Jump to content
Ultraleicht Trekking
MadDogRog

Fernweh.. der Appalachian Trail ruft nach mir. Umsetzungsprobleme!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen Unbekannterweise. :razz:

 

Die ganzen Berichte, Videos und Homepages zum AT sind echt mega und leider, leider... sehr inspirierend.

Ich wende mich aufgrund eurer vielen Erfahrungen hierher!

 

Kurz vorab zu mir:

 

Ich heiße Roger und bin eigentlich Maler & Lackierermeister.

Früher war ich Kettenraucher, Workaholic und 20Kg übergewichtig. Mit 21 hatte ich meine erste Bandscheiben OP und mit 36/ 37 folgten nochmal OP. 2&3.

Von da an beschloss ich etwas an meinem Leben und meiner Gesundheit zu ändern. 

 

Als ich 2012 nach meiner letzten OP in der Reha lag, in der Klinik dort gestreikt wurde, ich nur im Bett war und mir die Zeit mit schlechtem TV Programm (da bekommt man „Suizid Gedanken“)

Vertrieb….  stieß ich auf den Virus schlechthin:

 

Die Doku „durch die Wildnis Amerikas“ auf dem Sender Phönix! Seit der Zeit, lässt mich dieser scheiß Trail nicht mehr aus dem Griff. 

Wie man unten sehen kann, habe ich mein Leben einmal restlos umgekrempelt… aber den Malerbetrieb führe ich noch. Nur noch mit 2 Angestellten (statt mal 12) und ich gehe selber mit… wenn „Not am Mann“ ist.

Noch dazu haben wir uns selbständig im Sport-/ Fitnessbereich gemacht. Das alles, hat mir schon sehr geholfen mich zu ändern und ein Stückweit „höheren Seelenfrieden“ zu erlangen. Aber leider… lässt mich das „Fernweh nicht los“. 2015/ 2016 wollte ich meine / wollten wir unsere ersten Amerika Erfahrungen sammeln. Allerdings, bekamen wir nachdem unser Sohn bereits 7 Jahre alt war unerwartet und jedweder ärztlichen Aussage doch noch einmal Nachwuchs. (Emma ist heute 3). Sodass der Trip in die USA bis heute verwehrt blieb.

 

Warum ich hier schreibe…

 

 

Ich muss das machen! Jetzt, wo ich noch halbwegs jung und fit bin.

 

Probleme:

 

  1. Die Familie mit 2 Kids! Meine Frau sagt wenn ich das mache und nach den 6 Monaten nach Hause komme… hat sie die Schlösser ausgetauscht.
  2. Die Firma, Malerbetrieb!?! Wer soll diese führen, meiner Familie das Gehalt sichern und meien 2 Mitarbeiter beschäftigen.
  3. Die Firma „Sportschmiede“!? Wer, kümmert sich um die Teilnehmer und betreut diese mit meiner Frau?
  4. Meine Eltern, sind 70 und 78. Beide nicht mehr gesund und fit. Da muss man auch jederzeit mit dem schlimmsten rechnen.

 

Ich lebe nach dem Spruch: wer will, findet Möglichkeiten! Wer nicht will.... Ausreden! Bitte nicht falsch verstehen... ich will hier nicht flüchten und egoistisch und verantwortungslos alle im Stich lassen…..

nur um meinen eigene EGO Trip durch zu ziehen.

 

 

Aber... vielleicht, hat der ein oder andere ne Idee? Oder kennt Leute die ähnliche Situationen irgendwie gemeistert / gemanagt haben?

 

Denke wenn ich die Familie in den 6 Monaten 2 mal für eine Woche in die USA kommen lasse und (Problem Schulkind),  man sich dort trifft und Zeit verbringt… wäre es von der Seite evtl. möglich.... denn, ich würde Sie sehr vermissen.

Aber wer, kümmert sich um die Betriebe?

 

Bin da echt zu unbeholfen!? Aber evtl. habt ihr ja lust euch einmal zu äuserrn und die ein oder anderer Erfahrung / Lösung für mich. 

Vielleicht, schaffe ich den Trail ja auch gar nicht. (Laufe Halbmarathon und Marathon, wandere mit Tochter in Kraxe im Urlaub +- 25Kg ).

