal im Gepäck gerissen und hat meine gesamte Schocki Ration für vier Wochen verseucht. Ich habs zwar versucht, aber Schokolade mit Benzinaroma habe ich auf Dauer nicht runterbekommen. Seit dem Transportiere ich Benzin nur noch in Sigg-Flaschen oder ähnlich stabilen Behältnissen. VG. -wilbo-
  21. 1 point
    Das ist schon richtig die Schuhe sind aus Frankreich. Die Bindung hierfür kommt allerdings von Hagan
  22. 1 point
    Schwefelfell

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    Es könnte dort Pflanzen geben, auf die du allergisch bist und die es hier gibt oder eine Schimmelpilzallergie (sind in feuchter Erde eigentlich immer anzutreffen). Oder eben was anderes...
  23. 1 point
    JynSM

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Aber jetzt bin ich neugierig geworden! ...habe mir gerade eins bei Amazon bestellt und werde das einfach mal nachmessen und berichten!
  24. 1 point
    masui_

    Tarp - Poncho

    Ist ja auch wieder nur ein Rechteck-Tarp in den bekannten Größen. Da gefällt mir dein Projekt besser.
  25. 1 point
    derray

    Zelt mit Schornstein-Durchführung

    Jap! Tipis im Inlining sind genial! Was den Rauch angeht muss man schon ein bisschen mitarbeiten, die Rauchklappen den Windverhältnissen anpassen, Holz möglichst gut trocknen... bei den ersten Malen, als wir mit dem Teil unterwegs waren, waren wir zu faul bei Regen raus zu gehen und so hingen abends alle mit dem Kopf überm Inlining um frische Luft zu bekommen. Der Wind hatte gedreht und den Rauch direkt in das Zelt zurück und nach unten geblasen. Einen einzigen Nachteil bei dieser Zeltkonstruktion (neben dem Gewicht) ist mir aber schon aufgefallen. Bei sehr kalten Außentemperaturen zieht die frische kalte Luft zwischen Außenzelt und Inlining hoch, fällt dann aber direkt am Rand wieder runter... genau in den Nacken der Bewohner. mfg der Ray
  26. 1 point
    Fabian.

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    Was nicht vergessen werden sollte: es kann auch mal nötig sein, mehrere Tage im Sturm abzuwettern. Dann muss man irgendwo sein Geschäft verrichten. Dafür ist eine große Apsis Gold wert.
  27. 1 point
    einar46

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Muss ich leider so bestätigen. Ich war tagelang in Spanien im Oktober/November 2019 bei bedecktem Himmel (bei Regen war das LeafPro unter der Regenhülle, ich wollte mich auf die Aussage, dass das LeafPro wasserdicht ist, nicht verlassen) unterwegs. Am Abend konnte ich trotzdem meine Geräte (Handy, Garmin-Navi, Stirnlampe) immer laden.
  28. 1 point
    Out

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    @Harakiri Ich vermisse eine 1ltr Isolierflasche. Kaltes Wasser aus der Blase zu trinken ist, sagen wir mal suboptimal, kostet es doch alles Deine Energie. Einen Brennstoffkanister mitzunehmen ist eine Schlechte Idee: Ein havarierter Brennstoffkanister = garkein Benzin mehr. Nehm doch einfach 3 oder 4 Waschbenzin Flaschen mit, Tara je Flasche ca. 30g. Kochen und Heizen mit dem Msr im Zelt stellte für mich kein Problem dar. Ersatzpumpe nach meine Erfahrungen nicht notwendig, aber Ersatzpumpenleder und Fett mit entsprechendem Werkzeug. Allerdings würde ich ihn mit Spiritus vorheizen, dann hast Du keine Stichflammen. Bedenke, das die Ratio vom Schnee ungefähr 1:8 ist. 8Liter Schnee = 1Liter Wasser. Unter diesem Aspekt erscheint mir der Topf zu klein. Als Wärmebackup Pack Dir noch 4 Tafelkerzen ein. (22mm Durchmesser, 44g Paraffin). Damit bekommst Du Dein Zelt im Notfall für ca 6 Stunden geheizt. Zum Schlafsetup würde viel gesagt, mir wäre es zu schwer und zu kalt. Gruß Out
  29. 1 point
    Schwefelfell