Bin heute mit 43 fitter als mit 25, aber wer weiß das schon.

 

Freue mich sehr über euer Feedback.

 

Danke und beste Grüße

 

Roger

 

IMG_20180601_084446_647.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hi roger,

ein sehr sympatisches foto hast du da  gepostet!

du schreibst du musst.... ja, dann bleibt nur eines. a man´s gotta do what a man´s gotta do!

aber ich mag das nicht so recht glauben. denn wenn du wirklich den at laufen müsstest dann gäbs kein halten. dann könnten dich weder frau noch kinder davon abhalten, dann müsstest du gehen egal was der preis dafür ist.

dass du zögerst zeigt doch deutlich das frau und kinder auch einen hohen stellenwert in deinem leben und in deiner zukunft haben. und ich denk das sind die beiden faktoren die zählen.

eine firma ist da um geld zu verdienen, von der kann man sich jederzeit trennen und es so gestalten, dass man nicht das leben der mitarbeiter ruiniert. das ist der einfache teil.

schwieriger wirds mit den beiden anderen punkten. die entscheidung was du machen willst kann dir keiner abnehmen.

die erfahrung eines gelaufenen at´s wirst du immer in dir tragen. es wird dich verändern. wie, das kann niemand voraussehen. vielleicht musst du weiterlaufen und nach dem jojo kommt der pct, der cdt, die hohen berge oder was auch immer. vielleicht hast du nach 100 meilen schon die schnauze voll... körperlich hast du das sicher drauf. mental?

was wird schlimmer sein für dich? der verlust der familie, oder den at nicht gelaufen zu sein? dich für eine frau aufgeopfert zu haben, die vielleicht in ein paar jahren den koffer packt obwohl du zuhause geblieben bist? denn auch wenn du zuhause bleibst wirst du dich verändern. ebenso wie sie und deine kinder. du kannst die zukunft nicht vorhersehen. das einzige, das zu 100% passieren wird ist veränderung.

wirst du den at geniessen können ohne deine familie? oder bist du dann auf dem at genauso unglücklich ohne deine familie wie du mit deiner familie unglücklich bist ohne den at? ich denke, das ist der kernpunkt den es zu ergründen gilt. man kann nicht alles haben. und es ist auch nicht immer besser den spatz in der hand zu haben wie zu versuchen die taube auf dem dach zu erwischen .

was für dich besser ist weiss ich leider auch nicht. aber ich weiss aus eigener erfahrung, dass diese zerrissenheit einen töten kann.

der einzige rat den ich dir geben kann ist: mach das was dein herz braucht. das was es mehr braucht. und wenn du das weisst geh und handle danach aus voller überzeugung und ohne reue. ohne dein herz gehst du hier wie dort kaputt und wirst unglücklich und alle die dich lieben auch. geh und lebe in vollen zügen, aus ganzem herzen, in voller intensität. auf dem at, oder bei deiner familie. sei glücklich in dem was du tust. das ist der einzige weg der in eine glückliche zukunft führt.

wie immer du dich entscheidest, ich wünsch dir alles glück der welt.

und weisst du, vielleicht passt dein schlüssel ja auch nach 2 monaten und einem halben at noch ins herz deiner frau. mit einem unglücklichen mann an ihrer seite hat sie ja auch nichts ausser schmerzen und unglück. wenn sie dich liebt wird sich ein weg finden lassen der auch beide glücklich macht. man muss nicht sagen: ich bin 2 monate unglücklich. man kann auch sagen: ich freu mich 2 monate lang darauf dass er glücklich zurückkommt.

ich drück euch vieren die daumen, ganz fest!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich sehe das etwas sachlicher:

Du wirst den AT vermutlich nicht am Stück laufen können.

Vlt. kannst du mit deiner Frau aushandeln, dass du ihn in evtl. 4 Teilstücke und Jahre aufteilst: quasi als Section Hike. Für einen Thru-Hike allerdings sehe ich schwarz, da du Familie hast.

Bei familiären Verpflichtungen bleiben die ganz großen Fernwanderwege leider ein Traum!
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich würde mal den Familienrat befragen, was halten deine Kinder denn von der Idee, das du mal ein paar Monate weg willst?