    Der „Kurze Frage, kurze Antwort“-Thread

    Ups, sorry. Danke, für's Nachschauen! Da war ich wohl wirr, nicht genug Whisky oder so. Ach nee, mir fiel es gerade wieder ein: Ich hatte noch einen dritten Shop mit Helinox-Stöcken gefunden und der hatte die gleiche Adresse wie expozeed, aber nicht den gleichen Rabatt. Outdoorsports24.com
  30. 1 point
    paddelpaul

    Tipps für Achillessehnenprobleme?

    Vielleicht nochmal ne kurze Erläuterung zur Terminologie anhand dieser Übung an der Treppenstufe: 1.Konzentrisch Die Wadenmuskulatur kämpft gegen die Schwerkraft, "gewinnt" den Kampf und die Ferse bewegt sich nach oben; 2. Exzentrisch Die Wadenmuskulatur kämpft gegen die Schwerkraft, "verliert" den Kampf aber kämpft weiter während die Ferse sich nach unten bewegt (sie bremst also kontinuierlich die Abwärtsbewegung). Das koordinativ anspruchsvolle daran liegt in der Tatsache begründet, das der Muskel, während er zunehmend gedehnt wird, die ganze Zeit gegen die Dehnung anarbeiten muss; maW, er arbeitet in Richtung Verkürzung während er sich defacto kontinuierlich verlängert. Die Übungen auf der Schwabbelmatte in dem Video sind übrigens auch sehr zu empfehlen....
  31. 1 point
    Out

    Brenner: BRS3000T/Lixada Mini-Gaskocher aus Titan

    Ich meine die 230g Primus Powergas: . https://www.globetrotter.de/primus-gaskartusche-power-gas-230g-p220761/ Die, von mir verwendete Kartusche konnte den MAPP-Druck nicht halten: Mapp ist ein Schweiß- bzw. LÖTgas welches extrem hohe Temperaturen entwickelt. Gruß Out
  32. 1 point
    Trekkerling

    PCT 2020

    Achtung! Neue Permit Regeln für den PCT wurden auf ultralight jerk gepostet... Klick
  33. 1 point
    A.d.i

    Lixada Titanium Töpfe

    Vielen Dank für deinen Test! Ich finde das Ergebnis sehr interessant. Auffällig ist auf jeden Fall, dass deine Töpfe eine gleichmäßige Verfärbung durch die Hitzeeinwirkung haben. Das war bei mir definitiv nicht der Fall. Generell war ich auch mit dem Topf soweit zufrieden. Ich hatte drei-vier mal zuvor auch ganz normal Wasser auf einen Gaskocher in dem Topf erhitzt ohne das etwas auffällig gewesen wäre. Erst die hohe großflächige Temperatur durch einen guten Zug im Hobo führte zu meinem geschilderten Ergebnis. Sehr seltsam alles. Vielleicht hatte ich einen Montagstopf oder einen Klon vom China-Klon
  34. 1 point
    cico

    Lixada Titanium Töpfe

    Durch den Beitrag von @A.d.i bin ich dazu gekommen, meinen Lixada Titanium 350 ml "Topf" mit Deckel mal nicht ganz artgerecht zu testen. Nebenbei stelle ich noch die 750 ml Variante vor. Die Töpfe habe ich mir von meinem eigenen Geld bei Aliexpress bestellt. Ich teile meinen Eindruck einfach so, ohne dafür gesponsort zu werden o.ä. Deshalb verlinke ich die Töpfe auch nicht. Zu den Fakten: Lixada Titanium 350 ml "Topf" Gewicht: 63g (Topf) + 20g (Deckel) Effektives Volumen: 290 ml (gefüllt bis 15mm unter dem Topfrand) Durchmesser: Topfkörper außen: 79,5mm Topfkörper innen: 78,5mm Topfrand: 85,5mm Drahtbügel/Griff: 2,9mm Deckel, wo er in den Topf kommt: 78,4mm Deckelrand außen: 85,2 Deckelgriff: 2,0 mm Höhe: Topf: 76,4mm Deckel: 7,9mm Lixada Titanium 550 ml Topf Gewicht: 78g (Topf) + 22g (Deckel) Effektives Volumen: 450 ml (gefüllt bis 15mm unter dem Topfrand) Durchmesser: Topfkörper außen: 94,9mm Topfkörper innen: 94,4mm (siehe unten) Topfrand: 100,3mm Drahtbügel/Griff: 3,0mm Deckel, wo er in den Topf kommt: 93,8mm Deckelrand außen: 99,9mm Deckelgriff: 2,0mm Löcher im Deckel: 2,0mm Höhe: Topf: 84,5mm Deckel: 7,5mm Besonderheit: 3 Dampflöcher sind in den Deckel gestanzt. Die Löcher sind nicht entgratet. Eine Gefahr, sich an dem Blech zu schneiden, ist quasi nicht vorhanden. Da kann man ja keinen Finger rein stecken. OT: Wer misst, misst Mist? Ja, den Außendurchmesser des Topfes habe ich am Boden gemessen, während ich den Innendurchmesser an der Topfkante gemessen habe. Da kann sich leicht ein Messfehler einschleichen. Übrigens: Die Waage wiegt auf 1 Digit/plus-minus 1g genau, der Messschieber müsste auf 1/10 mm genau sein. Messfehler durch Verkippung des Messschiebers nicht beachet - somit würde ich die Maße auf plus-minus 1mm genau ansehen Bei @A.d.i kam im "Kurze Frage, kurze Antwort"-Faden die Vermutung auf, dass sein Topf lackiert sein könnte. Da ich mir selbst die beiden oben beschriebenen Töpfe gekauft habe, ließ mich die Frage nicht los, weshalb ich kurzerhand die "350ml"-Version ohne Füllung auf das Evernew-Kreuz auf einen Toaks Spiritusbrenner stellte. Zum Geruchserlebnis: Mir ist kein ungewöhnlicher Geruch aufgefallen. Es roch nach Spiritus und verbranntem Nudelwasser, welches noch am EOE Titan-Windschutz anhaftete. OT: Draußen stört es mich nicht, wenn die Nudeln überkochen. Zuerst habe ich den Deckel auf das Kreuz gelegt, danach habe ich den Topf ohne Inhalt erhitzt. Hier die Bilder: Der (ausgebrannte) Toaks-Titanbrenner mit dem Evernew Titankreuz, welches während des normalen Betriebes rot glüht. Auf dem Brenner habe ich Topf und Deckel erhitzt. Versuchsaufbau Deckel Versuchsdurchführung Deckel Versuchsauswertung Deckel Zum Deckel: Es ist nur die normale und übliche Verfärbung zu erkennen. Es waren keine Blasenbildung erkenntlich. Der Deckel glühte während des versuches dunkelrot. Eventuell vorhandener Lack wäre auf alle Fälle als Ruß oder Blase sichtbar gewesen. Inwieweit die Materialeigenschaften durch das "spannungsarm Glühen" verändert wurden, kann ich, aufgrund fehlender Testeinrichtung, nicht beurteilen. Auch habe ich nicht die Möglichkeit, die genaue Materialzusammensetztung mithilfe von Röntgenfluoreszenzanalyse zu bestimmen. Mit Hilfe der Anlauffarbe kann man die ungefähr erreichte Temperatur im Material schätzen. Versuchsaufbau Topf Versuchsdurchführung Topf I (Titan-Folie und Topf glüht rot) Versuchsdurchführung Topf II (Titan-Folie und Topf glühen rot, Spiritusflamme sichtbar) Versuchsauswertung Topf Beim Topf komme ich zum gleichen Ergebnis wie beim Deckel. Der Topf scheint nicht mit einer reaktiven Schicht beschichtet zu sein. Zum Schluss noch jeweils ein Bild nach eienr Benutzung ("550ml") bzw. dem Test ("350ml"). "350ml Topf" nach der "Feuertaufe" "550ml" Topf nach 1x Benutzung (Erneutes Erwärmen von Reis mit Bohnen & Co) Bei meiner nächsten Solotour wir vermutlich einer der beiden Töpfe, zusammen mit dem Toak-Brenner und dem Evernew-Kreuz, im Rucksack landen, damit ich mir zur Not Tee kochen kann. Natuürlich wird der Behälter im Sinne von Multiuse auch als Müslischale und Co dienen. Ich vermute, dass die Täpfe wirklich aus einer Titan-Legierung gefertigt sind. Die genaue Legierung kann z.B. mit einer Röntgenfluoreszenzanalyse bestimmen.
  35. 1 point
    paddelpaul