Manchmal bringen die mehr Verständnis auf als die Ehefrau.

man kann übrigens auch mit Kindern ganz prima Fernwanderwege laufen, du hast nur meist keine Hand frei für Facebook, Drohnen und Instagram deshalb ist das oft nicht so in der Wahrnehmung.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was spricht dagegen, die Familie mitzunehmen? Gut, der Sohn ist vielleicht mit Schulwechsel in einem ungünstigen Alter - oder nicht? Bin nicht auf dem Stand, was da so möglich ist - das ist ein Jahr. Es muss ja keine völlige Befreiung sein, Unterricht unterwegs - man ist nicht völlig aus der Welt gerade dort, die Lehrer müssen bereit sein, was online abzunehmen oder so. Und ihr: Schulbücher tragen. ;-)

Es gibt m.E. einige Familien da unterwegs, vielleicht tendenziell mit Babies oder jüngeren Kindern, die letzten auffälligen  waren ja die - nun nicht unbedingt ungeübt oder Standard. Also, ich würde vorschlagen, da es ja mal in die USA gehen sollte, alle im Sommer 4 Wochen "Sectionhike" - dann weiß man vielleicht eher, was geht oder was man so will und hat ggfs. stichhaltigere Argumente  :rolleyes:

Passende Section: Grayson Highlands mit Ponies.

bearbeitet von Kokanee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du hast Familie und MUSST den AT laufen?:shock:

Lauf mit der Familie! Lauf vor der Haustür los! Frag mal deine Frau, was sie möchte - oder tun MUSS!:roll:

Und / oder kläre für dich mal deine Prioritäten im Leben. Das Leben mit Kindern hat eine begrenzte Dauer: nutze / genieße sie jetzt und freue dich in ein paar Jahren über die dann wiedergewonnene Unabhängigkeit!:wink:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Good Morning Folks...

 

erstmal: WOW! Danke für euer Feedback Und ja, gerade Danobaja… spricht mir aus der Seele. ;/

Und JA... ich liebe meine Familie! Am liebsten, würde ich Sie einpacken und mitschleppen. Aber und die Infos, fehlen euch noch: Sohnemann ist 10, die kleine gerade erst 3J. alt geworden. Sie war quasi ein "gewollter" Unfall der 7 Jahre zu spät kam! Aber es ist toll.. das Sie da ist! :) *Love*

 

Meine Frau meint ich wäre nicht normal und solle mir das aus dem Kopf schlagen. Zumindest, bis die Kids aus den gröbsten raus sind., Nur würde das dann etwa noch 6 - bis 8 Jahre dauern. Dann.. bin ich 50+ und brauche das glaube ich dann nicht mehr machen!? 

 

Ich bin kein Mann für halbe Sachen.... über Sektion Hiking dachte ich auch schon nach.... aber die Kosten dafür 4 / mal Flug in die USA, das ganz zu organisieren... kommt natürlich teurer.. wie einmal hin und einmal zurück. Wollte generell schon immer in die USA. 

 

Andere Ziele reizen mich nicht. Ich war schon zigmal auf Mallorca in Andalusiern gewesen. 25mal in Österreich, wandern auch in Tirol und zum Snowboarden.  Das soll heißen: Europäische Gebirge / Flora / Fauna reizen mich nicht wirklich. 

 

Ich verbinde den AT mit meinem Leiden damals in der Reha nach den 3 Bandscheiben OP´s. das ist der Fact. (Damals kamen noch einige andere Umstände hinzu bei denen ich auch mal überlegt hatte kurz aus dem Fenster der besch…. Rehaklinik zu springen). Heute.. .sehe ich das alles wieder entspannter.  

Nun ja.. machen Seelenfeuer brennen wohl ewig!? We will see….

Und wie bereits gesagt ich will niemanden vor den Kopf stoßen… weder die Familie, noch die Mitarbeiter.  

Alles nicht so einfach. 

 

Ach … Und zum wandern vor der Haustür: Aufgrund meiner Laufambitionen.. Das Rhein Main Gebiet: Darmstadt / FFM bietet nicht wirklich spannende Wanderwege. Das nächste Wäre Heidelberg/ oder der Spessart. Aber wie schon gesagt... ich kenne unsere Wälder zur genüge. 

 

Lg Rog. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was den letzten Satz angeht:

Nach Norden hin gibt es auch vom Rhein-Main Gebiet aus gesehen schöne Wandergegenden, der Vogelsberg dürfte einsamer sein als weite Teile der USA :mrgreen:.  Eine kleine Tour von Wiesbaden durch den Rheingau war für mich eine meine schönsten und einsamsten Wochenendtouren (bis ich auf den Rheinsteig traf).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Minuten schrieb sinje:

Hallooooo?!?! :shock: :mrgreen: ;-)

Wie gesagt, bin zwar aktuell fit. Aber habe gesundheitlich von früher so einiges auf dem Kerbholz. leichte Arthrose beide Knie, 3 Bandscheibenvorfälle, Schulter OP links.. . Und es wird natürlich nicht besser. Aktuell bin ich so fit wie noch nie. Was in 6 Jahren ist... weiß keiner. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich denke, wenn beide nicht mitziehen, also deine Frau dich für sechs Monate entbehren und sowie Familiär und Beruflich vertreten WILL oder kann, dann musst du dich entscheiden. Denn ein Kompromiss scheint für dich ja nicht in frage zu kommen, so wie ich deine Antworten bisher verstehe. 

 

aber Sinjes Frage finde ich ganz spannend. Will deine Frau vielleicht auch etwas, was du im Gegenzug ermöglichen kannst? 

 

Ich bin finanziell ebenfalls verantwortlich für ne Familie. Ich hab mir, als das Fernweh größer wurde, einen Bulli gekauft. Mit dem kann ich, immer wenn ich mag, mal flüchten, ob im letzten heißen Sommer zum paddeln oder zum wandern irgendwo. Mit dem Bulli packst du den Rucksack und suchst einen netten Parkplatz irgendwo. Geht immer. Hab ne Menge schöne kleine und größere Touren gemacht, die mich voll auf happy machen. Aber natürlich muss man einen Kompromiss wollen und ihn mit Freude und Wohlwollen durchziehen und nicht denken - eigentlich würd ich lieber was anderes machen... 

 

naja, und da ich im Nordpfälzer Bergland zu Hause bin... schon maln Thru-Hike durch den Pfälzer Wald gemacht? Kannste wunderbar mit der Familie, unsere Trekkingplätze hier sind wunderschön! Und vielleicht wollen danach ja doch alle vier mit auf den AT ;) 

bearbeitet von Pfotentrail

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb MadDogRog:

Das soll heißen: Europäische Gebirge / Flora / Fauna reizen mich nicht wirklich. 

dann schlag dir den at aus dem kopf. geh in die schwäbische alp und denk dir gelegentlich ne klapperschlange und einen schwarzbär auf 1000km dazu. vom hiken und von der flora find ich das nahezu identisch. scheiss rat, ich weiss. was du suchst ist der pct wenns usa sein muss. aber eigentlich solltest du nach australien, neuseeland, afrika, ... den at läuft man nicht wegen der spektalurären dinge und ausblicke die man dort hat. das ist im sommer ein grüner tunnel mit sozialkomponente. und es ist wie in europa.

vor einer Stunde schrieb MadDogRog:

mit meinem Leiden damals

LOL! ja, schliess mal ab mit dem thema, sonst wirst du ewig leiden.... du lebst heute und nicht in der vergangenheit.

vor einer Stunde schrieb MadDogRog:

machen Seelenfeuer brennen wohl ewig!?

oh ja! ja! gewöhn dich dran und fang an das zu lieben. es hat dich dahin gebracht wo du jetzt stehst. und es wird dich weiterbringen, nur nicht immer dahin wo dein auf logik getrimmtes hirn dich haben möchte. du kannst dieses feuer auch nicht mit dem at löschen. nicht mit deiner familie, nicht mit drogen, nicht mit der erfüllung von anerzogenem verantwortungsbewusstsein. du bist wie du bist, hör auf dich selbst zu kasteien. das problem ist nicht das seelenfeuer, sondern dein von klein auf !von anderen menschen! geprägtes hirn.

vor einer Stunde schrieb MadDogRog:

Und wie bereits gesagt ich will niemanden vor den Kopf stoßen… weder die Familie, noch die Mitarbeiter.