    Tipps für Achillessehnenprobleme?

    Minute 4:00 - 4:08
  36. 1 point
    MarcG

    Sommerquilt, ja welchen den nun?

    Hab einen Cumulus 150 als Sommerquilt und bin hochzufrieden damit. Mit der Leine und dem Reißverschluss kann man die Fußbox perfekt schließen. (oder auch unten schließen und hinten offen lassen usw..) würde ich jedenfalls immer wieder kaufen.
  37. 1 point
    Tipple

    Durchquerung Finnmark Februar/März '20

    Nein es ist Entendaune und keine Gänsedaune im Schlafsack. https://www.decathlon.de/p/schlafsack-makalu-iii-light-große-l/_/R-p-177495 Decathlon ist eine "Heuschrecke" die auf Teufel komm raus billig und fragwürdig produziert. #kinderhändeausbangladesh Deswegen ist das Zeug so "günstig"zu haben. Das sind ihre "Strukturen"! Sidmond hat sich vielleicht einen gewissen Namen gemacht, da magst du recht haben. Gehört im Decathlon Sortiment zur besseren Ausrüstung. Da ist aber noch viel Luft nach oben! Du kannst dir den Sack gern weiter schönreden, kein Ding. Fakt ist das er für sein Gewicht und Füllmenge ein schlechtes Wärmeverhältnis aufweist. Warum sollten sie viel weniger angeben als er kann? Ein krasser Komfortwert ist doch ein viel besseres Verkaufsargument. Mit der Tüte würde ich nicht auf eine Tour gehen wo minus 30 drin sind. Zu wenig Reserven. Das geht durchaus. Letztes Jahr war ein Bekannter vor uns 2 Wochen solo im Langfjället unterwegs und rate mal wie er gekocht und Schnee geschmolzen hat? Mit einem Trangia Spiritus Set. Mein Kumpel mit dem Hilleberg Soulo hat gestern noch mal bestätigt das es echt tricky ist in einer gut gefüllten Apside zu kochen. Wie gesagt er kocht dann "nur" mit Spiritus. Da gibt es keine krassen Stichflammen. Mit dem XGK wäre ich also etwas vorsichtig. Wenn das Wetter schlecht ist und du drauf angewiesen bist im geschlossenen Zelt zu kochen wird es dann lustig. Stichflammen sind mMn meist eine Folge von falscher Bedienung. Man muss am Ende nur auf seine Ohren hören. Die sagen einem wann man langsam die Leitung aufdreht. Funktioniert zumindest bei meinem uralten Primus Multifuel wunderbar. Außerdem habe ich ne große Abside die locker 120cm hoch ist, so what!? In deiner Packliste ist einiges der "Worn" Items mit 0 Gramm geführt, was hat es damit auf sich? Generell fehlen viele Gewichtsangaben. So schaut das BW natürlich super aus. Eine Daunenjacke die insgesamt 383g wiegt nennst du einen "dicke " Jacke? Dick wäre wohl eher eine Jacke wo alleine die Füllung soviel wiegt. Vielen Lagen müssen auch gut übereinander passen. "Zwiebeln" ist super, keine Frage, aber zumindest bei mir ist am Hals irgendwann Schluss mit lustig. Ich möchte die äußerste Lage auch noch zubekommen ohne erwürgt zu werden. Dann ist mir noch deine Isomatte aufgefallen. Wie willst du mit der Robens Matte plus einer "Noname" Luftmatte eine Bodenisolation für sagen wir minus 20 Grad generieren? Der Eierkarton hat gerade mal einen R-Wert von 2,2, also 2 Grad. Wie sieht es mit Redundanz aus? Eine Windschutzweste kann kein VBL sein, da beim tragen kein geschlossener Raum entsteht. Für mich bist du zu leichtsinnig. Ich sage nur: Schlafsack. Komf. -12 für minus 30 die es werden können. Ich werde das hier, wie mein Kumpel gestern am Telefon sagte, Zitat: "weiter verfolgen" und abwarten ob du das wirklich machst, schaffst, oder ob dich irgendwann die Archäologen finden. Zitat: "In seinem Soulo". Für mich klingt das alles etwas blauäugig. Kann klappen, kann aber auch Folgen haben. Das unterschreibe ich gern. Ich habe in Bewegung idR nur einen Baselayer, Fleece und meinen Paramo Schmock an. Lange rumstehen ist damit natürlich nicht. LG
  38. 1 point
    danobaja