das musst du nicht. ihr müsst eine übereinkunft finden die kein kompromiss ist. denn dann hat keiner was er haben will und keiner ist zufrieden. und denk dran, nicht nur du, auch die anderen bekommen vom leben genau das was sie brauchen.

vor 11 Minuten schrieb J_P:

Es gibt ja ne Altersbeschränkung auf dem AT: Mit 50+ ist man raus!

naja, wenn die prostata mal so gross ist wie ne honigmelone ists vorbei mit ultraleicht.

aber im ernst. der älteste den ich getroffen hab war glaub ich 78 und hatte sich mit 14 tägigen sectionhikes von süd bis nach vermont durchgewurschtelt. jedes jahr 14 tage. der kam allerdings aus buffalo und hatte es nicht so weit. mit 85 wollte er durch sein.

 

vor einer Stunde schrieb MadDogRog:

Meine Frau meint ich wäre nicht normal und ...

wenn deine frau einen normalen mann gewollt hätte wär sie nicht mit dir, sondern mit einem korinthenkacker verheiratet. auch sie hat vom leben genau das bekommen was sie gebraucht hat.

wenn ich dich lese schau ich in einen spiegel..... ich hab lediglich ein paar jahre vorsprung vor dir. wir könnten uns mal  treffen und ein wochenende zusammen humpeln ( und übers leben jammern) gehen. oder wir könnten spass haben zusammen, quatschen, philosophieren, geniessen, uns freuen, anstatt uns das gehirn zu zermartern. im hainich war ich zb noch nie. das wär auch für dich nicht so weit. und ich kanns mir auch unter der woche einrichten.

wenn du den at mal unklassisch erleben willst:

https://www.outdoorseiten.net/forum/showthread.php/100898-US-appalachian-trail-in-3-etappen-AT-1997-1984-1998

vielleicht hilfts dir ja bei der entscheidungsfindung, insbesondere weil ja auch meine familie involviert war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie wäre es einfach mal mit einem kürzeren Thru-Hike anzufangen?
Ich denke gerade an den Arizona Trail. Ist 800 Meilen lang und solltest du in ungefähr 40 Tage laufen können.
Das wäre doch weit entfernt von einer `halben Sache` und von der Natur her auch deutlich anders als Europa. 
Ausserdem sollte dieser Trail möglich sein, ohne dein Leben komplett umzuwälzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Puh, in solch höchstpersönlichen Dingen andere um Rat zu fragen, bzw. sich - wenn man den Ansatz weiter spinnt - einen Freifahrtschein zu holen finde ich schwierig. Du hast deine Situation ja ausführlich geschildert und ich finde man hört durchaus heraus, dass dir bewusst ist, dass ein Thru unter den von dir genannten Bedingungen so nicht möglich ist. 

Deine Frau hat ihren Standpunkt klar gemacht. Ich selber habe keine Kinder, aber diesen gegenüber hat man schließlich auch eine Verpflichtung und diese aus puren egoistischen Gründen zu vernachlässigen bzw. völlig in den Wind zu schlagen finde ich - sorry für meine ehrlichen Worte - ziemlich daneben. Aber das hast du ja oben selber schon deutlich gemacht, wollte das nur nochmal deutlich machen da oben ein anderer Kommentator eine Ode an die Selbstbestimmtheit geschrieben hat. Ja, es heißt immer: mache was dich glücklich macht, lebe dein Leben etc., aber in dem Moment, in dem man sich für Kinder entscheidet (und eine Ehe eingeht),  trägt man schlicht und einfach nicht mehr nur für sich die Verantwortung und sollte auch Lebensverändernde Entscheidungen differenzierter betrachten und diese auch im Sinne des Partners/der Kinder treffen. Eine Garantie auf das ewige (Liebes-) Glück hat man nicht, ich finde es nur wichtig, dass man sich untereinander so arrangiert, dass beide gut und gerne miteinander ein gemeinsames Leben mit Respekt, Humor und Liebe führen. Auch für die Kinder.

Leider leben wir ja in einem Land, in dem die Schulpflicht groß geschrieben wird und die Familien, welche zusammen Trails in den US laufen, sind in der Regel US-Staatsbürger und haben deshalb keine Probleme mit der Befreiung vom Unterricht. Von daher fällt mir da keine Lösung ein, außer auf Schulferien zu warten.

Wir haben unseren Thru auch nicht geschafft, da mein Mann schwer erkrankt ist (das volle Programm mit Bergrettung...) und ich habe den Entschluss des Aufgebens lange als Versagen angesehen. Mittlerweile freue ich mich darauf, dass ich/wir den Rest des Trails in absehbarer Zeit noch zu Ende laufe. Geh da bitte nicht so verbissen ran, es kann unterwegs viel passieren, was einem einen Strich durch die Rechnung macht und dann ist die Enttäuschung hinterher nur um so größer. Auch ich habe angeborene Knieprobleme und glaube mir: an Wochenendtouren/beim Joggen mag sowas kein Problem sein aber unter Dauerbelastung macht sich das auch irgendwann unschön bemerkbar. Ich will gar nicht wissen, wieviel Knorpelsubstanz ich weiter verschlissen habe.

Kurz zusammengefasst: Betriebe kann man schließen und Inventar verkaufen oder komplett veräußern und hat somit auch noch ein finanzielles Polster. Einen Job kann man sich hinterher auch immer noch suchen. Wenn das nicht gewünscht ist und familiär auch noch einiges dagegen spricht -> Sectionhike. Es ist doch keine Schande, das evtl zuerst einmal in den großen Sommerferien zu testen. Hike your own hike und lass dich nicht von diesen Aussagen á la "nur ein Thru-Hike ist ein richtiger Hike" blenden. 

So, das wollte ich dazu los werden, ich hoffe, dass du eine für dich und deine Familie gerechte Lösung findest. Happy Trails!

P.S.: Ist dir in der Doku auch aufgefallen, dass immer die Sonne scheint? ;) Die Doku ist mittlerweile schon auf dem Trail berühmt berüchtigt wegen all der deutschen Hiker. Die Regisseure hätten für die Vermarktung des Trails in D von der ATC echt Geld verlangen können :D 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 14 Stunden schrieb danobaja:

man kann nicht alles haben

Na klar kann man alles haben. Firma behalten, Angestellte bezahlen, Frau behalten, Kinder aufwachsen sehen. Musst die Strecke nur in 4 Wochen lange Abschnitte unterteilen. Diese Möglichkeit mir section hikes haben ja nun schon einige genannt. Mach dich frei von diesem blödsinnigem Zwang alles auf einmal laufen zu müssen. OT: Ich würde mir aber eine andere Strecke aussuchen. AT klingt für mich ziemlich langweilig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ahoi,

alleine der Austausch hier mit euch ist genial und bringt mich schon um einiges weiter... vielen Dank! 

@Backpackerinn. Das ist mir alles bewusst und ich suche auch keinen Freibrief. Aber die Idee des "Section Hikings" why not. Die Frage wäre auch... die Familie könnte ja wirklich einmal für 1 Woche nachkommen. Aber trotzdem müsste ich die Firma für etwa 6 Wochen pausieren. Meine Jungs sind gut... wenn dann mal keine Rechnung voll bezahlt wird... würde das auch gehen. 

Aber ich habe nicht nur die Phoenix /Südwest Doku sondern eigentlich alle die an so auf YT bekommt in Deutsch und englisch gesehen. Auch die, die abgebrochen haben, fand ich spannend. Und das ist genau auch das.. was mit am AT gefallen würde: die soziale Komponente, das meet & greet mit den anderen Hikern, der Austausch mit den Trail Angels usw. usw.. 

Natürlich kann ich mir meinen Rucksack schnappen und mich 3 Wochen in den Spessart, Hunsrück, Schwarzwald etc.  (da war ich übrigens schon zum Snowboarden und MTB fahren.) Aber... richtig... dort wäre ich "Mutter Seelen  alleine". Und es ist auch nicht der Sprit of the wide wide USA. 