    Durstichschutz und/oder Groundsheet

    ich nutze seit 40 jahren "leichte" zelte und hatte noch nie einen durchstich. halt einen. am denali hat mir ein spitzer gesteinsbrocken boden, schaummatte, thermarest und meinen parka durchstochen. und mein kletterpartner hat mir 8 löcher mit den steigeisen reingemacht. ich hab mir nie die mühe gemacht die löcher zu flicken. mein tt hogback hat auch problemlos 2 45-kilo hunde, und meine frau mit trailname calamity jane, überlebt. wenn ich ne bodenplane oder unterlage mitnehm, dann bleibt das innenzelt zuhause. dreck überall kann man durch geschicktes falten vermeiden wenn man ihn nicht abwischen will. ich versteh ehrlich gesagt nicht warum man auf teufel komm raus gewicht spart beim zelt und dann legt man extra was drunter. das ist halt einfach ein verschleissteil, zumindestens für mich. ich fand die gängigen zeltböden (hat sich ja im laufe der jahre auch hin zu leichter-dünner entwickelt) immer ausreichend. internet ist geil! 2 antworten, 5 meinungen.... einfach raussuchen was am meisten zusagt.
  39. 1 point
    Dommi

    Vom Bushcraft zum Trekking

    Oh sorry....ich möchte nur Fernwanderwege in Deutschland bzw. bei ähnlichem Klima. Eine Alpenüberquerung etc ist nicht geplant
  40. 1 point
    JynSM

    Iterationen einer Solarpanel-Powerbank-Lösung

    Mangels dieser fortgeschrittenen Elektronikkenntnisse musste ich was kaufen und bin seit dem mit dem Leaf Pro sehr happy. Lädt bemerkenswerterweise auch bei trüben Wetter. https://smile.amazon.de/dp/B07CN5K8JK/ref=cm_sw_r_wa_apa_i_sbZbEbZ8JQQX0 Alles Gute Jyn
  41. 1 point
    Ranger

    Dosen Cone

    Da man ja jetzt eher die Zeit hat Ideen umzusetzen, hab ich mich mal an meinen Dosen-Cone gemacht. Zuerst gabs nur die Idee im Kopf (schon länger) und dann machte ich mal ein Pappmuster. Nun hatte ich mir vier Dosen besorgt und es ging an den Zuschnitt. Die Stellen die dauerhaft verbunden bleiben hab ich noch mit einer Musterbeutelklammer gesichert. Was auch perfekt funktioniert, auch eben nur mit einer (es geht ja um UL ) Und so sieht das fertige Teil aus. Ja, nachdem ich mit dem Ergebnis super zufrieden bin werde ich ihn wohl noch in einer blanken/polierten Version bauen. Genaue Maße hier zu Posten würde glaube ich nicht so viel bringen da so etwas ja immer individuell angepasst sein muß. Aber vielleicht hilft es jemanden zu Inspiration Das ganze Teil wiegt 13g Jippie
  42. 1 point
    AndiFrischeLuft