Keine Shelter, keine Amerikanischen und europäischen Mitwanderer.  Wie gesagt diese AT Doku, hat sich eingebrannt und auch wenn er von der Qualität vielleicht nicht der tollste / beste Trail ist. (Zum PCT etc.) geht es hier rein um diesen Weg. So wie für einige der JAk0obsweg eine Passion War oder wurde. Ich schwimme gerne gegen den Strom und auch wenn ich weiß, das es qualitativ bessere Motorräder gibt und meine Marke in Verruf ist ein  "zickiger Schrotthaufen zu sein... liebe ich das Teil. 

Meine Frau war auch nie das, was ich gesucht... habe sondern ist das krasse Gegenteil. Doch bisher bin ich mit Ihr trotz Höhen und tiefen seit über 16 Jahren happy. :) Manchmal, kommt es anders und zweitens als man denkt. 

Und wenn ich joggen/ Laufen oder MTB fahren gehe, fahre/ laufe ich oft die kleinen unwegsamen Pfade, durch Pfützen und Unterholz. Und wenn es sein muss klettere ich auch und trage das Bike über Bäume/ Felsen und Bäche. (Mei, was habe ich damit schon meine Frau zur Weißglut gebracht). Grins. Mein Wahlspruch: Mut zur Lücke ;)

 

Wie wärs, man könnte doch hier vom Forum aus seinen eigenen "European Trail entwickeln". Von Spanien bis nach Norwegen. :mrgreen:

Just a Joke. Liebe Grüße... der durchgeknallte. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 21 Minuten schrieb MadDogRog:

Wie wärs, man könnte doch hier vom Forum aus seinen eigenen "European Trail entwickeln". Von Spanien bis nach Norwegen. :mrgreen:

Just a Joke. Liebe Grüße... der durchgeknallte. 

 

...erm, die Europäischen Fernwanderwege kennst Du aber schon, oder? :wink:

Ansonsten zähle ich mich hier zum Lager der Leute, die meinen, dass Du Dich für Familie entschieden hast und das jetzt genießen solltest.

Als uralter Ü50er kann ich dir nur sagen, dass die Zeit mit Kindern nur so rast. In ein zwei Augenblicken sind die groß genug, dass Du wieder mehr Zeit für Dich haben wirst.

Und die Tipps mit den sectionhikes finde ich auch Gold wert. Gerade mit Deiner bisherigen Krankheitsgeschichte würde ich nicht felsenfest davon ausgehen, dass Du ohne weitere Verschleißverletzungen durch kommst. Kann sowieso sein, dass Du abbrechen musst. Und dann? Ist eine Wanderung von dann 'nur' 2000 km weniger wert, weil Du nicht durch gekommen bist? Das fände ich als Sichtweise seltsam.

Just my 5 cents...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oha... ist es Absicht, dass du das hier in Tourvorbereitung postest und nicht in Philosophie? Und dann dieses hübsche Partnerbild auswählst, auf dem ihr so nett zusammensteht? Versteh mich nicht falsch -  Irgendwie passt das für mich nicht zusammen. Du hast entzückende Kinder, 10 und 3 Jahre alt. Und die willst du ein halbes Jahr nicht sehen? Passt für mich noch viel weniger zusammen. Für mich, wie gesagt. Ich dachte, die Zeit der alten Western ist vorbei. "Tu's nicht, Bill!" - "Geh zur Seite, Weib. Das verstehst du nicht. Ein Mann tut, was ein Mann tun muss!"  OT: Und, um mal politisch zu werden: Wenn ich so etwas lese wie von dir hier, denke ich: Ok, hoffentlich ein Einzelfall. ich dachte, heutzutage ist das große Thema "Väterrechte stärken". Väter wollen doch ihre Kinder aufwachsen sehen, ihr Aufwachsen mitgestalten

Ich hatte übrigens 2004 oder 2005 "A walk in the Woods" gelesen. Mein (damals neuer) Partner hatte es mir nach unserer ersten oder zweiten Wandertour in die Hand gedrückt. Und danach hatte ich "beschlossen": Wenn ich es mir familiär leisten kann, dann mache ich das auch. Allein. Ich habe gerechnet, wann es soweit sein könnte. Und das Ergebnis habe ich langfristig kommuniziert. OT: Ich glaube, ziemlich lang haben es mir nur die Kinder so wirklich geglaubt. Die sind jetzt Mitte 20, eine tingelt mal durch die Ukraine, die andere durch Südamerika - und ich fange an mir Sorgen zu machen, wenn (oder: sobald) ich eine Woche nichts von ihnen höre. Einmal Eltern, immer Eltern.