    Durstichschutz und/oder Groundsheet

    Hallo Skyle, ich kann folgende Kombination empfehlen, die ich jetzt seit ca. 2 1/2 Jahren völlig problemlos im Einsatz habe. Als Nässe- und Verschmutzungsschutz benutze ich die von dir erwähnte PolyGround-Folie, die wiegt kaum etwas, lässt sich supereinfach reinigen und auf die benötigte Größe zuschneiden. Zusätzlich nutze ich auch noch eine 3mm dünne EVA-Matte, die ich in zwei Hälften unterteilt habe und die bei mir mehrere Funktionen erfüllt: 1. Durchstichschutz und zusätzliche Isolationslage für meine NeoAir in Torsolänge, Minimalisolation an den Beinen. 2. Eine Hälfte als Rückenpolsterung und Versteifung für meinen Rucksack, dazu 2 mal gefalltet, also 9mm. 3. Die andere Hälfte als Sitzpolster für Pausen, wird um meinen Regenschirm gewickelt außen am Rucksack transportiert und schützt diesen dadurch vor spitzen Dingen, wenn er nicht in Benutzung ist.
  43. 1 point
    Ranger

    Kleine Dinge die die Welt verbessern - Sammelthread

    /\o/\°/\o/\°/\o/\°/\o/\°/\o/\°/\o/\°/\°\/O\/°\/O\/°\/O\/°\/O\/°\/O\/°\/O\/ Toleranz anstelle von Neid Liebe anstelle von Hass Selber denken anstelle von denken lassen Zuversicht anstelle von Angst Unbequemlichkeit anstelle von Bequem Frieren, schwitzen, nass, trocken, dunkel, hell, gänsehaut anstelle von Sofa NeuGIER anstelle von Desinteresse /\o/\°/\o/\°/\o/\°/\o/\°/\o/\°/\o/\°/\°\/O\/°\/O\/°\/O\/°\/O\/°\/O\/°\/O\/
  44. 1 point
    Marko

    Nitecore Tube pimp

    Gegen das versehentliche Einschalten meine Fenix UC01, was in der Hosentasche ständig passiert ist, hab ich aus Kunststoff eine Erhöhung gestanzt mit Locheisen, und diese mit Sekundenkleber aufgeklebt. Funktioniert prima.
  45. 1 point
    Daune

    Nitecore Tube pimp

    Im letzten Sommer kurz vor dem Tourenstart wollte ich die Nitecore Tube noch schnell gegen das unbeabsichtigten Einschaltens sichern. Der inspirierende Gang durch die Räumlichkeiten fand ein schnelles Ende, als ich einen Eislöffel sichtete. Beim genaueren hinschauen, stellte ich fest, dass die Tiefe der Schaufel ideal ist, um den Ein-/Aus-Schalter abzudecken. Den Griff etwas kürzen und mit einem Haushaltsgummi an der Lampe befestigen, fertig. Tagsüber braucht man ja die Lampe eigentlich nicht, und abends kann dann der Eislöffel an der unteren Seite befestigt werden. Wieder mal zeigt sich: Müll ist eine ausgezeichnete Gear-Quelle! Wenn ich jetzt noch mal irgendwann ein (Lego-)Gelenk finde, kann dieses dann mit dem Eislöffel verklebt werden, und in Verbindung mit einem Hosengummi das Ganze zur Stirnlampe verwandeln.
  46. 1 point
    Matzo