Nun, das Ziel der Begierde, der Trail,  hat im Laufe der Jahre gewechselt (AT zu PCT), und in 2 Wochen geht es los. Ich werde mit 53 Jahren zu den ältesten 20% gehören, ich merke gelegentlich meine Knie, ich bin gespannt, aufgeregt, frage mich, wie weit ich komme... und freue mich. Wahnsinnig. Mein Partner unterstützt mich, obwohl ich nicht so recht weiß, ob er es nicht manchmal auch bereut, mir damals das Buch in die Hand gedrückt zu haben.

Zurück zu dir: Du schreibst in deinem Eingangspost, dass du die Familie ja 2 mal für ne Woche hinkommen lassen könntest. In deinem 2. Post spricht für dich gegen Section-Hiking, dass dann 4 mal ein Flug bezahlt werden müsste. Ehrlich gesagt passt auch das nicht so ganz übereinander - für dich etwa?

Mein Tipp: Geh mit den Kindern wandern. Oder erstmal mit dem Großen. So richtig ein Vaterding. Das kann Spaß machen. Und mit der Frau, wenn sie es mag. Gehe so in Vorleistung, und dann kannst du vielleicht auch Solosachen für dich aushandeln.

Übrigens: Ich liebe alte Western. Ihre Eindeutigkeit. Zwangsläufigkeit. Die Alternativlosigkeit der Rollen. Hat was Beruhigendes. Aber nur im Kino.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@cafeconleche

& @Trekkerling

Ja, ganmz klar.. .Familie geht vor... aber Träumen darf man schon. UNd nein.. wie gesagt mit den Europäischen "Deutschen Fernzielen hatte ich mcih bisher nicht beschäftigt.

Gibt es da Shelter & Trailangels? ;)

So im Nachinein betrachtet... wäre Philosophie sicher passender gewesen.

Und Nein, natürlich werde ich hier nicht die Familie im Stich lassen. Und ja, obwohl ich eigentlich eher einen "Thruhike" favorisiere wäre ich evtl. mit einem Sectionhike vielleicht sogar mit Sohn (er wäre dann 11) und meeting mit Frau und Tochter für eine Woche auch ganz happy. Der Gendanke... reift im Austauisch!

 

Und das Partnerbild holt sich das Forum Automatisch via FB- Verknüpfung. :).

Und ja auch ich mag Western.. besonders "Spiel mir das Lied vom Tod",  Rio Grande, Wyatt Earp, Young Guns und die Nobody Filme! :)

 

Viel Grlück und Spaß auf dem PCT! Und.. man ist nie zu alt...  kommt darauf an zumindest für was. :)

 

 

bearbeitet von MadDogRog

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 16 Stunden schrieb J_P:

Bei familiären Verpflichtungen bleiben die ganz großen Fernwanderwege leider ein Traum!

Die Zeit der Familie unter einem Dach wirst du noch vermissen! Da sie aber leider endlich ist und schnell verfliegt, kommst du spätestens in rund 17 (kurzen) Jahren zu deiner großen Tour. So bald das letzte Kind nicht mehr mit euch Urlaub machen will, können deine sonstigen Ausflüge - evtl. mit Frau - auch schon etwas länger werden. Aber ganz und gar erfreulich ist dieser Grund nicht, wie du noch feststellen dürftest. ;-) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

https://www.walkhighlands.co.uk/cape-wrath-trail.shtml

Das wäre die europäische Variante eines kürzeren Fernwanderwegs. Ohne Stress bist Du einen Monat unterwegs. Bothies für den sozialen Austausch (Wenn man des Englischen ein wenig mächtig ist, kann man sich theoretisch mit den Ortsansässigen unterhalten ;)). Der Weg ist anspruchsvoll und wird dich ohne größere Wandererfahrungen an deine Grenzen bringen - die Natur ist kolossal und Teilabschnitte würde ich mittlerweile auch zusammen mit meiner 9 jährigen Tochter wandern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.








×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedinung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. Lies bitte auch unsere Datenschutzerklärung, sowie unsere Nutzungsbedingungen und die Netiquette.