    MicroTent mit Schlupfloch

    Direkt aus dem Labor für redundante Ausrüstung stelle ich hier mein MicroTent Projekt vor. Ausgangslage ist Folgende: Meine erste und bislang einzige Tarpnacht war nicht so schlimm wie im Vorfeld befürchtet. Einzig der ins Gesicht wehende Niederschlag, das entgegengesetzte Auseinanderdriften von Schlafsack, Isomatte und Bodenplane, das feuchte Fußende des Schlafsackes und einige der 8 sich regelmäßig befreienden Heringe störten den Schlafgenuss etwas. Abhilfe werde ich nun durch a) Kaufen und b) Basteln schaffen. Punkt a) ist schon erledigt in Form eines Hunka XL Schwergewicht Body Bags. Damit sollte ich Schlafsack bzw. Quilt und Isomatte beisammen und jegliche äußerliche Feuchtigkeit von mir fern halten. Um jetzt einen Mindestraum am Kopfende zu erhalten, hab ich mir ein Minimal(test)zelt geschneidert. Quadratischer Grundriss mit ca. 1,05m Seitenlänge und ca. 1m Innenhöhe. Eckpunkte waren hier meine nur eingeschränkt verstellbaren Black Diamond Stöcke (1,30m oder 1,18m) und die Rollenbreite des Stoffes (1,50m). Theoretisch reichen 2 Heringe zum Aufstellen. Drin Hocken geht, Kleidungswechsel muss ich erst noch testen. Von innen wird nun der Bivaksack rausgeschoben, in dem man dann zur Hälfte draußen, zur Hälfte (die obere Körperhälfte) drinnen liegen kann. Die Öffnung, in der der Bivvy liegt, lässt sich mit einer Kordel verschließen. Präzise Entwurfszeichnungen erleichtern die Umsetzung Lang genug hin und her gerechnet, passt das Zelt ohne Nähte auf eine Rollenbreite von 1500mm Obiges und folgende Fotos könnten verwackelt sein, weil die Kamerafrau sich vor Lachen kaum halten konnte Aber die Durchschlupföffnung Modell "Kasperletheater" funktioniert (auf dem Tisch) erstaunlich gut Endmontage und Test des Prototypen erfolgen zeitnah. Kritische "Gibts-doch-schon"-Kommentare werden wohlwollend zur Kenntnis genommen, Verbesserungsvorschläge eventuell eingearbeitet. Naturtests des Endproduktes entscheiden dann, ob der Thread in MYOG bleibt oder in Leicht & Seicht verschoben wird
  47. 1 point
    Freedom

    Tricks 77

    du fädelst einfach wie auf den Bildern ein... Variante Bild 2 hält durch die Reibung in der Vertiefung, bei dickerer Schnur schon relativ gut, hab ich aber nicht am Zelt ausprobiert. Die dünnere Schnur rutscht noch, wenn ordentlich Zug drauf ist. Dann einfach das vorige Schnurende nochmals ringsum und wieder in der Vertiefung festziehen (Bild3)
  48. 1 point
    P4uL0

    Quick & dirty STS Pumpsack

    Ganz kurz: Um Feuchtigkeit in der Matte zu mindern habe ich mir fix einen Pumpsack aus Polycro gemacht. Einfach eine Tüte aus Polycro geschweißt, einen Zipfel durch ein Plastikring gezogen, das Ende abgeschnitten und um den Ring gestülpt. Dann einen Schrumpfschlauch der genau den Durchmesser des Ventils der Matte hat über den Ring gesteckt und mit dem Feuerzeug schrumpfen lassen. Der Schrumpfschlauch wird nur in das Ventil gesteckt und mit 1,5 Füllungen ist die Matte voll, nur noch einmal mit dem Mund etwas prall blasen und fertig. Gewicht 13g. Fertig!!
  49. 1 point
    heff07

    Quick & dirty STS Pumpsack

    hi, sieht sehr gut aus (und schön leicht). wie hast du das polycryo verschweißt? ich nehme zur zeit10 Liter gefriebeutel da muss man mehr pumpen, die sind aber sehr stabil. wasserdicht verschließen kannst du das "Ventil" mit einem Luftballon (anschliessend als Kissen zu verwenden) oder mit einem Einweghandschuh Finger. schönen Gruß heff
  50. 1 point
    fdm

    Quick & dirty STS Pumpsack

    Super! Bratschlauch geht auch! (Ist wahrscheinlich sogar Polycro.)
Diese Rangliste ist auf Berlin/GMT+02:00 eingestellt
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.